1047054

Apps für Visitenkarten

11.03.2011 | 13:28 Uhr |

Apps für Visitenkarten

Visitenkarten mit Worldcard Mobile einlesen

Ein Sonderfall für Dokumentscanner sind Visitenkarten. Sie brauchen eine OCR-Funktion, die Daten im Bild erkennt und in ein Adressbuch übernimmt. Sonst kann man die Karten auch gleich selbst abtippen. Von Messen und Kongressen bringt man Visitenkarten aus verschiedenen Ländern mit. Das muss die Texterkennung ebenfalls berücksichtigen.

Unsere erste Empfehlung ist die sehr vielseitige App Worldcard Mobile (4,99 Euro). Sie zeichnet sich durch besondere Flexibilität aus. Es ist zum Beispiel Ihre Entscheidung, ob beim Fotografieren (im Hoch- oder Querformat) der Wackelschutz aktiviert wird, der ja etwas Zeit kostet, oder ob der fertige Kontakt automatisch auch ins iPhone-Adressbuch exportiert wird. Die lokal auf dem iPhone arbeitende Texterkennung funktioniert sehr gut und ordnet auch knapp mit "m." oder "f." bezeichnete Mobil- und Faxnummern richtig zu.

Beim Bearbeiten zeigt die App zu jedem Bereich den zugeordneten Teil des Fotos, sodass sich OCR-Fehler leicht korrigieren lassen. Man kann auch per Rahmen einen Fototeil für einen Eintrag auswählen. Die Fotos der erfassten Karten kann man später per Cover Flow durchblättern. Zum Ausprobieren gibt es eine kostenlose Lite-Version.

Business Card Reader

Diese App ist mit einem Preis von 1,59 Euro deutlich günstger, aber nicht so komfortabel. Dafür erkennt sie zwölf Sprachen, und man kann OCR-Ergänzungen für chinesische, japanische und koreanische Zeichen nachladen.

Die Auswahl einzelner Fotobereiche ist nicht möglich, dafür kann die App den kompletten im Foto erkannten Text zeigen. So lässt sie sich auch als OCR-Lösung für kurze Texte nutzen. Die Erkennung arbeitet sehr gut, doch die Zuordnung zu den einzelnen Einträgen hakt mitunter etwas.

Cardreader - Visitenkartenscanner

Als dritte App wollen wir Ihnen noch Cardreader von X-Root Software vorstellen (2,99 Euro). Die App bietet ebenfalls eine Fotofunktion mit Wackelschutz und dazu eine automatische Texterkennung mit Unterstützung für 15 Sprachen.

Auf ein eigenes Adressbuch wird verzichtet, stattdessen lässt sich das normale iPhone-Adressbuch ergänzen und editieren. Dafür bietet Cardreader eine eigene Oberfläche, inklusive einer 3D-Ansicht zum Durchblättern der enthaltenen Kontaktfotos im Cover-Flow-Stil

Macwelt Marktplatz

1047054