1964264

Neue Roaming-Regeln: So surfen Sie ohne Reue

01.07.2014 | 13:01 Uhr |

Im Urlaub ein Restaurant googeln, den Weg finden oder mit Fotos bei Facebook angeben: Trotz neuer Roamingrenzen lohnen sich Auslandstarife.

Seit dem 1. Juli 2014 gilt die zweite Stufe der von der EU eingef├╝hrten┬áDatenroaming-Deckelung: Ein Megabyte Daten innerhalb der EU darf nun nur noch rund 24 Cent inklusive Mehrwertsteuer kosten. Sicher: Preiswert ist das nicht, wenn man bedenkt, dass bereits ein typisches Smartphone-Foto locker drei bis f├╝nf Megabyte misst, aber zum Gl├╝ck haben die meisten Provider bereits erkannt, dass ihre Kunden auch in fremden Netzen Datenverbindungen nutzen m├Âchten, ohne sich dabei finanziell zu ├╝bernehmen, und bieten teils attraktive Auslandspakete f├╝r Vertrags- und Prepaid-Kunden an. Darin enthalten ist ├╝blicherweise ein gewisses Datenvolumen f├╝r einen bestimmten Zeitraum, entsprechende Pakete sind dabei deutlich g├╝nstiger als die Verwendung des Datenroamings ohne Buchung einer zeitlich begrenzten Zusatzoption.

Alle gro ├čen Provider bieten Auslandsoptionen

So bietet T-Mobile seinen Kunden einen "DayPass M" mit 50 Megabyte Inklusivvolumen, das 24 Stunden g├╝ltig ist, f├╝r 2,95 Euro an. O2 hat ein ├Ąhnliches Paket namens "Travel Day Pack" f├╝r 1,99 Euro im Angebot, Vodafone kombiniert das Tagespaket als "Reisepaket Plus" zus├Ątzlich mit 50 Freiminuten und 50 Frei-SMS f├╝r 2,99 Euro. Nach Erreichen der Volumengrenze wird auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt, um der Explosion der Roamingkosten vorzubeugen. E-Plus geht hingegen einen anderen Weg und setzt auf ein kostenloses Testvolumen von 10 Megabyte, das alle Vertragskunden monatlich verbrauchen d├╝rfen und das bei Erreichen der Volumengrenze einfach die Verbindung trennt.┬á

Datenroaming sollte man im Ausland ausschalten und nur gezielt in Kombination mit einem Auslandspaket nutzen.
Vergr├Â├čern Datenroaming sollte man im Ausland ausschalten und nur gezielt in Kombination mit einem Auslandspaket nutzen.

Tagesflats dieser Art haben den gro├čen Vorteil, dass sie nur bei Bedarf zugebucht werden k├Ânnen: Wer sich im Urlaub meist im Hotel-WLAN befindet und nur selten die Anlage verl├Ąsst, kann mit Hilfe der Tagesflats schnell und preiswert ein entsprechendes Paket buchen, etwa dann, wenn es zum Beispiel auf einen Ausflug geht. Auch f├╝r den kleinen Sprung ├╝ber die deutsche Grenze lohnen sich die Tagesflats.

Datenroaming grunds├Ątzlich abschalten

Wer ein Smartphone oder Tablet mit integrierter SIM-Karte nutzt, sollte darauf achten, dass das Datenroaming jederzeit deaktiviert ist. Das gilt auch beim Aufenthalt in grenznahen Gebieten: Nicht selten bucht sich das Handy n├Ąmlich schon vor dem Verlassen Deutschlands in das Handynetz des Nachbarlandes ein, Standard-Hintergrundanwendungen wie etwa der automatische E-Mail-Abruf werden dann sehr schnell sehr teuer. Bei Apples iOS-Ger├Ąten l├Ąsst sich das Roaming ganz einfach in den Einstellungen unter "Mobiles Netz" deaktivieren, Ger├Ąte mit anderen Betriebssystemen wie Android oder Windows Phone besitzen ├Ąhnliche Optionen.

Praxisn ├Ąher: Wochenflats

F├╝r Reisende, die sich viel au├čerhalb ihrer Hotelanlage aufhalten, sind solche Tagestarife auf Dauer allerdings l├Ąstig, da sie t├Ąglich neu gebucht werden m├╝ssen. Daher haben alle Provider auch Wochentarife im Angebot: Bei der Telekom surfen unternehmungslustige Urlauber mit dem "Week Pass" f├╝r 14,95 Euro sieben Tage lang mit einem Inklusivvolumen von 150 Megabyte, E-Plus-Surfer greifen zum "EU-Reisepaket Woche" f├╝r 10 Euro, das acht Tage gilt und ebenfalls 150 Megabyte enth├Ąlt. O2- und Vodafone-Kunden k├Ânnen derzeit auf keine derartige Option zur├╝ckgreifen und m├╝ssen mit den Tagesflats vorlieb nehmen, zumindest in Neuvertr├Ągen gibt es aber oft bereits ein gewisses EU-Inklusivvolumen, in der Regel abh├Ąngig vom Vertrag 50 bis 300 Megabyte.┬á

Wie all diese Tarife gilt das jedoch nur innerhalb der EU sowie den nicht zur EU geh├Ârenden europ├Ąischen L├Ąnder Schweiz, Island und Norwegen sowie Liechtenstein und Andorra. Bei allen Tarifen aller Anbieter, egal ob Alt- oder Neuvertrag gilt, die Konditionen genau unter die Lupe zu nehmen. Die Auslandsdatenoptionen der Discount-Anbieter orientieren sich, sofern vorhanden, ├╝brigens in der Regel an denen des Netzbetreibers.

E-Plus

O2

T-Mobile

Vodafone

Auslands-Inklusivvolumen (EU)

10 Megabyte

50 - 300 MB/Monat (All-In-Tarife)

-

-

24 Stunden Roaming-Flat (EU

-

Travel Day Pack 50 MB 1,99 Euro

DayPass M 50 MB 2,95 Euro

Reisepaket Plus 50 MB 50 Freiminuten 50 SMS 2,95 Euro

7-Tage Roaming-Flat (EU)

EU-Reisepaket Woche 150 MB 10 Euro

ggf. im Tarif enthalten.

WeekPass 150 MB 14,95 Euro

-

Roaming ohne Paket (EU)

0,49 Euro/MB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

0,54 Euro/MB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

0,53 Euro/MB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

0,54 Euro/MB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

Roaming International

0,99 Euro/MB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

Data Pack World 11,99 Euro/6 MB, G├╝ltigkeit 24 Stunden

0,49 Euro bis 0,79 Euro/50 KB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

ReisePaket Data 15,00 Euro/5 MB G├╝ltigkeit 24 Stunden

Macwelt Marktplatz

1964264