2128620

Externer Speicher für iOS 12: iCloud Drive in der Praxis

27.12.2018 | 08:36 Uhr |

Schon seit iOS 9 gibt es iCloud für iPhone und iPad: Der Webdienst ist aber mit der neuen App Dateien noch interessanter geworden.

Viele Fans von iCloud nutzten aktuell neben Apples-Cloud-Dienst oft noch einen weiteren Dienst. Oft Dropbox, das im Lieferumfang von Office 365 enthaltene Onedrive von Microsoft oder Google Drive. Bisher gab es dafür auch gute Gründe, in den letzten Jahren hat Apple iCloud aber immer weiter verbessert.

Für den Dateiaustausch kommt man um einen Webspeicher-Dienst heute kaum herum. Ob unter iOS, am Mac oder Windows-PC, auf allen Geräten erscheint das Online-Volume wie ein lokales Speichermedium. Jegliche Arten von Dateien lassen sich einfach in den Ordner kopieren, die Synchronisation mit dem betreffenden Online-Volume erfolgt ohne weiteres Zutun des Benutzers.

iCloud ist nicht nur Speicherdienst, sondern auch für Backups und die Verwaltung von App-Daten zuständig. Das macht die Konfiguration etwas komplizierter. Konfiguriert werden alle Optionen unter der Systemeinstellung Apple ID bzw. ihrem Namen.

Unter iCloud-Speicher sehen Sie, wieviel Speicher einzelne Apps beanspruchen.
Vergrößern Unter iCloud-Speicher sehen Sie, wieviel Speicher einzelne Apps beanspruchen.

iCloud Drive aktivieren

Rufen Sie unter "Apple-ID" die Einstellung "iCloud" auf, sehen sie in einem ersten Fenster, welche Apps iCloud nutzen dürfen. Wollen Sie Daten mit der App "Dateien" austauschen, müssen Sie darauf achten, dass "iCloud-Drive" hier aktiviert ist.

Die Option iCloud-Drive sollte aktiviert sein.
Vergrößern Die Option iCloud-Drive sollte aktiviert sein.
Mit 5 GB kommt man nicht weit, 50 GB reichen zumindest für Backups.
Vergrößern Mit 5 GB kommt man nicht weit, 50 GB reichen zumindest für Backups.

Schon seit iOS 8 und der ersten Einführung von iCloud Drive bietet Apple seinen Benutzern ein echtes Online-Volume, auf Mac und Windows-PC in der Seitenleiste im Zugriff. Am Mac ist es über die Systemeinstellung zu aktivieren, unter Windows 7 oder neuer über die Systemerweiterung iCloud. Auf Mac und PC öffnen und behandeln Sie es wie jeden anderen Ordner.

Schade: Mit den von Apple kostenlos bereitgestellten 5 GB Speicherplatz kommt man nicht weit. Wir empfehlen, zumindest 50 GB an Speicherplatz zu buchen. Dann sind nebenbei auch Online-Backups und Backups von Apps wie WhatsApp möglich.

Über die App Dateien haben Sie direkten Zugriff auf iCloud.
Vergrößern Über die App Dateien haben Sie direkten Zugriff auf iCloud.

App Dateien

Der Benutzer hat mit der mit iOS 11 eingeführten App Dateien endlich einen Überblick über alle Dokumente, die in iCloud gespeichert sind. Weiterhin können entsprechend programmierte Apps die Dateien natürlich in iCloud ablegen. iOS-Benutzer können in Dateien auch neue Verzeichnisse anlegen, das klappte bislang nur über den Umweg Mac oder PC.

Man kann in der App Dateien auch neue iCloud-Ordner anlegen, dazu tippt man auf ein kleines Ordner-Symbol mit Plus-Symbol.
Vergrößern Man kann in der App Dateien auch neue iCloud-Ordner anlegen, dazu tippt man auf ein kleines Ordner-Symbol mit Plus-Symbol.

Einfach klasse ist die Option, über die Option „Bereitstellen“ eine in iCloud Drive gespeicherte Datei über eine geeignete App am iPhone oder iPad zu öffnen, zu bearbeiten und dann wieder zu speichern. Zur Wahl stehen bei dem ersten Aufruf sowohl iCloud-Ordner und iPhone-Ordner, die nicht mit iCloud abgeglichen werden.

Über die Option "Bearbeiten" können Sie weitere Dienste wie Dropbox einbinden.
Vergrößern Über die Option "Bearbeiten" können Sie weitere Dienste wie Dropbox einbinden.
Um eine Datei in iCloud zu sichern, müssen Sie den Umweg über die App Dateien geben.
Vergrößern Um eine Datei in iCloud zu sichern, müssen Sie den Umweg über die App Dateien geben.

Daten in iCloud speichern

Wollen Sie eine Bilddatei oder ein PDF speichern, können Sie die Datei auch direkt in iCloud sichern. Dazu nutzen Sie die Option "Sharing", die sie per Pfeilsymbol oder ein langes Drücken auf eine Datei aktivieren. Sie können nun die App "Dateien" als Ziel auswählen – und über diese Datei dann einen iCloud-Ordner auswählen.

Sie können über die App gezielt einen iCloud-Ordner auswählen – die Datei ist dann auch am Mac, PC oder iPad verfügbar.
Vergrößern Sie können über die App gezielt einen iCloud-Ordner auswählen – die Datei ist dann auch am Mac, PC oder iPad verfügbar.

Die im iCloud-Ordner gespeicherte Datei oder Dateien finden Sie dann auf ihrem Mac im gleichnamigen Ordner ihres iCloud Drive.

Die Datei landet automatisch auch auf dem iCloud Drive des Macs.
Vergrößern Die Datei landet automatisch auch auf dem iCloud Drive des Macs.

Auch per iCloud.com hat man Zugriff auf die Datien im iCloud-Ordner – also auch auf einem PC.

Über die Seite iCloud.com hat man per Browser Zugriff auf die iCloud-Daten.
Vergrößern Über die Seite iCloud.com hat man per Browser Zugriff auf die iCloud-Daten.

Macwelt Marktplatz

2128620