1048806

Interne Constraints: Einen Trichter konstruieren

24.05.2011 | 12:56 Uhr |

Interne Constraints: Einen Trichter konstruieren

Möchte man Objektteile weiter verformen, Löcher aus Buchstaben stanzen oder Hohlkörper erzeugen, lassen sich dazu Interne Constraints anwenden. Dies sind Pfade oder Auswahlen, die komplett auf der Oberfläche der Vorderseite (dem Startobjekt) liegen. Mit Constraints kann eine Fläche (Vorder- und/oder Rückseite) aufblasen oder eindellen. Die dritte Möglichkeit ist das Ausstanzen mit der Constraint-Art "Loch".

1. Schrift verzerren

Ausgangsform
Vergrößern Ausgangsform

Die Ausgangsform "Röhre.psd" ist mit dem Formwerkzeug "Ellispse"erstellt worden. Der Repoussé-Dialog lässt sich nun über "3D > Repoussé > Ebenenmaske" oder "Ausgewählter Pfad" öffnen. Das Ergebnis ist das gleiche.

2. Trichter formen

Trichter formen
Vergrößern Trichter formen

Bei den Formvorgaben bleibt die einfache Standard-Form "Extrudieren" erhalten. Mit dem Mesh-drehen-Werkzeug kann man nun eine passende Ansicht des Extrusionskörpers wählen. Der Trichter wird nun einfach durch negatives Skalieren, hier auf -0,45, geformt und der Körper mit "Tiefe" etwas länger gezogen (hier auf 1,3).

Einstellungen zum Trichter formen
Vergrößern Einstellungen zum Trichter formen

3. Loch ausstanzen

Loch stanzen
Vergrößern Loch stanzen

Das Ausstanzen des Lochs ist nun ganz einfach. Man wählt im Abschnitt "Interne Constraints" die Art "Loch" und der Vollkörper wird zu einem Hohlkörper. Zur Verdeutlichung ist hier die Ansicht auf die Rückseite gedreht.

Einstellungen für Loch stanzen
Vergrößern Einstellungen für Loch stanzen

4. Feinschliff

Trichter gerendert
Vergrößern Trichter gerendert

Die abschließenden Arbeitsschritte sind das Einstellen der Materialien, Positionieren der Lichtquellen und das Rendern.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1048806