1233734

Fenster-Tuning für Finder

26.10.2011 | 09:40 Uhr |

Fenster-Tuning für Finder

Seitenleiste konfigurieren

Der Inhalt der Seitenleiste ist in Favoriten, Freigaben und Geräte unterteilt. Unter Favoriten können Sie eigene Objekte wie Dateien, Programme oder Ordner ablegen, indem Sie diese einfach mit Maus oder Trackpad hierherziehen. So haben Sie sie ständig im Zugriff. Sie können auch die Reihenfolge der Einträge ändern, - auch die der Laufwerke unter "Geräte". Welche der Standardeinträge von OS X Lion in der Seitenleiste angezeigt werden sollen, bestimmen Sie über den Menübefehl "Finder > Einstellungen". Im zugehörigen Fenster wechseln Sie in den Bereich "Seitenleiste", wo Sie diverse Verzeichnisse, das neue "Alle meine Dateien" sowie Serverarten ("Freigaben") und Speichermedien ("Geräte") per Checkbox auswählen können.

Symbolleiste anpassen

Die Symbolleiste der Finder-Fenster nutzt in Lion nur noch kleine Symbole und verzichtet dabei weitestgehend auf Farbe. Der Inhalt fällt recht spartanisch aus, lässt sich aber an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Hierzu klicken Sie bei gehaltener Control-Taste ("ctrl") oder mit der rechten Maustaste in den Bereich der Symbolleiste, damit sich das zugehörige Kontextmenü öffnet. Dort wählen Sie "Symbolleiste anpassen". Alternativ können Sie auch den gleichnamigen Befehl im Menü "Darstellung" aufrufen.

Es erscheint eine Auswahl an Tasten, die Sie einfach in die Symbolleiste ziehen können. Dabei stehen auch Leer-räume zur Gruppierung zur Verfügung. In OS X Lion sind zwei neue Tasten hinzugekommen. Eine für die neue Funktion "Ausrichten nach" und eine zur Vergabe von Etiketten. Zur Gewöhnung an die schlichten Lion-Symbole kann man sich über das Menü "Anzeigen" auch die Namen der Tasten mit einblenden lassen. Ist die eigene Konfiguration der Symbol-leiste zu unübersichtlich geworden, können Sie den unten eingeblendeten "Standardsatz" auf die Leiste ziehen und so zum Auslieferungszustand zurückkehren.

Fenster-Tuning

Zu den praktischen neuen Funktionen von OS X Lion gehört die Möglichkeit, das sich ein Fenster durch Ziehen an einer beliebigen Ecke oder Seite skalieren lässt, statt nur über die untere rechte Ecke. Fährt man mit dem Mauszeiger über den Rand des Fensters, erscheint ein kleiner Doppelpfeil, der anzeigt, in welche Richtung man hier die Größe des Fensters durch Ziehen am Rahmen ändern kann.

Fenster kann man unter OS X 10.7 leichter vergrößern oder skalieren. Berührt man den Rand eines Fensters, verwandelt sich der Cursor in ein Doppelpfeil.

Diese einfache Methode lässt sich mithilfe von Umschalttaste und Wahltaste ("alt") noch modifizieren: Hält man beim Skalieren des Fensters die Umschalttaste gedrückt, wird das Fenster proportional verändert. Es behält also sein ursprüngliches Seitenverhältnis. Bei gedrückter Wahltaste wird die gegenüberliegende Seite im gleichen Maß mit verschoben. Das Fenster wächst also doppelt so schnell in die Höhe oder Breite. Liegt das Fenster in der Mitte des Desktops, lässt es sich in einem Rutsch stark vergrößern, ohne dass man es zwischendurch verschieben muss. Bei Bedarf kann man Umschalt- und Wahltaste auch kombinieren. Dann bleibt der Fenstermittelpunkt an Ort und Stelle und die Fläche wird proportional in alle Richtungen skaliert.

Eine andere Veränderung der Fenster in Lion sind die unsichtbaren Scrollbalken. Sie erlauben zwar, mehr Fläche für den eigentlichen Inhalt zu nutzen, aber dafür übersieht man leicht, dass es noch etwas zu scrollen gibt, beziehungsweise weiß nicht mehr, wo man in längeren Dokumenten gerade steht. Wer sich daran stört, kann die Scroll-balken über "Systemeinstellungen > Allgemein" dauerhaft einblenden. Hierzu stellen Sie "Rollbalken einblenden" auf "Immer".

Überflüssige Taste entfernen

Die Taste für "Ausrichten nach" befindet sich standardmäßig in der Symbolleiste, obwohl sie sich auch als Untermenü unter "Aktion" (die Taste mit dem Zahnrad) aufrufen lässt. Wer Platz sparen will und "Ausrichten nach" nicht dauernd benutzt, kann die separate Taste also gern entsorgen.

Apps in der Symbolleiste

Die Nutzung der Symbolleiste steht auch anderen Anbietern offen. Ein Beispiel ist der beliebte Cloud-Dienst Dropbox, der mit seiner Client-Software ein Symbolleisten-Icon installiert. Außerdem können Sie im Finder beliebige Objekte hinzufügen, indem Sie deren Icon auf die Leiste ziehen und dort kurz festhalten, bevor Sie es loslassen. Das Icon wird dann als Taste an dieser Stelle in der Leiste platziert. So können Sie zum Beispiel bestimmte Dienstprogramme, die Sie gerade häufig brauchen, im Zugriff halten. Mit gedrückter Befehlstaste ("cmd") lässt sich jede Taste (auch die von Apple) einfach aus der Symbolleiste entfernen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

1233734