1031041

SSL-Verschlüsselung

08.02.2010 | 12:54 Uhr |

SSL-Verschlüsselung

Verschlüsselt empfangen

Ist ein Mailserver beim Provider gut gesichert, haben potenzielle Hacker kaum eine Chance, an Mails eines Benutzers zu kommen. Die Gefahr lauert eher auf dem Transportweg, hier speziell am Router des Hotspots, den der Benutzer zum Empfang und Versand von Mails einsetzt. Ein technisch versierter Hacker kann hier die komplette Nachricht samt Zugangsdaten "mithören". Da das iPhone-OS aktuell keine lokale Verschlüsselung per PGP oder über Zertifikate unterstützt, muss der Mail-Provider in die Bresche springen.

Bietet er SSL-Verschlüsselung für den Mail-Transport, lassen sich weder ein- noch ausgehende Nachrichten abhören. Im Allgemeinen wird die SSL-Einstellung beim Anlegen des Mail-Accounts bereits eingeschaltet, wenn vom Provider unterstützt. Um das zu prüfen, öffnen Sie die Einstellung "Mail, Kontakte, Kalender", wählen den Account aus und tippen auf den Button "Erweitert". Die Option "SSL verwenden" sollte aktiviert sein.

Verschlüsselt versenden

Ebenso wie der Mail-Empfang lässt sich auch das Versenden verschlüsselt gegen "Mithörer" schützen, sofern der Mail-Provider dies unterstützt. Um die Einstellung zu prüfen, öffnen Sie die Einstellung "Mail, Kontakte, Kalender" und wählen den Account aus. Scrollen Sie nach unten, und wählen Sie den unter "SMTP" eingetragenen Server aus. Unter "Primärer Server" finden Sie im folgenden Fenster wiederum Ihren Ausgangsserver, wählen Sie ihn nochmals an. Wie im Bild sollte "SSL verwenden" eingeschaltet sein, die Identifizierung erfolgt per Kennwort.

Macwelt Marktplatz

1031041