2243211

Apple TV 5: Das sollte die neue Box können

09.06.2017 | 11:25 Uhr |

Höchste Zeit für einen Nachfolger des Apple TV 4. Die fünfte Generation wird mehr Leistung und Komfort bringen. Das braucht sie auch für Sprachsteuerung, Spiele, VR und 4K-Filme.

tvOS und das Apple TV hat Apple auf der WWDC in der Woche nach Pfingsten nur sehr stiefmütterlich behandelt. Immerhin gab es das Versprechen, im Herbst werde es eine neue Fassung geben. Das lässt der Spekulation Raum, es werde im September oder Oktober dann auch eine neue, verbesserte Fassung des Apple TV in einer fünften Generation geben. Das aktuelle Apple TV - das erste mit einem offenen Betriebssystem (tvOS) und einem eigenen App Store, wird dann zwei Jahre alt sein.

Hinweise auf neue Hardware kursieren schon länger, aber Apple hatte in diesem Juni so viel zu erzählen, dass das Apple TV womöglich deshalb keinen Auftritt bekam. Immerhin will der Spiele-Entwickler für iOS-Geräte Firi Games schon im März ein neues, noch unbekanntes Gerät in den Protokollen entdeckt haben, die durch ihre Spiele erzeugt werden. Das behauptet einer der Mitbegründer. Das Gerät nutzt die Kennung "Apple TV 6,2", die für das Apple TV 5 stehen könnte. Das aktuelle Apple TV 4 nutzt in den Protokollen die Kennung "Apple TV 5,3". Den Protokollen wollen die Entwickler ebenfalls entnommen haben, dass das neue Gerät mit einem kommenden tvOS 11 laufen soll. Die IP-Adresse des mysteriösen Geräts kommt laut Firi Games zudem aus der Nähe vom Apple-Hauptsitz in Cupertino. 

Immerhin eine Neuheit hatte Apple auf der WWDC schon jetzt für Apple-TV-Nutzer zu verkünden: Amazon Prime kommt mit einer eigenen App auf die Streamingbox. Bisher musste man seine Prime-Filme und -Serien per Airplay von iPhone und iPad streamen, diese Notwendigkeit entfällt künftig. Amazon kommt mit allem Drum und Dran, also auch mit einer Anbindung an die App "TV", die als übergreifender Programmguide für all die installierten Dienste fungiert. Das wirft aber nun die erstaunliche Frage auf, warum denn nicht auch Netflix diese Anbindung an "TV" bietet - eine App für das Apple TV hat Netflix ja herausgebracht. Die Antworten unserer TechHive-Kollegen sind vielfältig , aber ein wenig spekulativ. Netflix könnte etwa die Kontrolle darüber behalten wollen, welche Informationen außerhalb der eigenen App auf welche Weise verfügbar werden - die systemweite Suche unterstützt die App ja. Zum anderen setzt Netflix auf von Apples TV unterschiedliche Bewertungssysteme und darauf aufbauende Algorithmen zur Empfehlung von Inhalten.

Wünsche an das Apple TV 5

Apples Streamingbox für das Wohnzimmer ist also schon längst kein„Hobby“ mehr, wie Steve Jobs die anfänglich mäßig erfolgreiche Serie genannt hat, die 2006 auf den Markt kam. Bereits mit dem Apple TV 3 mauserte sich die kleine, schwarze Box zu einem richtigen Verkaufserfolg. Und mit dem Apple TV 4, das Ende 2015 auf den Markt gekommen ist, kam eine bedeutende Neuerung dazu: Mit dem auf dem iOS basierten tvOS ist es mit dieser Generation möglich, Apps von Drittanbietern auf die Streamingbox zu laden. Dazu hat Apple der Box zwei Speichervarianten von 32 GB und 64 GB spendiert, die 179 Euro beziehungsweise 229 Euro kosten. Die wichtigsten Fragen rund um das Apple TV 4 beantwortet übrigens dieser Macwelt-Artikel .

Das Apple TV verwendet zudem mit dem 64-Bit-A8-Prozessor einen kraftvollen Antrieb für Spiele, TV-Shows, Musik gestreamte Filme und vieles mehr. Allerdings ist die Konkurrenz eben so stark und in einigen Disziplinen sogar besser aufgestellt: Das Amazon Fire TV unterstützt beispielsweise die 4K-Auflösung, das Apple TV 4 nur Full HD ( siehe unseren Vergleich der beiden Streaming-Boxen ). Zudem sind die Spielekonsolen wie Microsoft Xbox oder Playstation ebenfalls eine Konkurrenz zum Apple TV 4, da sie neben Spiele auch Streaming-Angebote wie Filme, TV-Serien und Musik ins Wohnzimmer holen.

Das könnte das Apple TV 5 bieten

Seither hat das Apple TV 4 lediglich Software-Updates erhalten, eine neue Version hat Apple nicht vorgestellt. Dies dürfte sich im Herbst 2017  ändern, dann kann man pünktlich zum Weihnachtsgeschäft mit der fünften Generation des Apple TV rechnen. Zumindest technisch müsste das Apple TV schon jetzt dringend renoviert werden um nicht von der Konkurrenz abgehängt zu werden. Nur dann bleibt das Apple TV attraktiv genug, um Apples Medien-Inhalte via iTunes Store und Apple Music auch weiterhin in die Wohnzimmer zu bringen. Hier sind die wichtigsten Punkte, die das Apple TV 5 bieten könnte:

4K-Auflösung Das Apple TV 4 unterstützt maximal Full-HD, das ist schon jetzt nicht mehr zeitgemäß. Für die Konkurrenz ist die 4K-Auflösung meist selbstverständlich. Also höchste Zeit für Apple, dies mit dem Apple TV 5 zu ändern, zumal Apple sich nun auch als Produzent exklusiver Videos verdingt. Die erste Original-Serie "Planet of the Apps" ist im Juni gestartet, weitere werden gewiss folgen. Ohne 4K, sondern nur in HD - schwer vorstellbar. Zumal der Markt für TV-Geräte praktisch nur noch auf 4K setzt und Full HD als Technik von gestern erscheinen lässt.

Mehr Rechenpower Im aktuellen Apple TV 4 arbeitet ein A8-Prozessor, der zwar für kleine Spiele zwischendurch vollkommen ausreichend ist, nicht aber für aufwändige Games. Eine bessere Leistung verspricht daher der A10-Prozessor, der seit 2016 in einigen Apple-Geräten in Betrieb ist. Im iPhone 7 bietet er etwa eine schnellere Single- wie Multicore-Geschwindigkeit als ein Macbook Air 13 Zoll. Die größere Rechenleistung würde das Apple TV 5 näher in Konkurrenz zur Xbox und Playstation rücken. Eine auch für Spiele-Entwickler attraktive Software-Plattform bietet Apple bereits. Zum Vergleich: Das HomePod bekommt den A8-Chip eingebaut, hat sich aber auch "nur" um Sound und Siri zu kümmern.

Sprachsteuerung Mit dem Apple TV 4 und der Fernbedienung Siri Remote hat die Sprachsteuerung Einzug gehalten. Apple hat die Funktionen dieser Sprachsteuerungen mit dem letzten Update des tvOS auf Version 10 schon verbessert, weiteres dazu hier im Detail . Das ist allerdings nur ein Schritt von mehreren Verfeinerungen der Sprachsteuerung via Siri. In den Genuss kommender Verbesserungen von Siri werden vorab auch Besitzer eines Apple TV 4 kommen. All das ist indes für Österreicher und Schweizer erst einmal zweitrangig. Denn in diesen Ländern kann man bis jetzt offizell die Siri-Funktion nicht verwenden . Es bleibt zu hoffen, dass sich dies 2017 endlich ändert. Was aber nach der Vorstellung des HomePod unwahrscheinlich erscheint ist die von einer Fernbedienung losgelöste Siri-Fernbedienung. Am Ende reagieren drei, vier oder fünf Geräte im Wohnzimmer auf "Hey Siri!" und keines weiß so recht etwas mit den Befehlen wie "Spule eine Minute zurück!" oder "Zeige mir Game of Thrones, vierte Staffel, dritte Folge". Will man so mit seinem Apple-TV sprechen, muss man weiterhin zur Siri-Fernbedienung oder dem iPhone greifen.

Kurz nach Kinostart schon auf dem Apple TV Apple verhandelt mit großen Hollywood-Filmstudios, um sein Angebot an Filmen zu vergrößern. Ein Ziel dieser Verhandlungen ist laut Bloomberg , dass man in iTunes Store Filme auch über das Apple TV bereits leihen kann, nachdem sie gerade mal zwei Wochen in Kinos erschienen sind. Apple spricht mit 21st Century Fox, Warner Bros und Universal Pictures, um Angebote für diesen Service zu sichern. Betroffene Filmstudios befürchten Auswirkungen auf Kino-Einnahmen. Daher werden sie für diese frühe Leihmöglichkeit höhere Preise verlangen als für das übrige Film-Angebot. Das Ausleihen dieser brandneuen Filme könnte für 24 Stunden bis zu 50 US-Dollar kosten. Selbst wenn dieser Deal zustande kommt, er wird voraussichtlich, wie für so viele Medienangebote, zumindest vorerst auf die USA beschränkt sein.

Ein Account für alle Streamingdienste Mit Single-Sign-On hat Apple schon seit tvOS 10 eine Möglichkeit geschaffen, sich nur einmal für alle Streamingdienste anmelden zu müssen, die man auf dem Apple TV verwendet. Doch bislang kann man diesen Dienst nur in den USA verwenden. Es wird also höchste Zeit, dass dies auch in Europa möglich ist.

Apple Music Apple Music senkt entgegen anders lautender Gerüchte die Preise nicht. Dagegen kommen kontinuierlich neue Inhalte dazu. Apple tritt dabei auch selbst zunehmend als Produzent auf. Der exklusive Konzertfilm von Taylor Swift im Dezember 2015 war da nur der Anfang, das iTunes Festival ist schon mittlerweile Tradition und die Konzertmitschnitte immer einen Blick wert, vor allem auf dem großen Bildschirm des Fernsehapparates. Apple steigt nun aber auch in die Produktion von Dokumentationen ein. Neben der Serie über Entwickler, die " Planet of the Apps " heißt und hinter die Kulissen der Softwareproduktion führt, ist bei Apple Music exklusiv auch hingegen " 808 " zu sehen, ein Film über den legendären Roland TR-808 Rhythm Composer, in dem auch zahlreiche Musiker zu Wort, die wiederum ihr Angebot bei Apple Music damit promoten. Stellt Apple nun also nur eine Plattform zur Verfügung oder arbeitet auch als Promoter? Beides, erklären Jimmy Iovine und Larry Jackson der New York Times in einem im Dezember 2016 erschienenen Interview . Darin beschreiben die beiden Apple-Music-Manager auch, wie der Streamingdienst den Geschmack der Hörer bedient und formt. So erweise sich speziell Hip-Hop als sehr erfolgreich, wohingegen das Radio diese neue Populärmusik kaum spiele. Apple wird also gewiss seine Unterstützung von Künstlern dieses Genres ausweiten, wie es etwa zuletzt mit Frank Ocean und seinem neuen, selbst verlegten Album "Blonde" geschehen ist. Apple Music half dem kalifornischen R&B-Sänger im Streit mit seiner Plattenfirma, um Exklusivrechte am neuen Werk eher zu gewinnen.

Eingebaute iSight-Kamera Es ist wohl mehr Wunschgedanke: Ein Apple TV mit eingebauter iSight-Kamera. So könnte man vom Sofa aus im Wohnzimmer Facetime-Videochats aufbauen. Und auch Dienste von Drittanbieter wie etwa Skype könnten man so verwenden. Doch eine Kamera in Apples nächster Streamingbox erscheint uns unwahrscheinlich. Vom Tisch ist seit Juni die Theorie, dass das Apple TV auch zu einem Lautsprecher mit eingebautem Mikrofon wird, um ein weiterer Ansprechpartner für Siri zu werden. Apple reagiert auf Amazons Echo und die Geräte von Google mit einem dedizierten Gerät.

Koaxialkabel für Kabel-TV Laut eines Bloomberg-Berichts   habe sich Apple sich von Plänen verabschiedet, eine Koaxialbuchse einzubauen, um über Apple TV auch Live-Fernsehen von Kabelkanälen beziehen zu können. Diesbezügliche Verhandlungen mit TV-Anbietern seien gescheitert. Ebenso wenig werde man einen personalisierbaren Home-Screen anbieten oder Sprachsteuerung direkt am Apple TV - für Siri im Wohnzimmer wird Apple stattdessen Ende diese und Anfang nächsten Jahres den HomePod bringen. Einen dedizierten Gamecontroller wird Apple auch weiterhin nicht zum Apple TV beilegen. Statt auf technische Features werde Apple in Zukunft verstärkt Wert auf exklusive Inhalte legen.

Unsere Einschätzung zur Streamingbox Apple TV 5

Mit der Kombination aus mehr Funktionen dank einem neuen tvOS, mehr Medieninhalten und einem schnelleren Prozessor kann ein mögliches Apple TV 5 sogar den Spielekonsolen das Leben schwer machen. Die Erwartungshaltung an Apple ist wie immer sehr hoch und wir dürfen gespannt sein, welche neuen Features die Streamingbox uns bereithält.   

0 Kommentare zu diesem Artikel
2243211