2415296

Mit Erweiterung und Bang: In Safari besser suchen und finden

14.03.2019 | 16:40 Uhr | Thomas Armbrüster

In Safari muss man sich nicht mit den vorgegebenen vier Suchmaschinen zufrieden geben. Man kann dem Programm entweder eine Erweiterung hinzufügen oder eine nicht so bekannte Funktion von DuckDuckGo einsetzen: Den Bang.

Apple gibt seinem Browser mit Google, Bing, Yahoo und DuckDuckGo vier aus den USA stammende Suchmaschinen mit, von denen man in den Vorgaben von Safari unter „Suchen“ eine als Standard einstellt. Die Werkseinstellung von Apple ist Google, weil Google dafür eine beträchtliche Summe an Apple überweist . Diese Einstellung lässt sich aber jederzeit ändern. Einzig DuckDuckGo punktet bei diesen vier mit einer Privatsphäre, da keine Benutzer-spezifischen Angaben wie Suchverlauf und IP-Adresse gespeichert werden, es gibt daher auch keine personalisierte Werbung. Möchte man eine andere Suchseite als Standard verwenden, gibt es für einige eine Erweiterung, die man in Safari installiert. Alternativ kann man eine Suchseite in den Vorgaben von Safari unter „Allgemein“ als Homepage angeben und festlegen, dass diese in einem neuen Fenster und in einem neuen Tab geöffnet wird. Was aber weniger komfortabel ist, als eine Suchseite als Standard für die Suche über das Adress- und Suchfeld einzurichten.

Erweiterungen installieren
Safari-Alternative: Startpage
Safari-Alternative: Quant
Big Bang – Shortcuts in Duckduckgo
Quicks – Shortcuts in Quant

Zusätzliche Suchmaschinen wie Startpage und Qwant fügt man Safari über eine Erweiterung hinzu.
Vergrößern Zusätzliche Suchmaschinen wie Startpage und Qwant fügt man Safari über eine Erweiterung hinzu.

Erweiterungen installieren

Als alternative Suchseiten zu den in Safari vorinstallierten bieten sich unter anderem Startpage und Qwant an, die ebenso wie DuckDuckGo keine Benutzer-bezogenen Informationen wie IP-Adresse und den Suchverlauf speichern beziehungsweise weitergeben. Werbung bekommt man zwar auch zu sehen, aber keine personalisierte. Startpage wird von einer niederländischen Firma betrieben und verwendet Google als Suchmaschine, schottet den Anwender jedoch von Google ab und gibt nur anonymisierte Daten weiter. Qwant stammt aus Frankreich und verwendet sowohl eine eigene Suchmaschine (Crawler) als auch Suchergebnisse von Bing. Auch diese Suchmaschine betont, keine Benutzer spezifischen Informationen zu speichern.

… und Startpage auch alternativ verwenden.
Vergrößern … und Startpage auch alternativ verwenden.

Safari-Alternative: Startpage

Um die Erweiterung von Startpage in Safari zu installieren, ruft man die Webseite der Suchmaschine auf , scrollt ganz nach unten und klickt auf „Als Standardsuchmaschine einrichten“. In der sich nun öffnenden Webseite klickt man im Text auf „HIER“, landet dann auf der Webseite „Safari Extensions“ von Apple und klickt dort auf „Install now“. Damit ist alles erledigt. In den Vorgaben von Safari ist unter „Erweiterungen“ Startpage aktiviert und als Standardsuchmaschine eingerichtet. Außerdem wird der Symbolleiste ein Icon für Startpage hinzugefügt, das man jedoch nicht unbedingt benötigt und über „Symbolleiste anpassen“ entfernen kann, falls es stört. Jeder anschließend in das Adress- und Suchfeld von Safari eingegebene Suchbegriff wird an Startpage weitergeleitet und nicht mehr an Google, Bing, Yahoo oder DuckDuckGo, egal, welche dieser Suchmaschinen in den Vorgaben von Safari unter „Suchen“ eingestellt ist.

Über die Symbole in der Symbolleiste lassen sich Qwant …
Vergrößern Über die Symbole in der Symbolleiste lassen sich Qwant …

Safari-Alternative: Qwant

Um die Erweiterung für Qwant zu installieren, ruft man die Webseite von Qwant auf und klickt auf „Qwant installieren“. Daraufhin wird die Erweiterung heruntergeladen und im Ordner „Downloads“ gespeichert. Klickt man die Datei doppelt an, um sie zu installieren, öffnet sich ein Hinweis, dass diese Erweiterung nicht mehr von Safari unterstützt wird und ob man sie aus der Safari-Galerie installieren möchte, was man bestätigt. Wie bei Startpage ist die Erweiterung dann in den Vorgaben unter „Erweiterungen“ aktiviert und als Standardsuchmaschine eingerichtet, und es gibt auch ein Symbol in der Symbolleiste. Auch dieses kann man entfernen. Möchte man jedoch sowohl Startpage als auch Qwant alternativ verwenden, belässt man die Symbole beider Erweiterungen in der Symbolleiste, deaktiviert aber nach einem Klick auf das jeweilige Symbol die Einstellung als Standardsuche. Zum Suchen gibt man dann jeweils den Suchbegriff im Eingabefeld der Erweiterung und nicht in das Suchfeld von Safari ein. Dort wird die in den Safari-Vorgaben eingestellte Suchmaschine verwendet. Alternativ kann man auch eine Erweiterung als Standard und die andere alternativ über ihr Symbol verwenden. Startpage und Qwant gibt es zudem als App für iOS, die jeweils wie ein eigenständiger Browser funktionieren.

Big Bang – Shortcuts in Duckduckgo

DuckDuckGo hat neben seiner normalen Aufgabe als Suchmaschine noch eine überaus nützliche Funktion zu bieten: Bangs. Das sind Kürzel, die man in das Adress- und Suchfeld eintippt, wenn DuckDuckGo als Standardsuchmaschine in den Vorgaben von Safari eingestellt ist, um dann auf einer anderen Webseite als DuckDuckGo zu suchen. So kann man unter anderem schnell mit einer anderen Suchmaschine suchen, ohne irgendwelche Erweiterungen oder Add-ons zu installieren. Jeder Bang besteht aus einem Ausrufezeichen und einem oder mehreren Buchstaben. Nach dem Kürzel kommt dann noch ein Leerzeichen und anschließend der Suchbegriff. Will man beispielsweise mit Startpage nach „Macbook“ suchen, so tippt man „!sp macbook“ in das Suchfeld ein, bei Qwant nimmt man „!qw macbook“.

Mit den Bangs von DuckDuckGo lassen sich viele Webseiten durchsuchen, ohne Erweiterungen zu installieren.
Vergrößern Mit den Bangs von DuckDuckGo lassen sich viele Webseiten durchsuchen, ohne Erweiterungen zu installieren.

Bangs

!a

Amazon

!tagesschau

ARD Tagesschau

!spiegel

Der Spiegel

!zeit

Die Zeit

!ebde

eBay deutsch

!faz

Frankfurter Allgemeine

!g

Google

!gm

Google Maps

!macwelt

Macwelt

!osm

Open Street Map

!qw

Qwant

!sp

Startpage

!sz

Süddeutsche Zeitung

!tw

Twitter

!wde

Wikipedia deutsch

!w

Wikipedia englisch

!heute

ZDF Heute

Bangs beschränken sich aber nicht auf andere Suchmaschinen, sondern es gibt inzwischen mehr als 12.000 Bangs für die verschiedensten Webseiten. Man kann beispielsweise mit „!wde“ in der deutschsprachigen Wikipedia suchen, mit „!osm“ auf Open Streetmap oder mit „!macwelt“ auf der Seite der Macwelt. Eine Suche auf Amazon startet man mit „!a“, die Seite der Süddeutschen Zeitung durchforstet man mit „!sz“ und mit „!tw“ startet man eine Suche auf Twitter. Eine umfassende Übersicht über alle Bangs findet man, wenn man „!bang“ als Suchbegriff verwendet. Auf dieser Seite sind die Bangs nach verschiedenen Kategorien gegliedert, außerdem lassen sie sich durchsuchen. Sobald man einen Bang für die Suche verwendet, verlässt man aber DuckDuckGo und sucht dann mit den Privatsphäreeinstellungen der jeweiligen Seite. Die Bangs funktionieren auch in Safari auf dem iPhone und dem iPad, wenn dort DuckDuckGo als Standardsuchmaschine eingestellt ist.

Den Bang tippt man getrennt durch ein Leerzeichen vor dem Suchbegriff ein.
Vergrößern Den Bang tippt man getrennt durch ein Leerzeichen vor dem Suchbegriff ein.

Firefox

In Firefox lassen sich zusätzliche Suchmaschinen leichter als in Safari hinzufügen. Rund 3800 Suchseiten findet man, wenn man in den Einstellungen von Firefox unter „Suche“ auf „Weitere Suchmaschinen hinzufügen“ klickt. Für jede der unter „Suche“ markierten Suchseiten blendet sich dann unterhalb des Adress- und Suchfelds ein Symbol ein, sobald man einen Suchbegriff eintippt. Man klickt dann eines dieser Symbole an, um diese Suchseite zu verwenden. Drückt man nur die Eingabetaste oder die Zeilenschaltung, sucht Firefox mit der Standardsuchmaschine. Zudem kann man in den Einstellungen jeder Suchseite ein Schlüsselwort (Tastenkürzel) hinzufügen, das auch aus nur einem Buchstaben bestehen kann. Tippt man das Schlüsselwort vor dem Suchbegriff ein, getrennt durch ein Leerzeichen, such Firefox auf der dazugehörigen Suchseite. Ist DuckDuckGo als Standardsuchmaschine eingestellt, lassen sich auch die Bangs verwenden.

In Firefox lassen sich viele Suchseiten hinzufügen und mit einem Tastenkürzel versehen.
Vergrößern In Firefox lassen sich viele Suchseiten hinzufügen und mit einem Tastenkürzel versehen.

Qwant mit Qwicks – Shortcuts in Quant

Analog zu den Bangs von DuckDuckGo gibt es bei Qwant die Qwicks. Hier tippt man zuerst ein „&“ (es funktioniert aber auch wie bei den Bangs mit „!“) und anschließend einen oder mehrere Buchstaben ein, um dann direkt auf einer anderen Webseite zu suchen. Etliche der Qwicks sind sogar identisch mit denjenigen der Bangs. So gelangt man zu Amazon mit „&a“, zur Wikipedia mit „&w“, zu Google mit „&g“ und zu DuckDuckGo mit „&dgg“. Eine Übersicht bekommt man, wenn man mit Qwant nach „&Qwick“ sucht. Die Liste ist aber bei weitem nicht so umfangreich wie bei DuckDuckGo. Um schnell einen Eintrag zu finden, tippt man den Suchbegriff in der Zeile „Filter“ ein. Da sich Qwant in Safari auf dem Mac in den Vorgaben aber nicht wie DuckDuckGo als Standard auswählen lässt, muss man die Qwant-Erweiterung installieren und dann als Standardsuchmaschine festlegen. Und unter iOS ist die Installation der Qwant-App notwendig, die man dann zur Suche verwendet.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2415296