1014966

Grundregeln für 802.11n und Macs

16.04.2009 | 10:36 Uhr |

Grundregeln für 802.11n und Macs

10 MB pro Sekunde sind aber eine ganz respektable Geschwindigkeit und sogar mehr, als lange Zeit in einem Ethernet-Netz mit Kupferkabeln möglich war - erst Gigabit-Kabel-Netze sind schneller... Um eine möglichst hohe Übertragungsgeschwindigkeit zu erreichen, empfehlen wir, im 5-GHz-Band zu funken. Dieser Wechsel funktioniert jedoch längst nicht mit allen 802.11n-Routern. Mit Ausnahme von Apple bieten die meisten Hersteller erst seit kurzer Zeit Router an, die dazu in der Lage sind. Diese arbeiten jedoch nicht immer mit den Netzwerkkarten in Macs zusammen. Wer also Wert auf eine möglichst schnelle und reibungslose Kommunikation legt, der sollte eine Airport Extreme Basistation als Schaltzentrale für sein WLAN wählen.

Zusätzlich ist es ratsam, für ältere Produkte, die sich nicht auf den neuen Standard aktualisieren lassen, ein eigenes Funknetz mit einem eigenen Router nach 802.11b/g einzurichten. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass der ansonsten notwendige Kompatibilitätsmodus bei den 802.11n-Geräten deaktiviert werden kann, was sich deutlich positiv auf die erzielbaren Übertragungsraten auswirkt. Darüber hinaus bietet diese Variante auch die Möglichkeit, weniger genutzte Geräte wie beispielsweise Netzwerkdrucker über die LAN-Ports dieser Router anzubinden und so auch diesen Datenverkehr von dem der Arbeitstationen zu serparieren.

Kann der Mac 802.11n?

Fremdanbieter liefern passende Karten für fast jeden Mac - wie Sonnet mit Aria Extreme N.
Vergrößern Fremdanbieter liefern passende Karten für fast jeden Mac - wie Sonnet mit Aria Extreme N.

Während neue Macs den Funkstandard 802.11n nutzen können (oder sich mit etwas Software umstellen lassen), ist bei älteren Rechnern zunächst ein Upgrade angesagt. Dafür stehen mehrere Optionen zur Wahl.

Bevor es daran geht, ein WLAN auf den Standard 802.11n umzustellen, muss man ermitteln, ob die vorhandenen Rechner diese Technik überhaupt unterstützen. Besitzer neuer Macs haben hier kein Problem: Alle mobilen Macs der jüngsten Generation kommen bereits mit integrierter 802.11n-Unterstützung. Für die Mac-Pro-Modelle ist der Support in Form der Airport Extreme Card verfügbar.

Macwelt Marktplatz

1014966