2629053

Safari zeigt kompromittiertes Passwort an: Das ist zu tun

02.12.2021 | 12:15 Uhr |

Wenn Safari Sie vor kompromittierten Passwörtern warnt, könnte dies ein Phishing-Versuch sein oder eine legitime Warnung. Sie können das ganz einfach überprüfen und gegebenenfalls die fraglichen Passwörter ändern.

Als ich eben die Startseite von Safari 15 aufrief, tauchte oben ein Banner mit der Aufschrift " Kompromittiertes Passwort" auf. Zuerst dachte ich, dass ich auf eine Website umgeleitet worden sein muss, die wie die Safari-Startseite aussieht. Die Meldung sah aus wie eine Phishing-Methode, die jemanden dazu verleitet, das Kennwort für eine Website einzugeben, die er gar nicht besucht.

Aber bei näherer Betrachtung und ein wenig Recherche wurde mir klar, dass die Meldung echt war. Ich hatte noch nie eine derartige Warnung von Apple in Safari erhalten, obwohl die Funktion erstmals in den Betriebssystemversionen des dritten Quartals 2020 auftauchte. (Da habe ich ja Glück gehabt.)

Kompromittierte Passwörter überprüfen

Da jede legitime Sicherheitswarnung von Phishern und Betrügern dupliziert und nachgeahmt wird, können Sie die Echtheit der Warnung überprüfen, indem Sie einen der folgenden Orte besuchen:

  • In iOS oder iPadOS gehen Sie zu "Einstellungen > Passwörter".

  • In Safari gehen Sie zu "Safari > Einstellungen > Passwörter".

  • Unter macOS 12 Monterey verwenden Sie Safari oder das Einstellungsfenster "Passwörter".

An jedem dieser Orte sehen Sie eine Warnung über das fragliche Kennwort. Wenn Sie die Warnung in Safari deaktivieren, wird sie jedoch nicht angezeigt.

So ändern sie das Passwort – schnell und sicher

Tippen oder klicken Sie auf der Website auf "Kennwort ändern". Apple öffnet dann ein Browser-Fenster (innerhalb des Menüs "Passwörter" in iOS/iPadOS), in dem Sie sich anmelden und dann Ihr Passwort ändern können. Wenn die Website eine Konfigurationsdatei an einem speziellen Ort enthält, öffnet Apple direkt eine Webseite für diese Website, auf der Sie Ihr Passwort ohne weitere Navigation ändern können.

Während Sie ein Passwort korrigieren, können Sie auch weitere überprüfen. Oben in der Liste "Passwörter" in iOS, iPadOS und macOS gibt es eine Überschrift "Sicherheitsempfehlungen" (tippen Sie in iOS/iPadOS darauf). Sie können durch eine Liste mit potenziell gefährdeten Passwörtern blättern, sowie durch solche, die das Passwortsystem als schwach oder von zwei oder mehr Websites verwendet identifiziert hat. Ändern Sie diese, um das Risiko zu verringern, dass Konten gekapert werden.

Und wenn Sie schon dabei sind, melden Sie sich bei " Have I Been Pwned? " an, einer Website, die Sie per E-Mail benachrichtigt, wenn E-Mail-Adressen, die Sie auf der Website registriert haben, in einer Datenschutzverletzung auftauchen - einer, die in einem öffentlichen Repository veröffentlicht oder von Forschern entdeckt wurde. 1Password stützt sich auf diese Datenbank, während Apple sie zusammen mit anderen Quellen zu konsultieren scheint.

Macwelt Marktplatz

2629053