1178279

Feinschnitt in iMovie

04.10.2011 | 09:09 Uhr |

Feinschnitt in iMovie

Ein wesentlicher Teil der Schnittarbeit ist der Feinschnitt, also das optimale Trimmen der einzelnen Clips auf Länge und Bewegung. Probieren Sie probehalber die Ansicht mit der Zeitachse aus ("Timeline"); der graue Knopf dazu steht rechts oben im Schnittfenster, nach einem Klick färbt sich der Knopf blau. Wir empfehlen außerdem, den Rohmaterial-Bereich mit dem Schnittfenster zu vertauschen (Befehl "Fenster > Ereignisse und Projekte tauschen" oder mit dem Knopf rechts neben dem Kamerasymbol). Dann erhalten Sie eine größere Ansicht der Clip-Reihe.

Zum Nachschneiden ziehen Sie wieder den gewünschten Bereich von In- bis Out-Punkt auf, halten die rechte Maustaste gedrückt und wählen aus dem Kontextmenü die Funktion "Auf Auswahl trimmen". iMovie schneidet das überschüssige Material außerhalb der Schnittpunkte weg. Wenn Sie nicht nur am Anfang oder am Ende kürzen wollen, müssen Sie zuerst den roten Strich im Clip auf der passenden Stelle parken und aus dem Kontextmenü den Befehl "Clip teilen" wählen. Das teilt den Clip in zwei einzelne Stücke, deren Anfang und Ende man wieder kürzen kann.

Um überflüssige Teile in einem Clip zu löschen, markieren Sie mit der Maus diese Teile im Element und wählen wiederum im Kontextmenü "Auswahl löschen" oder drücken die Taste "Löschen" auf der Tastatur. Der Feinschnitt gestaltet sich einfacher, wenn Sie die Timeline und die enthaltenen Clips möglichst groß darstellen, indem Sie den Regler rechts unten am Bildschirm nach links ziehen. Die Segmentierung der Clips wird so vergrößert, man muss aber horizontal hin- und herscrollen.

Im Feinschnitt können Sie zwei weitere Werkzeuge nutzen: " Clip-Trimmer " und "Präzisions-Editor". Wenn Sie mit der Maus über einen Clip fahren, erscheint ein kleiner, blauer Knopf mit einem Zahnrad am linken Rand des Clips. Über diesen Knopf erreichen Sie das Kontextmenü (alternativ mit einem Klick mit der rechten Maustaste oder mit Control-Taste halten und mit der linken Maustaste klicken). Im Kontextmenü wählen Sie eine der beiden Schnittmethoden "Clip-Trimmer" und "Präzisions-Editor". Clip-Trimmer macht nichts anderes, als den aktivierten Clip in einem eigenen Fenster zu laden.

Mit dem gelben Rahmen verlängern oder verkürzen Sie den Clip. Vorteil des Clip-Trimmers ist es vor allem, sehr genau die Einzelbilder des Clip sehen zu können und den einzelnen Clip über die Knöpfe rechts oben von In- bis Out abspielen zu können. Sind Sie mit dem Nachschnitt des Clips im Clip-Trimmer fertig, klicken Sie auf die Schaltfläche "Fertig", um in den normalen Schnittmodus zu wechseln.

Der Präzisions-Editor öffnet nicht nur einen sondern gleich zwei aufeinander folgende Clips. Um diese zu trimmen, gibt es drei Möglichkeiten: Über das Verschieben der blauen Linie lassen sich beide Clips gleichzeitig bearbeiten, das heißt, ziehen Sie die blaue Linie nach links, wird der linke Clip kürzer und der rechte länger. Ziehen Sie die Linie dagegen nach rechts, wird der linke Clip kürzer und der rechte länger. In der Fachsprache: "Beidseitiges Trimmen" oder "Verschieben der Schnittmarke" genannt. Möchten Sie nur den Out-Punkt verschieben, greifen Sie den linken Clip und ziehen diesen nach links (länger) oder nach rechts (kürzer).

Möchten Sie nur den In-Punkt bearbeiten, greifen Sie den rechten Clip und ziehen diesen nach links (kürzer) oder nach rechts (länger). Der Vorteil dieses Präzisions-Editors ist, dass er zwei Clips gleichzeitig darstellen und die Schnitte dabei optimal angleichen kann. Um zur nächsten Schnittmarke zu gelangen, ohne den Präzisions-Editor zu verlassen, klicken Sie auf den Knopf "Nächste Bearbeitung anzeigen" (drittes Symbol von rechts); ein Klick auf den Knopf "Fertig" wechselt in den normalen Schnittmodus.

Macwelt Marktplatz

1178279