2655671

Apple Watch 8: Warum Sie noch warten sollten

24.04.2022 | 09:40 Uhr | Halyna Kubiv

Jedes iPhone ist besser als der Vorgänger, bei der Apple Watch ist das nicht immer der Fall. Der Herbst verspricht also, sehr heiß zu sein.

Als Apple im vergangenen September die Apple Watch 7 (im Langzeittest) vorgestellt hat, war die Enttäuschung groß: Die ganze Welt hat eine eckige Uhr erwartet, doch alle Leaker haben sich getäuscht, Apple ist bei der alten Form geblieben. Der Eindruck nach der Keynote könnte ein anderer sein, hätte Apple stattdessen eine nützliche oder unerwartete Gesundheitsfunktion vorgestellt. So war das 1-Kanal-EKG eine Überraschung bei der Apple Watch Series 4, Apple Watch Series 7 hat lediglich einen größeren Bildschirm eingeführt.  

Eine Umfrage unserer Leser , die wir Ende September durchgeführt haben, hat das Gefühl bestätigt. Auf das neue Modell wollten nur die Teilnehmer wechseln, die wechseln mussten: Besitzer der Original-Apple-Watch, Series 1 und 2 und ein Drittel der Apple-Watch-3-Nutzer. Die gleiche Umfrage zeigt, am ehesten steigen die Nutzer dann um, wenn die Apple Watch neue Gesundheitsfunktionen anbietet, das war bei der Series 4 und Seires 6 der Fall. 

Die Series 7 ist also ein klassisches Zwischen-Modell: Apple hat sicherlich hier und da nachgebessert, vor allem bei der Schnellladefunktion. Doch das alles reißt die Anwender nicht mehr wirklich vom Hocker. Da wir schon im April sind und die nächste Uhr wohl Mitte bis Ende September kommt, empfehlen wir (Stand heute), auf die Apple Watch Series 8 zu warten

Gründe, weshalb sich das Warten für Sie lohnt: 

Selbst wenn Apple bei der Watch Series 8 gar keine spannenden Neuerungen bringen sollte, wird Apple seiner Produktstrategie folgen: Die Series 7 wird aus dem Store verschwinden, hoffentlich zusammen mit der Series 3. Apple wird die Apple Watch SE weiterhin als Einstiegs-Uhr verkaufen, die Series 8 erscheint im Store als Highlight. Wenige Wochen später werden erste Deals bei den Dritthändlern erscheinen, diese werden ihre Bestände der Apple Watch Series 7 ausverkaufen wollen. Zu dem Zeitpunkt können Sie zuschlagen und eine neue und recht moderne Smartwatch zum deutlich reduzierten Preis erbeuten. Bereits im Oktober haben wir erste Schnäppchen gesehen , zum Black Friday im November gibt es traditionell noch etwas mehr Rabatt. Nach Jahreswende gab es die Series 6 mit mehr als 100 Euro Nachlass auf ihren Original-Preis von September. Bei der Apple Watch Series 7 erwarten wir einen noch rapideren Preissturz, da die Umstiegswilligen wohl eher zur Series 8 als zur Series 7 greifen werden, wenn die beiden Modelle gleichzeitig auf dem Markt sind. 

Neue Gesundheitsfunktionen

Allem Anschein nach wird die Apple Watch Series 8 einen neuen Sensor mitbringen. Dieser soll die Oberflächentemperatur messen und den Trend bzw. die Änderungen in der Health-App darstellen. Wenn dies sich bewahrheitet, wird das die größte Neuerung im Gesundheitsbereich seit der Apple Watch Series 6 sein: Damals hat Apple mittels Spektroskopie Sauerstoffsättigung gebracht, Software-seitig wurde die Händewaschen-Funktion aktiviert , allerdings auf den Modellen ab Series 4. 

Schnellerer Chip

Wenn Apple seine nächste Smartwatch vorstellt, steht nur sehr selten der Chip im Vordergrund, schließlich muss die Uhr keine Fotos bearbeiten, 3D-Modelle rendern oder komplexe Animationen verarbeiten. Doch der Prozessor ist auf der Uhr auch essenziell: Schließlich kann die Apple Watch vor zu lauter Umgebung warnen, Hände waschen als Erinnerung verlangt ebenfalls nach schlauer selbstlernender Maschinerie, die im Hintergrund arbeitet. Kurz um, die Apple Watch benötigt einen schnellen Chip, weil die Software immer mehr Daten auch in Echtzeit auswertet. Das letzte Jahr war in der Hinsicht eher eine Enttäuschung. Zwar führt Apple auf seiner Seite einen S7 SiP auf, findige Entwickler haben herausgefunden , dass das System auf dem gleichen Chip basiert wie die Series 6. Es ist also zu erwarten, dass die nächste Apple Watch eine der neueren Generationen verwendet: Entweder die von iPhone 13 oder den Nachfolger im iPhone 14. 

Akku wird besser

Selbst wenn Apple bei der Series 8 auf eine A15-Grundlage setzt, wird sich die Batteriekapazität der neuen Uhr deutlich verbessern. Diese Verbesserung haben wir bei dem iPhone 13 im Vergleich zum iPhone 12 gesehen. Auch die neuen Airpods 3 haben seine Vorgänger in Sachen Akku weit hinter sich gelassen, wenn also Apple diese Magie in den Watch-Chips übersetzt, kann man auf einen besseren Akku der Series 8 hoffen. Eine andere Frage ist, ob der Endanwender oder -anwenderin diese Besserungen im Alltag bemerken werden. Schließlich kann der Entwickler dieses Plus an Energie in die helleren Bildschirme, mehr und schlauere Algorithmen bei Gesundheitswarnungen etc. investieren, sodass die neue Uhr genau wie ihre Vorgängerinnen jeden Abend an die Ladebuchse müssen wird. 

5G

So langsam muss Apple auch sein Watch-Portfolio auf die neue Generation des Mobilfunks anpassen. Schließlich ist 5G extra für das Internet der Dinge gedacht, wozu die Apple Watch eher gehört als ein Smartphone. In Deutschland wird es wahrscheinlich wieder ein Jahr dauern, bis die ersten Anbieter die 5G-Tarif für die Watch auf den Markt bringen, aber zumindest werden anderswo auf der Welt die Anwender von der schnelleren Verbindung profitieren.  

Fazit

Bis zum Start der neuen Apple Watch bleiben kaum fünf Monate, dabei lohnt es sich, diese Zeit abzuwarten, selbst wenn man nicht die neueste Watch will. Auch die aktuelle Series 7 wird im Herbst billiger werden, damit kann man gute Schnäppchen machen, wenn man auf die neuesten Funktionen der Series 8 verzichtet.

Macwelt Marktplatz

2655671