2136534

DVB-T-Alternativen über das Internet

24.03.2017 | 15:00 Uhr |

DVB-T wird am 29. März abgeschaltet. Als Alternative bieten sich Internet-TV-Dienste an. Wir zeigen das Angebot im Überblick.

Sie haben einen DVB-T-Empfänger? Dann ist bald Zeit für den Abschied. Denn am 29. März wird DVB-T abgeschaltet und durch den Nachfolger DVB-T2 ersetzt. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie in unserem Ratgeber "DVB-T2 HD: 10 Fakten, die Sie wissen müssen" . In Kürze zusammengefasst: Der Empfang privater Fernsehsender wird mit DVB-T2 kostenpflichtig, während Sie öffentlich-rechtliche Programme weiterhin kostenlos nutzen können. Zumindest momentan gibt es für den Mac lediglich den DVB-T-Stick Geniatech GT-1T220160401 (Nachfolger der Eye-TV-Empfänger), der mit rund 120 Euro nicht gerade günstig ist.

Internet-Dienste als Alternative

Sofern Sie in einem Gebiet wohnen, das mit Breitband-Internet versorgt ist, bietet sich das Fernsehen über das Internet an. Eine Installation einer Satelitenschüssel ist so überflüssig und dank des großen Angebots haben Sie genügend Auswahl und müssen nicht unbedingt das EntertainTV der Telekom wählen, das einen eigenen Receiver voraussetzt. Viele Sender bieten eigene Apps für die Streamingboxen Apple TV , Fire TV oder Google Chromecast an, oft sogar auch Apps für Smart TVs beispielsweise von Samsung. Zudem haben einige Fernsehsender eigene Apps im Programm, mit der Sie die Mediathek oder das Live-TV des jeweiligen Senders nutzen können. Wir stellen Ihnen hier die interessantesten Dienste vor.

Waipu – Newcomer aus Deutschland mit flottem LiveTV

Noch sehr frisch auf dem Markt ist der Streaming-Dienst Waipu , der sich als eine der interessantesten DVB-T-Alternativen mausern könnte. Der große Vorteil dieses Dienstes des Unternehmens Exaring AG ist, dass der Anbieter ein eigenes 12.000 Kilometer großes Glasfasernetz nutzen kann. So ist es möglich, sehr schnell zwischen den 59 Sendern zu wechseln, die man über Waipu empfangen kann. Dass dies kein Marketing-Blabla ist, zeigt unser Praxistest. Gestartet ist Waipu nur mit einer Unterstützung des Google Chromecast, mittlerweile gibt es auch eine App für das Amazon Fire TV (Stick und Box).

Nur auf die Version für Apple TV muss man noch warten, diese ist aber bereits in Entwicklung. Problemlos funktioniert das Zusammenspiel mit der App für Android-Smartphones sowie dem iPhone mit der Streamingbox: Am Smartphone lassen sich Programme auswählen und auf den Fernseher „waipen“, indem man das Livebild auf dem Smartphone einfach nach oben wegschiebt. Programme lassen sich bequem auf einem Online-Speicher aufnehmen, das funktioniert mit der kürzlich aktualisieren App auch für die Aufnahme kompletter Serien. Zudem kann Waipu das Fernsehbild in HD-Qualität übertragen.Was allerdings zunächst ganz hoffnungsvoll klingt, birgt einige Einschränkungen lizenzrechtlicher Art: So lassen sich Sender der Sat-1-Gruppe nicht aufnehmen. Und das Fernsehbild bietet eine maximale Auflösung von 720p, obwohl für Waipu technisch bereits die Übertragung in 4K-Auflösung möglich ist. Der Dienst ist nach verschiedenen Paketen gestaffelt: Das Basispaket „Comfort“ kostet 4,99 Euro im Monat und überträgt das Fernsehbild lediglich in niedriger Auflösung. Fernsehsender lassen sich bis zu 10 Stunden aufnehmen. Das Perfect-Paket ist mit 14,99 Euro dreimal so teuer, bietet dafür aber zwar nicht alle, aber laut Waipu „viele“ Sender in HD-Qualität (720p). Außerdem bietet der Online-Speicher Platz für 50 Stunden und der Dienst lässt sich auch unterwegs im Mobilfunk-Netz oder in einem anderen WLAN-Netz nutzen.

Der deutsche Streaming-Dienst Waipu verwendet ein eigenes Glasfaser-Netz und kann daher die Programme besonders schnell streamen.
Vergrößern Der deutsche Streaming-Dienst Waipu verwendet ein eigenes Glasfaser-Netz und kann daher die Programme besonders schnell streamen.
© Waipu

Sky-TV - LiveTV gegen Monatsgebühr

Der Bezahlsender Sky bietet sein Streamingangebot Sky Online auch auf dem Apple TV 4 an , die App dafür kann man aus dem App Store auf die Settopbox laden. Auf dem Apple tV 4 könen Sie über die App Sky Ticket verschiedene Angebote nutzen. Zwei monatlich kündbare Pakete hat Sky im Angebot, das Entertainment Monatsticket kostet 10 Euro und bietet Serien wie "Game of Thrones", "Dexter" oder "House of Cards". Wer lieber Filme schon kurz nach Kinostart via Apple TV 4 sehen möchte, kann das Cinema Monatsticket für 15 Euro buchen und sich Streifen wie "Alles steht Kopf" oder "San Andreas" zu Gemüte führen. Sportfans brauchen kein Abo: Sie bekommen für 10 Euro das Supersport Tagesticket, das bisher noch an ein Abo wie das Entertainment- oder Cinema-Paket gebunden ist. Supersport lässt sich für 15 Euro beziehungsweise 30 Euro für eine Woche beziehungsweise einen Monat verwenden. Etwas kompliziert wird das Gebührenmodell durch optionale Monats- und Wochentickets.

Besonders für Sport- und Serienfans ist Sky eine interessante wahl.
Vergrößern Besonders für Sport- und Serienfans ist Sky eine interessante wahl.
© Sky

TV-App Live

Live-TV-Apps für das Apple TV kommen immer mehr auf dem Markt. Anfang 2016 brachte etwa das Unternehmen Couchfunk seine iOS-App TV App Live für das Apple TV heraus. Wie andere Live-Streaming-Apps ist die Software in der Grundversion gratis, liefert aber nur Streams der öffentlich-rechtlichen Sender aus. Die Privaten kosten einen Aufpreis von 9 Euro im Monat oder 120 Euro im Jahr, wenn man direkt aus der App bestellt. Keine Werbung zu sehen, kostet einen Euro im Monat.

Auch bei Couchfunk sind Privatsender kostenpflichtig.
Vergrößern Auch bei Couchfunk sind Privatsender kostenpflichtig.

Weitere Apps für das Apple TV

Das Apple TV 4 nutzt mit „ tvOS “ ein erweitertes Betriebssystem , das es Nutzern erstmals erlaubt, Drittanbieter-Apps zu installieren. Diese Apps sind nicht komplett eigenständig, sondern im Grunde iOS-Apps mit für den Fernseher angepasster Oberfläche. Ganz ähnlich wie bei Apps für die Apple Watch. Das bedeutet auch, dass Nutzer bereits gekaufte Apps kostenlos auf dem Apple TV installieren können, sobald sie für tvOS angepasst sind.

ZDF Mediathek

Die öffentlich-rechtlichen Sender müssen sich dank Rundfunkgebühren keine Gedanken um digitale Geschäftsmodelle machen. Deshalb gibt es in deren Apps weder Werbung noch Abogebühren.  Eine eigene App bietet das ZDF mit seiner ZDFMediathek, hier hat man auch einen direkten Zugriff auf zehntausende an Sendungen. Zusätzlich kann man über die App der ZDF auch die Live-Streams seiner Partnersender anzeigen wie 3SAT, ARTE, ZDF Neo, ZDF Info und Phoenix. Nutzer können sich Sendungen und Kategorien markieren und so die Lieblingsformate in einer eigenen Übersicht finden.

Die ZDF-Mediathek bietet auch Zugriff auf andere Sender wie ARTE und 3Sat
Vergrößern Die ZDF-Mediathek bietet auch Zugriff auf andere Sender wie ARTE und 3Sat

ARD Mediathek

Nach Youtube sind die ARD Mediathek und die ZDF Mediathek die beiden beliebtesten Apple TV-Apps. Auch die ARD-App, die erst seit kurzem verfügbar ist, ermöglicht den Zugriff auf den Live-Stream der ARD-Sender. Zusätzlich hält sie auch die Sendungen der letzten Tage vor, allerdings nur die Eigenproduktionen. Den BBC-Krimi kann man über die App nur Live sehen. Schade: Während einer Live-Sendung kann man die Übertragung anhalten und später neu starten. Nach unserer Erfahrung funktioniert dies aber nur unzuverlässig.

Im deutschen App Store ist die ARD-App besonders beliebt.
Vergrößern Im deutschen App Store ist die ARD-App besonders beliebt.

Per iOS-Apps auf das Apple TV Live-Fernsehen streamen

Bietet ein Sender keine App für Live-TV, gibt es noch eine alternative Möglichkeit, TV-Streams live zu sehen: per Airplay . Über iOS-Apps vom iPhone und iPad aus – oder per Bildschirmfreigabe am Mac. Das ist in dieser Form noch etwas umständlich, dennoch können Sie beinahe jeden Sender, den man in Deutschland empfangen kann, auch als Livestream auf dem Fernseher anschauen.

Diese aktuellen iOS-Apps für Live-TV geben bereits eine gute Vorschau darauf, was uns bald auch direkt auf dem Apple TV erwarten wird. Wir haben uns die aktuellen Angebote angesehen und zeigen, welche Apps welche Sender anbieten und was dabei zu beachten ist. Die gute Nachricht: beinahe jeden deutschen TV-Sender können sie mittlerweile als Livestream ansehen und verpasste Sendungen in Mediatheken nachholen. Doch nicht immer ist das auch kostenlos. Die Privatsender sehen in den Apps ein Geschäftsmodell und verlangen deshalb kostenpflichtige Abos für ihre Inhalte.

Videorekorder: Save.TV

Das Angebot von Save.TV gibt es schon seit 2005, auch auf dem Mac und auf iOS-Geräten. Vom Grundprinzip ist Save.TV ein „Online-Videorekorder“. Nutzer können hier Sendungen im Voraus markieren oder während sie noch läuft. Save.TV erlaubt es seinen Kunden, markierte Sendungen nach der Ausstrahlung auf Rechner oder mobile Geräte zu streamen oder herunter zu laden. Die Werbung wird bei den meisten Sendungen automatisch herausgeschnitten. Wer nur gelegentlich eine verpasste Show nachholen möchte, dem werden jedoch die Online-Mediatheken der Sender ausreichen.

Der vielleicht größte Haken des Dienstes ist der Preis. Denn mit einer monatlichen Gebühr von 8 Euro im Monat  liegt Save.TV im direkten Preisumfeld von Netflix und Co. - zeigt dabei aber „nur“ Inhalte, die im frei empfangbaren TV zu sehen sind. Für Sammler ist Save.TV dagegen prima, denn hier kann man sich sein eigenes TV-Archiv erstellen und von verschiedenen Geräten abrufen oder es komplett herunterladen und archivieren.

Auf dem Apple TV ist Save.tv für 8 Euro zu haben.
Vergrößern Auf dem Apple TV ist Save.tv für 8 Euro zu haben.

Pro Sieben Sat1: 7TV

Dies ist die offizielle TV-App der Prosieben-Sat1-Gruppe, eine App für Apple TV fehlt bisher. Airplay ist bei Live-Sendungen allerdings nicht möglich, nur bei Archiv-Sendungen. Bei 7TV gibt es sechs Sender als Livestream: Prosieben, Sat1, Kabel 1 und die Nischensender Sixx, Prosieben Maxx und Sat1 Gold. Zusätzlich gibt es einen großen Teil der Sendungen als Mediathek zum späteren Streaming. Allerdings sind hier nur Eigenproduktionen zu sehen, keine US-Serien oder -Filme. Kostenlos gibt es die Inhalte aus dem P7S1-Kosmos jedoch nicht. Das Unternehmen verlangt 2,99 Euro pro Monat für die hauseigenen Sendungen und Serien. 30 Tage lang kann man den Dienst kostenlos ausprobieren.

RTL:TVNow

Die RTL-Sender kann man über die iOS-App TVNOW genießen. Das kostenlose Standardangebot steht nur per Webbrowser zur Verfügung, Mobilanwender müssen 3 Euro pro Monat zahlen. Dafür erhalten sie "weniger" Werbung, so der Hersteller und mehr Optionen.

RTL-Sender bekommt man per Airplay auf das AppleTV
Vergrößern RTL-Sender bekommt man per Airplay auf das AppleTV

Rechteprobleme

Auch wenn es fast alle Sender als Livestream gibt, einige Inhalte sind über das Netz nicht zu sehen. Grund hierfür ist, dass „Internet“ in vielen Lizenzverträgen als ein anderer Verbreitungsweg gilt als der klassische Rundfunk. So kann es immer wieder sein, dass ein Sender nicht die Rechte hat, eine Sendung über das Internet zu übertragen. Dies kann bei Sportveranstaltungen, aber auch bei manchen Spielfilmen oder Serien passieren. Ein Tipp: wenn die offizielle App eines TV-Kanals eine Sendung nicht zeigt, kann man diese meistens dennoch in einer der allgemeinen Streamingapps wie Zattoo oder Magine TV sehen. Eine zusätzliche rechtliche Hürde ist das so genannte Geoblocking. Denn die Apps der deutschen Sender funktionieren überwiegend nur, wenn man auch aus Deutschland darauf zugreift. Auch dies hängt mit den Lizenzen für Inhalte zusammen. Ärgerlich, denn aus dem Urlaub per Internet sein Lieblingsprogramm ansehen, ist so nicht möglich – außer man benutzt eine VPN-App .

Die Universal-Streaming-Apps:

Neben den eigenen Apps der Sender existieren inzwischen einige Anbieter, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das Fernsehen insgesamt als Streamingvariante anzubieten. Hier gibt es einige Anbieter im Markt, die weitgehend sehr ähnliche Dienste liefern:

Zattoo

Der Anbieter von Streaming-TV ist ein Live-TV-Anbieter für viele deutschen Sender. Zattoo funktioniert auf dem Apple TV, über Apps, den Browser und eine Clientsoftware am Mac/PC. Gratis gibt es einige öffentlich-rechtliche Sender zu sehen und wenige Spartenkanäle, darunter Sport1 und ntv. Gegen Abogebühr gibt es „Zattoo Premium“. Hier werden einige weitere Privatsender freigeschaltet und dazu gibt es bei vielen Kanälen höhere Streaming-Qualität.

Seit Anfang 2017 bietet Zattoo für sein TV-Angebot eine neue Restart-Option ein: Hat man den Anfang einer Sendung verpasst, etwa den Tatort-Anfang um 20:15 Uhr, kann man die Sendung von Anfang an beginnen. Die Option ist aber nur für Nutzer des Premium-Abos HiQ verfügbar, das im Monat zehn Euro kostet. Bei den Apps für iOS ist die Funktion bereits verfügbar, die Apple TV-Version erhält die Option etwas später.

Zattoo ist eine gute Ergänzung zu anderen Apps, da man hier neben den Öffentlich-Rechtlichen auch Spartensender wie Sport1 kostenlos ansehen kann
Vergrößern Zattoo ist eine gute Ergänzung zu anderen Apps, da man hier neben den Öffentlich-Rechtlichen auch Spartensender wie Sport1 kostenlos ansehen kann

Magine TV

Nur per Airplay bringt man Magine TV auf das Apple TV- Vom Grundprinzip ähnelt Magine sehr der Konkurrenz von Zattoo. Auch hier gibt es kostenlose Sender – allesamt öffentlich-rechtlich. Optisch ist Magine ein wenig hübscher als Zattoo, allerdings fehlen hier private Spartenkanäle wie Sport1 in der Gratisvariante. Auch Magine.TV kann man sich im Browser oder per App ansehen. Das volle Paket mit allen Sendern und Funktionen kostet 12 Euro im Monat, das Basic-Paket 7 Euro. Es gibt außerdem für jeweils 3 Euro das Paket Film und Serie, Kids, Sport und für 4 Euro im Monat das Pakte Original Englisch.

Die App Magine-TV
Vergrößern Die App Magine-TV

Wie auch Zattoo ist Magine eine gute Ergänzung zu anderen Apps.

TV Spielfilm

Die Apple-TV-App der TV-Zeitschrift zeigt mittlerweile ebenfalls Live-Streams deutscher TV-Sender an. Hierfür muss der Nutzer sich zunächst registrieren. Auch bei TV Spielfilm sind die Öffentlich-Rechtlichen kostenlos, die Privatsender werden erst mit Abschluss eines Abos freigeschaltet. Dieses kostet zehn Euro pro Monat.

Gegen eine Gebühr zeigt TV Spielfilm auch Privatsender.
Vergrößern Gegen eine Gebühr zeigt TV Spielfilm auch Privatsender.

Dailyme

Eine Mischung aus Podcast- und TV-App. Der Nutzer abonniert bei Dailyme TV- und Web-Sendungen und das iPhone kann diese automatisch herunterladen. Live-TV gibt es hier nicht, auch keine Apple-TV-App.

Live-TV

Schon zum Start des Apple TV 4 stand im App Store die native App Live-TV zur Verfügung. Eine App für iPhone und iPad haben die Münchner schon länger im Angebot. Wie das iOS-Vorbild verspricht auch die Apple-TV-Variante über 70 deutsche, englische und türkische TV-Streams, sowie eine "Live TV Quote", die dem Zuschauer mittels Trendbarometer eine Auflistung der beliebtesten Free TV-Sendungen in Echtzeit präsentieren soll. Somit soll man, egal, ob "Tatort, aktuelles Sportstudio, Regionalfenster im Dritten oder Kultur auf arte", sogar teilweise HD-Streams empfangen können.

Fazit Fernsehen über das Internet

In unserem Vergleich ist es uns positiv aufgefallen, dass es inzwischen beinahe jeden Sender als Livestream gibt und beinahe jede Art von Sendung als Video on Demand im Nachhinein noch online angesehen werden kann. Allerdings gibt es hier noch zahlreiche Dinge, die uns nicht gefallen:

Die Fragmentierung der Privatsender ist derzeit vielleicht noch das größte Problem. Diese wollen mit ihren Inhalten – verständlicherweise – Geld verdienen und sperren sie hinter Bezahlschranken. Am Apple TV sind Livestreams von TV-Sendern vor allem als Ergänzung zu fehlenden Sendern im Kabelnetz oder dem kommenden DVB-T2 sinnvoll. Hier ist die Auswahl jedoch wegen der zahlreichen Beschränkungen wie Geoblocking und Abo-Hürden jedoch sehr übersichtlich.

Vor allem die Mediatheken für verpasste Sendungen wären auf dem Apple TV jedoch eine gute Ergänzung für alle, die noch keinen Smart-TV besitzen und entsprechend ohnehin schon Zugriff auf einen Großteil der Webangebote der unterschiedlichen Sender haben. 

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

2136534