1014966

Fazit

16.04.2009 | 10:36 Uhr |

Fazit

Mit der externen Dreifachantenne verspricht die Quickertek-Lösung einen optimalen Funkempfang.
Vergrößern Mit der externen Dreifachantenne verspricht die Quickertek-Lösung einen optimalen Funkempfang.

Unabhängig davon, welches Upgrade man letztlich wählt: Das Ergebnis ist in allen Fällen das gleiche; der Mac überträgt in jedem Fall deutlich schneller Daten zu anderen Rechnern im selben Netz. Nur beim Zugriff auf das Internet darf man sich nicht zuviel erwarten: Dort ist meistens die Verbindung zum Internet-Provider die langsamste Stelle des Systems. Meistens steigt aber parallel die Reichweite spürbar, innerhalb derer sich der Mac mit dem drahtlosen Netz verbinden können.

Allerdings kann es auch zu Problemen kommen. Diese liegen jedoch nicht in der Hardware begründet, sondern sind eher Apple und speziell den aktuellen Updates für Mac OS X 10.5 geschuldet. Seit einigen Versionen häufen sich Klagen über Probleme bei der WLAN-Verbindung. Dabei handelt es sich entweder um mehr oder minder häufige Verbindungsabbrüche oder um Schwierigkeiten, überhaupt eine Verbindung zu einem drahtlosen Netz aufzubauen. Da sich dieses Verhalten sowohl mit Originalhardware wie auch mit Karten von Fremdanbietern zeigt ist die Schuld hier recht eindeutig beim Betriebssystem zu suchen. Als Rat bleibt hier nur, vor dem Kauf eines Routers zu testen, ob dieser auch reibungslos mit dem Mac zusammenarbeitet. Im Idealfall erfolgt dieser Test mit dem (umgebauten) Mac direkt vor Ort. Einigermaßen auf der sicheren Seite ist man nur, wenn man - wie bereits erwähnt - auf Router von Apple setzen: Airport Express, Airport Extreme und Timecapsule.

Macwelt Marktplatz

1014966