2623616

Apples Kaufratgeber – Gratis-Vorlagen für Weihnachtskarten

10.11.2021 | 11:30 Uhr | Peter Müller

Es sind noch etwas mehr als sechs Wochen bis zum Fest – die Planungen laufen aber nun auf vollen Touren. Apple spendiert in diesem Jahr schicke Vorlagen für Weihnachtskarten – und gibt recht optimistische Einkaufstipps.

Apple hat gestern eine Reihe von Vorlagen für sein Präsentationsprogramm Keynote veröffentlicht, mit deren Hilfe man eigene Weihnachtskarten gestalten kann. Die Templates entstanden in Zusammenarbeit mit den Künstlern Jocelyn Tsaih, Antti Kalevi und Hvass&Hannibal und lassen sich mit eigenen Fotos und Texten anreichern. Der Download der acht Vorlagen ist kostenlos . Beim Dateinamen hat sich Apple aber offenbar ein paar Gedanken zu wenig gemacht: "211cffd5-2a2f-45ac-9101-6c351c795b49_holiday-cards-downloadable.key" lässt vorsichtige Macianer befürchten, es könne sich hier um einen Virus handeln. Keine Sorge, nach Doppelklick öffnet sich kein Fake-Installer, der Malware auf den Rechner spielt, sondern Apples Keynote. Dort kann man nach Herzenslust weiter gestalten.

Hübsche Vorlagen, aber der Dateiname ist sehr verwirrend.
Vergrößern Hübsche Vorlagen, aber der Dateiname ist sehr verwirrend.

Ein Problem bleibt nach dem Gestalten bestehen: Für den Druck muss man selbst sorgen, Apple hat seinen Druckservice längst eingestellt. Wer einen vernünftigen Drucker besitzt, kann das natürlich selbst erledigen, einmal im Jahr kann man sich aber auch eine Digitaldruckerei gönnen. Einen Ratgeber, in denen wir Firmen nennen, die Ihre Werke auf hochwertigem Papier drucken, haben wir gerade erst gestern veröffentlicht .

Optimistische Lieferzeiten bei Apple

Die Gratis-Vorlagen präsentiert Apple im Rahmen eines Einkaufsratgebers für Weihnachten . Auf einer eigenen Seite nennt der Hersteller die Termine, bis zu denen man bestimmte Produkte bestellen sollte, damit sie noch rechtzeitig zum Fest geliefert  werden. Ob den Angaben zu trauen ist, darf man aber bezweifeln: Das iPhone 13 Pro kann man angeblich noch am 22. Dezember bestellen. Womöglich sieht Apple dann aber ein Ende der Lieferengpässe gekommen, wenn man heute ein iPhone 13 Pro bei Apple bestellt, beträgt die Lieferzeit um die sechs Wochen, je nach Modell. Bei anderen Modellen scheint es realistischer, in der Woche vor Heiligabend noch etwas zu bekommen, den letzten Bestelltermin für das iPhone 11 setzt Apple indes auch schon auf den 15. Dezember.

Lesen Sie hier: iPhone 13 günstiger kaufen – Die besten Angebote

Insbesondere das iPhone 13 Pro ist stark nachgefragt, kaum vorrätig oder beides: Bestellt man heute ein iPhone 13 Pro in Sierra Blue mit 256 GB Speicher , nennt Apple einen Liefertermin zwischen 3. und 10. Dezember, das gleiche Modell ist bei Amazon "gewöhnlich versandfertig in 1- 2 Monaten", Mediamarkt hat hier schon aufgegeben. Anfangs der Woche war da noch "22. - 23-12." als Liefertermin gestanden, heute nur noch "Keine Lieferung möglich", Abholung im Markt auch nicht. Mit einem Trick kann man das gewünschte Gerät noch direkt im Apple Store vor Ort ergattern, wie das geht haben wir in der News von gestern beschrieben: " iPhone 13 weiter knapp – so bekommen Sie es trotzdem ". 

Musik im Paket

Die neuen Macbooks soll man bis 1. Dezember bestellen, was realistischer klingt als die optimistischen Angaben beim iPhone. Wer ein iPad mit Gravur verschenken will, muss sich sputen und spätestens am 23. November ordern.

Keine Lieferengpässe scheint es bei den Airpods zu geben, in allen Varianten. Apple lockt zudem Käufer mit einem attraktiven Angebot für seine Services:  Wer sich neue Airpods oder bestimmte Beats-Produkte kauft, kann jetzt sechs Monate lang Apple Music gratis beziehen, die reguläre Testphase für den Musikstreamingservice Apples dauert drei Monate.

In seinem Kaufratgeber behandelt Apple nur seine eigenen Produkte, wo Sie diese und zudem noch passendes Zubehör bekommen, rund um Black Friday eventuell vergünstigt, lesen Sie in einem ausführlichen Kaufratgeber , den wir dieser Tage stets aktualisieren

Macwelt Marktplatz

2623616