2546931

Das ist neu in Big Sur – Finder und Fenster

13.11.2020 | 10:00 Uhr | Thomas Armbrüster

Bei den Funktionen hat sich im Finder gar nicht so viel geändert, aber das Fenster sieht jetzt deutlich anders aus als bisher.

Die Apple-Entwickler haben im Finder-Fenster die Titelleiste und die Symbolleiste zusammengefasst. Der Name des momentan geöffneten Verzeichnisses ist nicht mehr oben in der Mitte des Fensters angeordnet, sondern steht in einer Reihe zusammen mit den Symbolen der Symbolleiste. Oben in der Seitenleiste, die nun vom unteren bis zum oberen Fensterrand einheitlich eingefärbt ist, gibt es nur noch die Buttons zum Schließen, Zoomen und zum Ablegen im Dock. Die Pfeile für „Vor“ und „Zurück“ sind nach rechts vor den Fenstertitel gerückt. Blendet man die Seitenleiste aus, verschwinden die drei Buttons jedoch nicht, sondern sind dann Bestandteil der Symbolleiste. Was ebenfalls auffällt, sind die deutlicher als bisher abgerundeten Fensterecken.

Das Finder-Fenster von macOS Big Sur hat eine neu gestaltete Symbol- und Seitenleiste.
Vergrößern Das Finder-Fenster von macOS Big Sur hat eine neu gestaltete Symbol- und Seitenleiste.

Einige mit macOS 11 Big Sur mitgelieferte Programme verwendet dasselbe Fensterschema wie das Finder-Fenster. Es gibt keine Titelleiste mehr, sondern der Fenstertitel erscheint links von den Symbolen der Symbolleiste. Das ist beispielsweise bei Mail, der Aktivitätsanzeige und dem Festplattendienstprogramm der Fall. Andere Anwendungen wie Fotos, Notizen, Erinnerungen oder iTunes hatten bisher schon keine Titelleiste. In anderen Anwendungen wie TextEdit, Pages und Numbers bleibt es bisher dabei, dass der Dokumentname in einer Titelleiste angezeigt wird. Beide Optionen für die Anzeige des Dokumenttitels sind möglich, es gibt dafür unterschiedliche Programmierschnittstellen.

Wie im Finder gibt es in Mail keine Titelleiste mehr. Der Fenstertitel ist jetzt wie dort Teil der Symbolleiste.
Vergrößern Wie im Finder gibt es in Mail keine Titelleiste mehr. Der Fenstertitel ist jetzt wie dort Teil der Symbolleiste.

Neue Symbole

Alle Symbole in der Seitenleiste des Finder-Fensters wurden neu gestaltet. Viele dieser Symbole werden außerdem wie bisher im Menü „Gehe zu“ verwendet. Die Symbole in der Seitenleiste verwenden die Farbe, die man in der Systemeinstellung „Allgemein“ als Akzentfarbe ausgewählt hat. Dort kann man zudem wie gewohnt zwischen drei Symbolgrößen wählen. Auch die Seitenleiste in einigen Programmen, beispielsweise in Mail und in Fotos, verwendet diese Einstellungen.

Die neu gestalteten Symbole der Seitenleiste werden auch im Menü „Gehe zu“ verwendet.
Vergrößern Die neu gestalteten Symbole der Seitenleiste werden auch im Menü „Gehe zu“ verwendet.

Die Symbole der Symbolleiste zeigen sich dezent überarbeitet. Außerdem gibt es noch ein paar weitere Änderungen. So werden die vier Symbole für die Darstellungsoptionen (Symbole, Liste, Spalten und Galerie) nur noch dann separat angezeigt, wenn das Fenster breit genug aufgezogen ist. Ist das nicht der Fall, erscheint stattdessen ein Aufklappmenü, aus dem man den Darstellungsmodus auswählt. Das Symbol des Menüs zeigt jeweils das Symbol des aktuell im Fenster verwendeten Modus. Neu ist das Symbol für die Aktionen. Anstatt des Zahnrads gibt es den Kreis mit drei Punkten, der auch an anderen Stellen wie beispielsweise in Fotos sowie in iOS und iPadOS für zusätzlichen Optionen verwendet wird. Neu hinzugekommen sind Symbole für AirDrop und iCloud.

Farbe und Größe der Seitenleistensymbole legt man in der Systemeinstellung „Allgemein“ fest.
Vergrößern Farbe und Größe der Seitenleistensymbole legt man in der Systemeinstellung „Allgemein“ fest.

Wie gewohnt kann man die Symbole der Symbolleiste im Bearbeitungsmodus (Symbolleiste anpassen) neu anordnen, aus der Leiste löschen oder weitere Symbole aus dem Vorrat hinzufügen. Den Modus aktiviert man entweder mit einem Sekundärklick in die Symbolleiste oder über das Menü „Darstellung“. Zum Entfernen eines Symbol kann man es wie gewohnt auch mit gedrückter Taste Command(⌘) aus der Leiste herausziehen, ohne in den Bearbeitungsmodus zu wechseln.

Farbe und Größe der Seitenleistensymbole legt man in der Systemeinstellung „Allgemein“ fest.
Vergrößern Farbe und Größe der Seitenleistensymbole legt man in der Systemeinstellung „Allgemein“ fest.

Das Eingabefeld für die Suche wird nicht mehr ständig rechts oben im Finder-Fenster angezeigt, sondern nur dann, wenn das Fenster breit genug aufgezogen ist. Andernfalls erscheint das Feld erst mit einem Klick auf die Lupe oder mit der Tastenkombination Command(⌘)-Option(⌥)-F. Es blendet dabei andere Symbole aus. Diese sind dann über ein Aufklappmenü erreichbar, das durch zwei nach rechts weisende Pfeile gekennzeichnet ist. Um das Suchfeld mit dem Suchbegriff nach der Suche wieder auszublenden, drückt man die Taste Esc. Sofern man nichts eingetippt hat und das Suchfeld schließen möchte, klickt man in der Symbolleiste in den freien Bereich. Startet man eine Suche mit Command(⌘)-F, öffnet sich wie unter macOS Catalina für die Suche ein neuer Tab mit zusätzlichen Suchoptionen.  

Die Symbole der Symbolleiste wurden dezent überarbeitet, neu sind Symbole für iCloud und AirDrop.
Vergrößern Die Symbole der Symbolleiste wurden dezent überarbeitet, neu sind Symbole für iCloud und AirDrop.

Die Tableiste, die Pfadleiste und die Statusleiste gibt es weiterhin in macOS Big Sur, und auch bei der Darstellung des Fensterinhalts hat sich bis auf kleinere Korrekturen im Erscheinungsbild nichts geändert. So sind beispielsweise die gefüllten Dreiecke vor den Ordnersymbolen in der Listendarstellung einem dezenten Pfeilsymbol gewichen. Dieses wird auch in der Spaltendarstellung sowie in den Menüs für die Anzeige von Untermenüs verwendet.

Das Feld für die Eingabe des Suchbegriffs blendet sich erst nach dem Klick auf die Lupe ein, wenn das Fenster nicht groß genug ist.
Vergrößern Das Feld für die Eingabe des Suchbegriffs blendet sich erst nach dem Klick auf die Lupe ein, wenn das Fenster nicht groß genug ist.

Änderungen im Finder

Substantielle Änderungen sind im Finder nicht zu finden. In manchen Menüs sind die Optionen jedoch neu angeordnet worden. Das trifft zum Beispiel auf das Menü „Ablage“ zu. Dort ist zudem die Option „Teilen“ dazugekommen. Ebenfalls neu angeordnet wurden die Einträge im Kontextmenü, wenn man es, ohne ein Objekt zu markieren, auf dem Schreibtisch öffnet. Im Kontextmenü von auf dem Schreibtisch markierten Objekten sind die Optionen für das Stapeln, Aufräumen, Sortieren und für die Darstellungsoptionen weggefallen. Man findet diese nur noch im Kontextmenü des Schreibtischs selbst. Was logischer ist als bisher, da es sich hier um Optionen handelt, die den Schreibtisch als Ganzes betreffen und nicht nur einzelne Objekte. Im Hilfemenü des Finder ist der Eintrag hinzugekommen, um ein Feedback an Apple zu senden. Diese Feedback-Option taucht auch im Hilfemenü anderer Anwendungen von Apple auf wie bei Safari, Mail oder Fotos.

Das Menü „Ablage“ im Finder haben die Entwickler neu sortiert und den Punkt „Teilen“ hinzugefügt.
Vergrößern Das Menü „Ablage“ im Finder haben die Entwickler neu sortiert und den Punkt „Teilen“ hinzugefügt.

Etwas überarbeitet haben die Entwickler das Aussehen der Ordner. Ein neues Symbol erhalten der Ordner „Bilder“, der nun nicht mehr eine Kamera, sondern ein Bildsymbol zeigt, und der Ordner „System“. Dieser ist jetzt mit „macOS“ beschriftet und zeigt nicht mehr das „X“. Denn mit Big Sur hat macOS X ja ausgedient. Überarbeitet zeigen sich auch die Symbole auf dem Schreibtisch für den internen und für extern angeschlossenen Datenträger. Der eingebaute Datenträger wird aber wie bisher durch eine Festplatte symbolisiert, obwohl es ja keine Macs mit internen Festplatten mehr gibt.

Der interne SSD-Speicher wird weiterhin durch ein Festplattensymbol dargestellt.
Vergrößern Der interne SSD-Speicher wird weiterhin durch ein Festplattensymbol dargestellt.

Dialogfenster

Um in einer Anwendung ein Dokument zu sichern, hat sich in allen macOS-Versionen vor Big Sur das Dialogfenster ähnlich wie ein Bühnenvorhang vom oberen Rand des Dokumentfensters nach unten eingeblendet. Jetzt öffnet sich stattdessen ein freischwebendes Fenster. Wie bisher lassen sich mit einem Klick auf den nach unten zeigenden Pfeil mehr Optionen einblenden. Der Dialog zum Öffnen hat sich funktional nicht geändert, es bleibt wie bei macOS Catalina bei einem frei verschiebbaren Dialogfenster.

Das Dialogfenster zum Sichern eines Dokuments blendet sich in macOS Big Sur als freischwebendes Fenster ein.
Vergrößern Das Dialogfenster zum Sichern eines Dokuments blendet sich in macOS Big Sur als freischwebendes Fenster ein.

Es verwenden wie auch der große Sichern-Dialog dieselben Designelemente wie das Finder-Fenster wie die abgerundeten Ecken und die durchgezogene Seitenleiste. Diese lässt sich aber weiterhin über das Aufklappmenü für die Darstellung des Fensterinhalts (Symbol, Liste, Spalten) ausblenden. Neu hinzugekommen ist das Symbol zum Gruppieren oder – bei gedrückter Taste Option(⌥) – zum Sortieren des Fensterinhalts nach verschiedenen Kriterien. Bisher konnte man dies über das Aufklappmenü für die Darstellung des Fensterinhalts einstellen. Weggefallen ist das Symbol, um einen neuen Ordner anzulegen, es gibt dafür aber wie bisher einen Button.

Im Öffnen-Dialog gibt es jetzt ein eigenes Symbol, um den Inhalt des Fensters zu gruppieren oder zu sortieren.
Vergrößern Im Öffnen-Dialog gibt es jetzt ein eigenes Symbol, um den Inhalt des Fensters zu gruppieren oder zu sortieren.

Der Druckdialog, der sich ebenfalls als freischwebendes Fenster in der Mitte des Bildschirms einblendet, ist klarer gegliedert als bisher. Links ist in einem dunkler schattierten Bereich die Vorschau auf den Dokumentinhalt zu sehen, die Buttons zum Blättern in mehrseitigen Dokumenten sind nach oben über die Vorschau gewandert. Auf der heller hinterlegten rechten Seite mit den Druckeinstellungen hat sich inhaltlich nichts geändert, nur der Button zum Erstellen eines PDFs ist jetzt dort und nicht mehr links im Fenster zu finden. Wie bisher kann man für die Druckeinstellungen mehr oder weniger Details einblenden. Eine kleine Änderung ist in den Fenstern zu finden, die einen Fortschrittsbalken anzeigen. Bevor dieser sich von links nach rechts aufbaut, zeigt der Balken eine Animation, bei der er sich von links nach rechts und wieder zurückbewegt.

Der Druckdialog ist optisch klarer gegliedert als in älteren Versionen des macOS.
Vergrößern Der Druckdialog ist optisch klarer gegliedert als in älteren Versionen des macOS.

Auch andere Dialogfenster, beispielsweise die Nachfrage, ob man den Papierkorb ausleeren oder ein aus dem Internet geladenes Programm öffnen möchte, haben ein neues Design. Die Elemente sind mehr vertikal anstatt wie bisher horizontal angeordnet, die Buttons wurden vergrößert und das Fenster hat keinen Balken mehr am oberen Rand. Sie blenden sich wie die anderen Dialoge als freischwebende Fenster in der Bildschirmmitte ein.

Auch die anderen Dialogfenster zeigen sich in einem neuen Gewand und blenden sich als freischwebende Fenster auf dem Bildschirm ein.
Vergrößern Auch die anderen Dialogfenster zeigen sich in einem neuen Gewand und blenden sich als freischwebende Fenster auf dem Bildschirm ein.

Zwei weitere Teile unseres Ratgebers zu der Neuerungen von macOS Big Sur finden Sie hier: " Das ist neu in Systemeinstellungen " und " Das ist neu im Menü und Dock ".

Macwelt Marktplatz

2546931