2625433

Surfen am iPad: Die zehn besten Tipps für Safari

18.11.2021 | 14:45 Uhr | Stephan Wiesend

Wir erklären, wie Sie die neuen Funktionen wie Tab-Gruppen effizient nutzen, die Notizfunktion nutzen und vieles mehr.

Mit iPadOS 15 hat Apple Safari um viele Neuerungen bereichert, so gibt es jetzt die neue Funktion Tab-Gruppen, aber auch Funktionen wie Alias-E-Mail-Adressen und Split View sind sehr hilfreich. Einige der neuen Funktionen wie die Startseite und die neue kompakte Tab-Leiste wurden schon ausführlich vorgestellt. Safari bietet aber noch weitere nützliche Funktionen. Funktionen wie das Synchronisieren von Tab-Gruppen setzen allerdings die Aktivierung von iCloud für Safari voraus, dies kann man über die Systemeinstellung iCloud aktivieren.

Per Kontextmenü können Sie alle Tabs schließen
Vergrößern Per Kontextmenü können Sie alle Tabs schließen

1. So schließen Sie alle offenen Tabs

Eine Tab-Übersicht öffnen Sie durch Antippen des Tab-Symbols oben rechts. Sie haben nun alle offenen Tabs vor sich und können Sie einzeln schließen. Sie können aber auch alle Tabs zusammen schließen: Über das lange Drücken auf das Tabsymbol öffnet sich ein Kontextmenü – mit der Option alle Tabs zu schließen. Diese Option haben Sie übrigens auch in der Tab-Übersicht – sie müssen hier lange auf „Fertig" tappen.

So schließen Sie alle offenen Tabs – bis auf das aktuelle: Sie wollen die Tabs aufräumen, aber die gerade offene Seite weiter nutzen? Auch das ist möglich: Tippen Sie in der Tab-Leiste lange auf das gerade offene Tab. Es öffnet sich nun ein Kontextmenü und Sie können alle anderen Tabs schließen.

Ausgewählter Text kann als Notiz übernommen werden.
Vergrößern Ausgewählter Text kann als Notiz übernommen werden.

2. Schnellnotiz nutzen

Eine nützliche neue Funktion beim Surfen ist auch die neue Schnellnotiz, etwa um beim Recherchieren Notizen zu machen. Praktischerweise kann man auf einer Webseite Text kopieren und direkt in eine Schnellnotiz einsetzen. Dazu wählen Sie einfach Text aus und rufen per Antippen der Auswahl ein Kontextmenü auf – hier finden Sie die neue Funktion „Zu Schnellnotiz hinzufügen“.

Splitview hat einige Vorteile
Vergrößern Splitview hat einige Vorteile

3. Split View sinnvoll nutzen

Bei der Ansicht Split View ordnen Sie am iPad zwei Browser-Fenster nebeneinander an. Organisieren können Sie dies über das Tab-Symbol.

Das geht aber noch schneller und weniger umständlich und ist etwa bei einer Recherche nützlich: Wenn Sie lange auf einen Link tippen, können Sie diese Seite als Splitview-Fenster öffnen.

Neu sind die Tabgruppen
Vergrößern Neu sind die Tabgruppen

4. Tab-Gruppe anlegen

Tab-Gruppen hat Apple mit iOS 15 neu eingeführt und will damit vor allem den Datenabgleich zwischen iPhone, Mac und iPad erleichtern. Haben Sie nämlich eine Tab-Gruppe angelegt, ist diese dank iCloud auch auf Ihrer Mac-Version von Safari und dem iPhone zu finden. Tippen Sie dazu oben links auf das Tab-Symbol und dann auf das Plus-Symbol. Sie können nun wahlweise eine neue Gruppe anlegen, oder alle gerade offenen Tabs als eine neue Tab-Gruppe speichern.

Man kann eine Seite direkt in einer Tabgruppe öffnen.
Vergrößern Man kann eine Seite direkt in einer Tabgruppe öffnen.

5. In Tab-Gruppe öffnen

Sehen Sie beim Surfen einen Verweis, den sie später am Mac lesen wollen – etwa einen Link zu Hintergrundinformationen – können Sie die Seite auch an die Tab-Gruppe senden.

Neu in dem Link-Kontextmenü ist nämlich die Option „In Tab-Gruppe öffnen“ – man kann sogar zwischen mehreren vorhandenen Gruppen wählen. 

Man kann den Privatmodus per Seitenleiste an- und ausschalten.
Vergrößern Man kann den Privatmodus per Seitenleiste an- und ausschalten.

6. Private Seite öffnen

Wie oft bei Apple gibt es zwei Methoden, eine private Seite zu öffnen, die keine Surfspuren hinterlässt. Zwischen den beiden Modi "Privat" und „Normal“ kann man wechseln, wenn man zuerst auf das Kästchen-Symbol oben rechts und dann in der aufpoppenden Seitenleiste auf „Privat“ tippt. Man hat dann sofort den Privat-Modus aktiviert.

Man kann aber auch eine private Seite direkt öffnen. Dazu tippen Sie oben rechts lange auf das Symbol mit den vier Kästchen. Neben Optionen wie „Neuer Tab“ zeigt ein Ausklappmenü dann die Option „Neuer privater Tab“. Sie haben sofort ein privates Safari-Fenster vor sich.

Die neue Startseite kann umfassend konfiguriert werden.
Vergrößern Die neue Startseite kann umfassend konfiguriert werden.

7. Startseite konfigurieren

Eine Neuerung ist auch die Startseite. Hat man diese als Standard eingestellt, sieht man bei jedem neu geöffneten Tab eine Übersicht der Favoriten, für Sie bereitgestellte Links und weitere Optionen. Etwas versteckt ist die Option für die Konfiguration: Dazu müssen Sie ganz an das Ende der Startseite scrollen. Hier finden Sie den kleinen Button "Bearbeiten". Neben der Auswahl der anzuzeigenden Elemente können Sie hier auch die Reihenfolge ändern.

Man kann eine Wegwer-E-Mail-Adresse nutzen
Vergrößern Man kann eine Wegwer-E-Mail-Adresse nutzen

8. E-Mail-Adresse verbergen

Viele Webangebote stehen nur nach Angabe einer E-Mail-Adresse zur Verfügung – die Angabe der kostbaren Haupt-E-Mail-Adresse ist aber nicht mehr nötig. Tippen Sie in das E-Mail-Adressfeld, sie erhalten nun die neue Option „E-Mail-Adresse verbergen“. iCloud erstellt für Sie dann eine Art Wegwerf-E-Mail, die Sie verwenden können. Das setzt allerdings eine kostenpflichtige iCloud-Version voraus.

Per Tastatur kann man Kurzbefehle nutzen
Vergrößern Per Tastatur kann man Kurzbefehle nutzen

9. Tastenbefehle für Safari auflisten

Oft nutzt man iPads mit einer externen Tastatur, nicht nur von Apple gibt es hier gute Modelle. Was vielen nicht bekannt ist: Man kann mit einem langen Drücken der Befehlstaste alle verfügbaren Tastaturkurzbefehle auflisten. Unter iOS 15 ist die Anzeige nach mehreren Kategorien wie „Ablage“,“Bearbeiten“ und „Darstellung“ geordnet. Viele der Tastenbefehle sind aber wohl schon von der Desktop-Version vertraut. 

Englischsprachige Webseiten kann Safari jetzt übersetzen.
Vergrößern Englischsprachige Webseiten kann Safari jetzt übersetzen.

10. Übersetzen

Einfach und praktisch: Tippen Sie oben in der Adressliste auf das A-Symbol, zwei kleine A-Buchstaben. Im Menü sehen Sie nun die neue Option „Übersetzen auf“. Interessant: Man kann nicht nur englischsprachige Texte in Deutsch übersetzen, auch umgekehrt. Leider wird bisher nur die englische Sprache unterstützt, diese kann in Englisch, Deutsch, Italienisch, Französisch, Spanisch und Chinesisch übersetzt werden.

Macwelt Marktplatz

2625433