1005232

Sichere Seite

23.10.2008 | 13:27 Uhr |

Sichere Seite

Safari kommuniziert mit geschützten Webseiten wie Online-Shops oder Web-Mail-Seiten über eine verschlüsselte Verbindung. Man erkennt solche sicheren Seiten an der mit "https://" beginnenden Adresse und an dem Schlosssymbol rechts oben im Fenster. Klickt man auf dieses Symbol, wird das Zertifikat der Seite eingeblendet. Es muss gültig sein, sonst ist die Seite nicht sicher.

Nicht ganz privat

Wer mit Safari so ins Internet gehen möchte, dass auf dem Rechner keine Spuren der besuchten Seiten hinterlassen werden, benutzt die Option "Privates Surfen" oder setzt Safari am Ende zurück und löscht dazu alle Cookies, den Verlauf und die Google-Sucheingaben. Nicht bekannt sein dürfte jedoch, dass unter Mac-OS X 10.5 trotzdem Spuren auf dem Rechner zurückbleiben. Tippt man im Dienstprogramm Terminal Folgendes ein, werden alle besuchten Seiten (und Seiten, von denen Anzeigen geladen wurden) aufgelistet:

dscacheutil.-cachedump.-entries.Host

Um diesen versteckten Cache zu löschen, setzt man ebenfalls das Terminal ein und tippt dort diesen Befehl ein:

dscacheutil.-flushcache

Als Alternative bleibt nur, den Rechner neu zu starten, denn dann wird der Cache ebenfalls geleert. Das ist aber erst seit der aktuellen Version 10.5.5 von Mac-OS X der Fall.

Sichere Software

Öffnet man ein Programm, das man aus dem Internet geladen hat, erhält man eine Sicherheitswarnung.
Vergrößern Öffnet man ein Programm, das man aus dem Internet geladen hat, erhält man eine Sicherheitswarnung.

Hat man ein Programm mit Safari aus dem Web geladen, bekommt man beim ersten Start der Anwendung aus Sicherheitsgründen den Hinweis, dass es sich um ein aus dem Internet geladenes Programm handelt. In dem Dialog kann man sich nun für das Öffnen der Anwendung entscheiden, den Vorgang abbrechen oder durch einen Klick auf "Webseite anzeigen" die ursprüngliche Webseite zur Kontrolle in Safari öffnen.

Macwelt Marktplatz

1005232