2603229

Mit 8-Euro-Adapter den Mac in ein Videostudio verwandeln

06.08.2021 | 08:50 Uhr | Stephan Wiesend

Mit dem kleinen USB-Adapter machen Sie einen alten Camcorders zur Webcam, organisieren Livestreams oder digitalisieren Video.

Video-Amateure kennen die Geräte eigentlich schon lange: Ein HDMI-Grabber ist meist ein kleiner USB-Adapter, der ein HDMI-Ausgabegerät mit dem Mac verbindet – ein Camcorder mit HDMI-Ausgang wird so zur Webcam. Die große Stärke eines sogenannten HDMI-Grabbers ist die Vielseitigkeit – im Prinzip bringt man damit fast jedes Gerät mit HDMI-Ausgang auf den Mac und auf Wunsch ins Web. Sie wollen etwas in einem Youtube-Video oder gleich Life-Stream vorführen? Auch für diese Aufgabe ist das Gerät nutzbar. Sie stecken einfach den USB-Adapter in einen freien USB-Port des Macs und verbinden das Videogerät per HDMI-Kabel. Ein Treiber ist nicht nötig, das Gerät wird automatisch erkannt, auch an einem M1-Mac. Am Mac gibt es aber einige Besonderheiten, die man kennen sollte.

Was kann man mit den Geräten tun?

Im Prinzip kann man jedes Gerät mit einem HDMI-Ausgang anschließen und sowohl Video einblenden als auch aufnehmen.

  • Sie können das Signal eines Fire-TV aufnehmen

  • Sie können einen alten Camcorder als Webcam nutzen

  • Sie können den Bildschirm eines anderen Computers mitschneiden

  • Sie können eine Konsole anschlieĂźen und einen Livestream fĂĽr Twitch und Youtube starten

  • Sie können alte Videos digitalisieren

Niedriger Preis

Sogenannte HDMI-Grabber sind bei Video-Profis schon lange Gebrauch, unter Mac-Anwendern sind etwa die Lösungen von Elgato beliebt. Diese kosten aber weit über hundert Euro. Seit Mitte letzten Jahres gibt es aber aus Fernost deutlich günstigere Lösungen, die man etwa über Amazon beziehen kann – die offenbar alle auf dem gleichen Chip basieren, die Preise beginnen bei knapp 9 Euro. Grund dafür ist offenbar ein Preisverfall bei den verwendeten Chips, die in China erhältlich sind. Für unseren Ratgeber nutzten wir ein Produkt von „Saibangzi“, für den wir vor einigen Wochen 8 Euro zahlten (bei Redaktionsschluss kostete er 12 Euro). Geliefert wird er in einer schlichten Pappschachtel, Software liegt keine bei. Am Mac wird er sofort als „USB Video“ (offenbar beinhaltet das Billig-Gehäuse einen Chip von Macrosilicon namens MS2109) erkannt und liefert ein Videosignal von bis zu 1080p bei 30fps – 4K wird als maximale Eingabeauflösung unterstützt, die Ausgabe bieten erst deutlich teurere Geräte. Gibt es per HDMI ein Audiosignal, wird dies übrigens als „USB Audio“ ausgegeben und kann auch einzeln ausgewählt werden – etwa wenn man nur die Audiospur benötigt.

Ein Camcorder kann über den USB-Adapter per HDMI-Kabel angeschlossen werden.
Vergrößern Ein Camcorder kann über den USB-Adapter per HDMI-Kabel angeschlossen werden.

Diese Software ist erforderlich

Treiber müssen Sie nicht installieren. Damit Sie das Videobild der Kamera sehen können, benötigen Sie aber ein Programm, das das Videosignal anzeigt oder aufzeichnet. Teuren Profi-Lösungen liegt eine eigene Software bei, bei den billigen China-Adaptern müssen Sie eigene Software verwenden. Für einen ersten Funktionstest empfehlen wir Apples vorinstalliertes Tool „Photo Booth“, das sofort jede angeschlossene Kamera erkennt und das Videobild anzeigt. Auch eine Videokonferenzsoftware erkennt die Kamera und Mikrofon automatisch und kann sie nutzen.

Der Camcorder wird von Teams sofort erkannt
Vergrößern Der Camcorder wird von Teams sofort erkannt

Aufnahmen mit Quicktime Player

Sie möchten das Videosignal der Kamera oder eines VHS-Players aufnehmen? Das ist über den vorinstallierten Quicktime Player besonders einfach möglich, bietet dieser doch eine Aufnahmefunktion. Öffnen Sie den Quicktime Player und wählen Sie in der Menüleiste unter „Ablage“ „Neue Filmaufnahme“. Ist eine Kamera angeschlossen, können Sie diese nun über ein Auswahlfeld neben dem roten Button auswählen. Sie können nun das Videosignal einer angeschlossenen Kamera aufnehmen, ebenso das Bild einer Konsole oder vieler Video-Abspielgeräte. Bei einem alten VHS-Rekorder benötigt man weitere Adapter, etwa Cinch auf HDMI. Bei längeren Aufnahmen erwärmt sich das zwar Gerät spürbar, es ist aber längere Zeit nutzbar.

Empfehlenswerte Voreinstellungen

Tipp: Wir empfehlen eine Aufnahme in der Qualitätsstufe „Hoch“. Dabei erhalten Sie als Aufnahme eine Videodatei in der Auflösung 720p im Format H264. Unter Maximal erhalten Sie zwar bessere Bildqualität, es kann nach unserer Erfahrung aber zu Aussetzern kommen und die Dateigröße wird extrem hoch. Schon bei „Hoch“ muss man mit 30 MB pro Minute rechnen.

Aufnahmen eines Amazon FireTV

Über den Quicktime Player kann man auch einen FireTV von Amazon am Mac nutzen. Das Menü wird im Videobild angezeigt, Aufnahmen sind möglich. Bei einigen neueren Modellen und je nach USB-Stick kann aber ein Kopierschutz die Aufnahme verhindern.

Über den Adapter kann man auch einen TV-Adapter wie Amazons FireTV anschließen.
Vergrößern Über den Adapter kann man auch einen TV-Adapter wie Amazons FireTV anschließen.

So nutzen Sie einen Camcorder als Webcam

Sie benötigen eine Webcam und haben noch einen alten Camcorder? Fast jeder Camcorder und viele aktuelle Systemkameras besitzen einen HDMI-Ausgang, über den das aktuelle Videobild angezeigt wird. Schließen Sie die Kamera per HDMI-Kabel und Adapter mit Ihrem Mac, Sie sehen dann das Videobild der Kamera und können sie als Webcam nutzen – etwa für Teams.

Als Kamerabild sehen Sie oft zuerst ein Videobild mit zusätzlichen Einblendungen, diese kann man aber bei einem Camcorder oft   über die Voreinstellungen ausblenden – bei einem alten Canon-Camcorder wie dem HF S200 aktivieren Sie dieses „Clean HDMI“ beispielsweise über Menü > Bildschirmanzeige ausgeben > Off.

Leider haben viele Digitalkameras diese Option nicht und zeigen im Videobild zahlreiche Informationen. Viele nutzen als HDMI-Ausgang auch Spezial-Schnittstellen.

Ein Vorteil der Camcorder: Oft bieten die Geräte ein gutes integriertes Mikrofon, dass Sie für den Ton nutzen können. Sie können für den Ton aber auch weiterhin ihr Headset nutzen.

So streamen Sie ein oder mehrere Videobilder

Sie wollen Ihren alten Camcorder für Livestreams nutzen? Das ist keine schlechte Idee, lässt doch oft die Bildqualität der iMac oder Macbook-Webcam zu wünschen übrig. Der Wechsel zur per USB-Adapter angeschlossenen Videokamera ist einfach: Bei allen üblichen Plattformen können Sie die gewünschte Webcam auswählen, bei Youtube etwa über Youtube Studio. Etwas komplizierter wird die Konfiguration aber durch die neue Mikrofon-Option. Neben einem integriertem Mikro des Macs können Sie nun auch das Mikro der Kamera als Eingabegerät auswählen.

Tipp: Wir empfehlen ein Stativ, bei einem Camcorder werden Sie außerdem bald die meist beiliegende Fernbedienung zu schätzen lernen.

Sie wollen aber sogar gleich mehrere Kameras gleichzeitig nutzen? Das ist mit einer guten Software ebenfalls möglich – etwa die gleichzeitige Einblendung von Ihrem Gesicht und einem zweiten Kamerabild für einen Workshop. Profis nutzen für die Verwaltung mehrerer Kameras und Mikrofone oft eine Software namens Open Broadcaster Software bzw. OBS – diese kann auch mehrere Kameras gleichzeitig verwalten und läuft mittlerweile auch auf M1-Macs. Die Konfiguration ist nicht ganz einfach, es gibt aber zahlreiche Tutorials. Hier sind die Möglichkeiten nach oben offen.

So nehmen Sie die Bildschirmanzeige eines zweiten Macs auf

Für die meisten Heimanwender ergibt es wenig Sinn, das Bild eines zweiten Macs per HDMI aufzunehmen – kann man doch mit einer Screenrecording-Software weit komfortabler arbeiten. Auch der Quicktime Player kann Bildschirmvideos aufnehmen. Eine Aufnahme ist allerdings nur möglich, wenn das Betriebssystem komplett gestartet ist.

Manchmal wollen Sie aber auch den Bootvorgang eines Macs aufnehmen, oder die Funktionen eines Rettungssystems zeigen – etwa wie man hier spezielle Dienstprogramme nutzt. Das ist mit einem HDMI-Grabber möglich, vor allem bei einem Mac mit HDMI-Ausgang. Verbinden Sie dazu den HDMI-Ausgang des Macs mit dem Adapter und schließen ihn an einem zweiten Mac an. Per Quicktime Player können Sie nun den kompletten Startvorgang des ersten Macs aufnehmen. Adapter funktionieren allerdings nur begrenzt, über Apples Displayport-auf-HDMi-Adapter für alte Macs konnten wir beispielsweise kein Signal aufnehmen. Was uns ebenfalls auffiel: Ist bei einem Mac die Funktion „Night Shift“ aktiviert, werden die Farben stark verändert. Die Fernsteuerung eines Macs ohne Monitor ist möglich, dafür würden wir das Gerät aber nicht benutzten. Da sind Lösungen wie Apples vorinstallierte Bildschirmsteuerung besser geeignet.

Per Adapter können Sie auch Bootvorgänge oder Rettungssystem aufnehmen.
Vergrößern Per Adapter können Sie auch Bootvorgänge oder Rettungssystem aufnehmen.

Macwelt Marktplatz

2603229