1178068

Audio-CD als alternativer Import-Weg

23.09.2011 | 14:25 Uhr |

Audio-CD als alternativer Import-Weg

Der frĂŒher im iTunes Store genutzte Kopierschutz erlaubt das Brennen von Titeln und Alben auf Audio-CDs. Da die Schutzfunktionen sich nicht mit auf die CD ĂŒbertragen lassen, wird man den alten Fairplay-Schutz bei dieser Gelegenheit los. Anschließend kann man die Songs von der CD wieder in iTunes importieren.

Zum Brennen erzeugt man eine Liste der gewĂŒnschten Titel. Dann aktiviert man sie in der Medienspalte und wĂ€hlt im MenĂŒ "Datei" (Win) beziehungsweise "Ablage" (Mac) den Befehl "Wiedergabeliste auf Medium brennen". Als Zielformat wĂ€hlt man " Audio-CD ". Dabei werden die Titel automatisch in das ungeschĂŒtzte AIFF-Format umgewandelt. Das eignet sich gut fĂŒr die Zwischenlagerung, da es eine sehr hohe QualitĂ€t erlaubt. Man verliert daher keine QualitĂ€t bei der Umwandlung und erhĂ€lt ganz nebenbei noch ein Backup oder eine CD fĂŒrs Auto. Die alten iTunes-Titel sind mit 128 KBit/s kodierte AAC-Dateien. Was dabei verloren ging, bleibt es auch.

Es hat deshalb keinen Sinn, beim Reimport in iTunes deutlich darĂŒber hinauszugehen. Um erneute Kompressionsverluste zu vermeiden, kann man die Bitrate um eine Stufe auf 160 KBit/s erhöhen. Mehr ist reine Platzverschwendung.

Macwelt Marktplatz

1178068