1234365

Formatvorlage definieren

30.11.2011 | 10:48 Uhr |

Formatvorlage definieren

Für unser einfaches Beispiel genügt dieses eine Fenster; neben dem Namen (Beispiel "Normaltext") muss man nur die Schrift auswählen " Times New Roman " und darunter in den Liniensymbolen das sechste von rechts anklicken, um den Zeilenabstand auf 1,5 zu setzen. Wir empfehlen außerdem, die Option "Automatisch aktualisieren" zu aktivieren - dann ändert Word das Aussehen aller Absätze, die mit dieser Formatvorlage verknüpft sind, wenn man die Formatvorlage ändert.

Die Vorschriften der Schule in einer Formatvorlage für "normalen Text" - die Option "Automatisch aktualisieren" sollte man unbedingt aktivieren.
Vergrößern Die Vorschriften der Schule in einer Formatvorlage für "normalen Text" - die Option "Automatisch aktualisieren" sollte man unbedingt aktivieren.

Wer das Aussehen weiter festlegen will, klickt links unten auf den Knopf " Format ". Interessant ist beispielsweise die "Sprache"; sie sollte auf "Deutsch" stehen, damit Rechtschreib- und Grammatikkorrektur korrekt arbeiten. Empfehlenswert ist dort ein Klick auf "Absatz", um dann einen Wert für "Abstand > Nach:" einzutragen. Wenn als Schriftgröße zwölf Punkt gewählt ist, sind sechs Punkt ("6 pt") ein guter Wert für ein schönes Schriftbild; der Layouter spricht von einem "Halbgeviert".

Überschriften in den Inhaltverzeichnis aufnehmen

Bis auf die hellblaue Farbe sind die Standardformatvorlagen für Überschriften brauchbar. Denn hinter diesen Überschriften verbergen sich automatisch " Gliederungsebenen ". Soll heißen: Wer die Formatvorlage "Überschrift 1" (und ihre Schwestern mit höherer Nummer am Ende) verwendet, markiert damit zugleich den Inhalt des Inhaltsverzeichnisses.

In Word 2011 fügt man das Inhaltsverzeichnis auf Knopfdruck ein; jede Zeile dort hat eine eigene Formatvorlage, die man anpassen kann.
Vergrößern In Word 2011 fügt man das Inhaltsverzeichnis auf Knopfdruck ein; jede Zeile dort hat eine eigene Formatvorlage, die man anpassen kann.

Um sich mit der Funktion " Inhaltsverzeichnis " vertraut zu machen, empfehlen wir einen Test: Eine oder mehrere Zeilen mit der Formatvorlage "Überschrift 1" und "Überschrift 2" auszeichnen, anschließend auf eine neue, leere Seite wechseln und den Befehl "Einfügen > Dokumentelemente > Inhaltsverzeichnis" aufrufen. Dann klickt man auf eine der fünf großen Tasten, in denen eine Vorschau des Inhaltsverzeichnisses sichtbar ist. Wer experimentieren will, klickt einfach auf eine der anderen Tasten - so lange der Cursor im Inhaltsverzeichnis steht, fügt man kein zweites Inhaltsverzeichnis ein, sondern ändert lediglich das Aussehen des vorhandenen.

Um die blaue Farbe zu entfernen, muss man die Formatvorlage ändern - eine Aufgabe, die man mehrmals erledigen muss, weil Word alle Überschriftebenen blau einfärbt und auf eine Nummerierung verzichtet. Am schnellsten erledigt man diese Änderungen über die Formatierungspalette ("Ansicht > Formatierungspalette"). Dort wechselt man in den Abschnitt "Formatvorlagen" und bewegt die Maus auf die Zeile "Überschrift 1". Dann wird rechts ein Pfeil sichtbar; ein Klick darauf öffnet ein Menü mit dem Befehl "Formatvorlage ändern".

Macwelt Marktplatz

1234365