1233659

Disk Warrior zur Datenrettung

21.10.2011 | 16:00 Uhr |

Disk Warrior zur Datenrettung

Defekte Festplatte per USB verbinden

Lässt sich die Festplatte übers Festplatten-Dienstprogramm nicht anzeigen, auch nicht über das Notfall-Volume, liegt in der Regel ein Hardware-Fehler vor. Sie müssen dann entscheiden, ob Sie die Hilfe eines professionellen Datenretters in Anspruch nehmen oder ein Profitool kaufen und selbst einen Rettungsversuch unter-nehmen. In letzterem Fall ist die Festplatte zunächst aus dem Mac zu entfernen und in ein externes Gehäuse zu verbauen, alternativ können Sie Adapter nutzen, die die Festplatte per USB mit dem Mac verbinden. Am Mac ist dann natürlich zunächst ein aktuelles OS X zu installieren, dazu ein Datenrettungstool der Wahl. Neben geeigneten Festplattengehäusen bieten sich Adapter wie Hama AA25 für rund 20 Euro an.

Datenrettungstool Disk Warrior

Die Reparaturfähigkeiten von Disk Warrior (www.alsoft.com) gehen deutlich über die des Festplatten-Dienstprogramms hinaus. Neben dem üblichen Reparieren von Zugriffsrechten und Volumes (in "Files") kann Disk Warrior unter "Directory" das Festplattenverzeichnis analysieren und dann eine optimierte beziehungsweise reparierte Version erzeugen. Bevor man das alte Verzeichnis durch das neue ersetzt, kann man beide vergleichen. Die neue Version des defekten Volumes wird gemountet, Dateien lassen sich auf eine zweite Festplatte kopieren. Während OS X unsere defekte Platte nicht erkennt, zeigt sie Disk Warrior an.

Verzeichnisstruktur wiederherstellen

Starten Sie zunächst Disk Warrior, wählen Sie die Option "Directory". Verbinden Sie jetzt die defekte Festplatte mit dem Mac. OS X vermeldet in den meisten Fällen, dass das Volume nicht lesbar ist, klicken Sie "Ignorieren". Nach einigen Sekunden finden Sie die defekte Festplatte im Klappmenü in Disk Warrior, im Beispiel meldet sich das Volume als "Ohne Titel". Klicken Sie den Button "Rebuild", um das Erzeugen eines neuen Verzeichnisses zu starten.

Geduld bei der Wiederherstellung

Das Programm durchforstet die defekte Festplatte Bit für Bit und erstellt aus den gefundenen Informationen ein neues Volume-Verzeichnis. Bei unserer 80-Gigabyte-Festplatte aus dem Macbook dauerte die komplette Operation der Datensammlung gute 15 Stunden. Beenden Sie vorab alle Programme am Mac, und lassen Sie den Computer und Disk Warrior in Ruhe ihre Arbeit verrichten.

Defekte Disk mounten

Nach gut 15 Stunden hat Disk Warrior seinen Job erledigt. Das Programm zeigt einen Fehlerreport an. In unserem Fall wird darauf hingewiesen, dass eine einfache Wiederherstellung über das Ersetzen des Volume-Verzeichnisses nicht klappt. Die Daten sind manuell von der defekten Festplatte zu kopieren. Disk Warrior mountet die defekte Festplatte im Nur-Lesen-Modus am Mac. Per Doppelklick lässt sie sich jetzt öffnen. Die wichtigen Dateien können Sie nun manuell auf Ihren Mac oder eine weitere Festplatte kopieren.

Fotos und Daten kopieren

Öffnen Sie auf dem Volume jetzt Ihr Benutzerverzeichnis (im Bild "karla") unter "Benutzer". In "Dokumente" finden Sie die Verzeichnisstruktur, Sie können versuchen, nun komplette Ordner von der defekten Festplatte auf Ihren Mac zu kopieren. Da bei schweren Defekten viele Dateien betroffen und nicht kopierbar sind, müssen Sie in den meisten Fällen die Dateien einzeln manuell kopieren. iPhoto beinhaltet Ihre Fotos. Neuere Versionen verpacken alle Daten in ein Paket namens iPhoto Bibliothek. Per Rechts-klick mit der Maus (oder ctrl-Klick) öffnen Sie das Paket. Unter "Originals" finden Sie die Originalversionen der Bilder. Bei älteren iPhone-Versionen öffnen Sie "Originals" direkt. Kopieren Sie die Fotos einzeln oder in kleinen Gruppen auf Ihren Mac.

Macwelt Marktplatz

1233659