2204686

Daten übertragen: So gelingt der Wechsel von Android zu iPhone

08.05.2020 | 13:30 Uhr |

Über Jahre gesammelte Kontakte, Kalendereinträge, Mails und Fotos müssen beim Wechsel von einem Android-Handy zu einem iPhone nicht verloren gehen. Stattdessen kann man bei der Neukonfiguration des neuen Apple-Telefons über bestimmte Wege für die Sicherung der alten Daten sorgen.

Es gibt viele Gründe, warum man von einem Android-Handy zu einem iPhone wechseln sollte. Darum soll es aber an dieser Stelle nicht gehen, Sie wissen selbst am Besten, warum Sie Ihr Android in Rente schicken und stattdessen zum iPhone greifen.

Dieser Ratgeber will Ihnen Ihre Sorgen nehmen, dass Sie bei einem solchen Wechsel Ihre Daten verlieren könnten. Schließlich wäre es mehr als ärgerlich, wenn bei der Neukonfiguration Kontakte, Kalendereinträge, Mail-Accounts, Fotos, Videos oder Musikalben verloren gingen und Sie alles mühselig von Neuem auf das Smartphone spielen müssten.

Mit „Move to iOS“ verspricht Apple allen Android-Usern eine einfache Möglichkeit, ihre Daten von ihrem Android-Handy auf ein neues iOS-Gerät zu übertragen – egal, ob iPhone, iPad oder iPod Touch. Die App steht im Google Play Store kostenlos zum Download bereit . Trotz der mäßigen Bewertungen handelt es sich um eine sehr nützliche Software. Leider scheint es bei älteren Android-Handys öfter zu WLAN-Verbindungsabbrüchen zu kommen, was die Übertragung der Daten verhindert.

Den Umzug mit "Move to iOS" vorbereiten

Vorausgesetzt wird, dass sich auf den Apple-Geräten das Betriebssystem iOS 9 oder neuer befindet, damit der Austausch auf dem iPhone (iPhone 5 oder neuer), iPad (4. Generation oder neuer), iPad Mini (2. Generation oder neuer) oder auf dem iPod Touch (6. Generation) erfolgen kann.

Bevor Sie mit dem Datentransfer beginnen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  1. Aktivieren Sie auf dem Android-Gerät das WLAN.

  2. Sorgen Sie dafür, dass sowohl das iOS-Gerät als auch das Android-Gerät mit ausreichend Strom versorgt werden.

  3. Vergewissern Sie sich, dass auf dem iOS-Gerät ausreichend Speicherplatz zur Verfügung steht. Berücksichtigen Sie hierbei, dass sich in dem Android-Gerät auch Daten auf einer externen Micro-SD-Karte befinden können.

Daten vom Android-Smartphone zum iPhone übertragen

Sobald die Vorbereitungen abgeschlossen sind, starten Sie das neue iOS-Gerät. Während des Konfigurationsvorgangs erscheinen verschiedene Einstellungen, die Sie zunächst auswählen müssen. Bevor Sie „Daten von Android übertragen“ auswählen können, müssen Sie zuvor Land oder Region auswählen, eine Internetverbindung und Ortungsdienste auswählen, Touch ID einrichten und einen Code festlegen.

  1. Sobald Sie den Menü-Punkt „Apps & Daten“ erreicht haben, tippen Sie auf „Daten von Android übertragen“. Öffnen Sie daraufhin auf dem Android-Gerät die App „Move to iOS“, wählen Sie „Fortfahren“ aus und akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen – natürlich erst, nachdem Sie diese gelesen haben. Tippen Sie anschließend oben rechts auf „Weiter“.

  2. Tippen Sie nun auf dem iOS-Gerät im Bildschirm „Von Android übertragen“ auf „Fortfahren“. Nun erscheint ein zehn- oder sechsstelliger Code auf dem Bildschirm. Diesen Code geben Sie nun auf dem Android-Gerät ein. Warten Sie einen Moment, bis der auf dem Bildschirm die Datenübertragung angezeigt wird.
    Tipp: Falls das Android-Gerät eine Fehlermeldung bezüglich einer zu schwachen Internetverbindung anzeigt, können Sie diese vorerst ignorieren.

  3. Nun können Sie die Inhalte auswählen, auf welche Sie zukünftig auch auf dem iOS-Gerät zugreifen können. Je nachdem, wie viele Inhalte übertragen werden sollen, kann der Transfervorgang unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nehmen. Warten Sie ab, bis auf dem iOS-Gerät der Ladebalken einen abgeschlossenen Ladevorgang anzeigt.

    Laut Apple können über diesen Weg Kontakte, Nachrichtenverläufe, Fotos, Videos, Web-Lesezeichen, E-Mail-Accounts und Kalender übertragen werden. Falls kostenlose Apps sowohl im Google Play Store als auch im App Store zur Verfügung stehen, werden auch diese auf das iOS-Gerät übertragen. Kostenpflichtige Apps werden in der Wunschliste in iTunes angezeigt. Die kostenlosen Apps werden lediglich im App Store der eigenen Apple ID zugewiesen, diese muss man nach dem Umstieg noch einmal laden.

  4.  Sobald der Ladebalken auf dem iOS-Gerät einen abgeschlossenen Datentransfer anzeigt, tippen Sie auf dem Android-Gerät auf „Fertig“ und auf dem iOS-Gerät auf „Fortfahren“. Um die Konfiguration abzuschließen, befolgen Sie anschließend die Schritte auf dem Bildschirm. Überprüfen Sie zum Schluss, ob alle gewünschten Inhalte übertragen wurden. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, können Sie die fehlenden Inhalte wie Dateien, Musik, PDFs und Bücher auch manuell übertragen . Gibt es nach dem Import Probleme mit der Nutzung von Nachrichten, können Ihnen vielleicht diese Tipps weiter helfen. Ein Sonderfall ist Apple Music – Nutzen Sie den Dienst auf dem Android-Gerät, müssen Sie sich lediglich auf dem neuen iPhone mit Ihrer Apple ID in der Musik-App anmelden, die Inhalten werden dann synchronisiert.

  5. Die meisten Nutzer haben einen Whatsapp-Account, leider kann "Move to iOS" nicht auf die Datenbank der Nachrichten in der App zugreifen und diese gleich mit anderen Daten übertragen. Hierfür ist ein zusätzlicher Schritt notwendig, dieser verlangt einen Rechner (Mac oder PC) und etwa das Programm " Whatsapp Transfer " im Wert von rund 20 Euro. 

Google auf dem iPhone simulieren

Google-Anwendungen auf dem iPhone

Google stellt eine Unmenge von Apps für das iPhone her. Der Umstieg auf iOS bedeutet nicht, dass Sie Ihre Lieblings-Google-Apps aufgeben müssen, nur dass sie nicht unbedingt genau so funktionieren wie auf Ihrem Android-Handy. Insbesondere können Sie sie nicht zu einer Standard-App machen – wenn Sie einen Mail-Link öffnen, wird die Mail-App von Apple geöffnet, nicht etwa die Gmail-App.

Insbesondere werden Sie wahrscheinlich Google Mail, Google Kalender, Google Fotos und Google Maps herunterladen wollen. Wenn Sie wirklich so viele der Google-Anwendungen behalten möchten, wie Sie es von Android gewohnt sind, bietet Ihnen die Google-App die Such- und Entdeckungs-Feeds, die Sie gewohnt sind, Google Assistant ist Ihr Siri-Ersatz (Sie müssen allerdings die Anwendung starten, um sie zu verwenden), und Chrome sorgt dafür, dass sich Ihr Browser vertrauter anfühlt.

Natürlich gibt es auch Anwendungen von Drittanbietern wie Spotify, Twitter, Instagram und Netflix, die alle auf dem iPhone existieren und beide sehr ähnlich aussehen und funktionieren wie auf Android. Sie müssen sich nur mit Ihrem Konto einloggen und alle Ihre Inhalte sollten sich dort befinden. Denken Sie daran, sich Zeit für Dinge wie das Herunterladen von Musik oder Videos zu nehmen, die Sie offline ansehen möchten.

Wenn Sie den Fortschritt in einem Ihrer Spiele nicht verlieren wollen, müssen Sie sicherstellen, dass sie eine Art Online-Speicherfunktion haben. Bei vielen beliebten Spielen können Sie sich entweder mit Ihrem Facebook-Konto oder einem speziell für das Spiel eingerichteten Konto anmelden und Ihre Fortschritte speichern. Stellen Sie nur sicher, dass Sie sich mit demselben Konto anmelden, wenn Sie das Spiel auf Ihr iPhone herunterladen.

Versuchen Sie nicht, iOS in Android zu verwandeln

Es ist einfach genug, Ihr Google-Konto zu Ihrem iPhone hinzuzufügen und Google-Apps herunterzuladen, um sie anstelle von Apples eigenen Apps zu verwenden, aber wir empfehlen Ihnen, es nicht gleich zu übertreiben.
Versuchen Sie nach der Übertragung Ihrer Daten und Ihres Google-Kontos zumindest eine Weile lang, bei Siri statt Google Assistent, Safari statt Chrome, Apple Maps statt Google Maps, Apple Photos statt Google Photos zu bleiben.

Es wird sich anfangs seltsam anfühlen, und es gibt viele kleine Details zu lernen. Aber Apples Apps sind enger in das Betriebssystem integriert, ähnlich wie Googles Apps auf den meisten Android-Handys, und im Allgemeinen sind sie mit einem strengeren Schutz der Privatsphäre ausgestattet. Nachdem Sie sich ein paar Wochen Zeit zur Anpassung gegeben haben, werden Sie vielleicht feststellen, dass Ihnen Apples Apps besser gefallen, zumindest in mancher Hinsicht.

Jason Cross

Macwelt Marktplatz

2204686