1048194

UMTS-Stick und -Router

18.04.2011 | 14:55 Uhr |

UMTS-Stick und -Router

Per UMTS ins Internet

Nicht ĂŒberall finden sich unterwegs Hotspots. Zudem ist die dauerhafte Nutzung der Angebote in Hotels alles andere als preiswert. FĂŒr Macs bietet sich eine gute Alternative. Per UMTS-Datenverbindung kommt man schnell ins Internet - fast ĂŒberall. Voraussetzung ist eine SIM-Karte mit Datennutzung. Die gibt es bereits fĂŒr rund 10 Euro pro Monat - etwa bei Simyo . Enthalten sind 1 Gigabyte Datennutzung pro Monat. Dazu brauchen Sie einen SIM-Lock-freien UMTS-Stick fĂŒr den USB-Port, etwa Icon 505 von Novamedia fĂŒr 129 Euro. Die Software fĂŒr den Online-Zugang ist im Lieferumfang.

UMTS-Sticks mit SIM-Lock

Nicht nur bei Handys gibt es SIM-Locks, also die Sperre eines GerĂ€ts fĂŒr die Nutzung mit einem einzigen Provider. Neben Mobilfunkanbietern haben auch TV-Sender und andere solche UMTS-Sticks im Angebot. Die Abrechnung erfolgt unterschiedlich, hier mĂŒssen Sie in den Angeboten etwas stöbern und Ihre Surfgewohnheiten analysieren. Ein recht faires Angebot gibt es bei O 2 , fĂŒr den Surfstick sind einmalig 30 Euro zu zahlen, monatlich kostet die Nutzung von 1 Gigabyte Datenvolumen 15 Euro, bei einer Mindestlaufzeit von 6 Monaten.

Eleganter UMTS-Hotspot

Viel eleganter und vielfĂ€ltiger einsetzbar sind mobile UMTS-Hotspots wie Huawei E5, die es im Fachhandel oder bei Amazon fĂŒr rund 110 Euro gibt. Huawei E5 ist ein vollwertiger Wi-Fi-Router, etwa so groß wie die Apple-Maus und bietet bis zu fĂŒnf GerĂ€ten ĂŒber Wi-Fi Zugang. Die Verbindung ins Internet erfolgt per UMTS-SIM-Karte. Huawei E5 wird ĂŒber die mitgelieferte Software per USB einmal konfiguriert und ist dann einsatzbereit. Der Zugang erfolgt wie zu einem "normalen" Router mit DHCP, wie auf der vorherigen Seite beschrieben.

Kompletter UMTS-Router

Eine coole Lösung fĂŒr Benutzer, die unterwegs mit anderen Kollegen gemeinsam ins Internet wollen, ist Novamedias Global Surfer III . Bei dem GerĂ€t handelt es sich um eine vollwertige WLAN-Basisstation, die allen im lokalen Netzwerk - also der mobilen Reisegruppe - ĂŒber eine UMTS/HSDPA-Datenverbindung Internet-Zugang gewĂ€hrt. Dazu lassen sich externe Speicher wie Festplatten oder Sticks ebenso anschließen wie Drucker. Das GerĂ€t ist mit rund 220 Euro aber auch doppelt so teuer wie Huawei E5.

Das iPhone als Hotspot

Persönlicher Hotspot

Wer ĂŒber ein iPhone 3GS oder 4 verfĂŒgt und iOS 4.3 installiert hat, kann das Handy als mobilen Hotspot fĂŒr den Internet-Zugang seines Mac unterwegs nutzen. Allerdings sollte Ihr Mobilfunkvertrag eine Daten-Flatrate beinhalten und die Nutzung von " Persönlicher Hotspot " erlauben.

Mit iOS 4.3 hat Apple die Funktion "Persönlicher Hotspot" vorgestellt. Das iPhone verwandelt sich in einen Wi-Fi-Router und bietet dem Mac Zugang zum Internet, wie auf Seite 59 beschrieben. Am iPhone öffnen Sie "Einstellungen > Allgemein > Netzwerk" und tippen auf "Persönlicher Hotspot".

iPhone-Hotspot einschalten

ZunĂ€chst sollten Sie das von Apple voreingestellte Passwort fĂŒr den Zugang Ă€ndern, tippen Sie dazu auf "Wi-Fi-Kennwort", und vergeben Sie ein Kennwort mit mindestens acht Zeichen.

Jetzt mĂŒssen Sie nur noch den Schieberegler "Persönlicher Hotspot" betĂ€tigen, und dem Zugang zum Internet unterwegs fĂŒr Ihren Mac steht nichts mehr im Wege.

iPhone-Hotspot nutzen

Am Mac erscheint der neue " Wi-Fi-Hotspot " unter dem Namen des iPhone im Airport-MenĂŒ. WĂ€hlen Sie das iPhone aus, geben Sie das Wi-Fi-Kennwort, das Sie zuvor vergeben haben, ein, und schon sind Sie drahtlos mit dem Internet verbunden. Am iPhone kann wĂ€hrenddessen gearbeitet werden, die Hotspot-Nutzung wird angezeigt. Der iPhone-Eigner kann die Funktion "Persönlicher Hotspot" natĂŒrlich ausschalten, aber auch wĂ€hrend der Nutzung normal mit dem iPhone arbeiten.

Zugang fĂŒr das iPad

Wer ĂŒber ein iPad-Modell ohne UMTS-Option verfĂŒgt, kann den iPhone-Hotspot unterwegs ebenfalls prima nutzen. In Einstellungen taucht das iPhone unter "Wi-Fi" auf und lĂ€sst sich nach Eingabe des Passwortes einsetzen. Am iPad signalisiert oben links im MenĂŒ und unter der entsprechenden Netzwerkverbindung ein kleines Kettensymbol die Nutzung von "Persönlicher Hotspot". Wer ĂŒber ein iPhone mit passender Ausstattung und passendem Vertrag verfĂŒgt, kann die 100 Euro Mehrkosten fĂŒr die 3G-Version des iPad ebenso sparen wie Anschaffungskosten fĂŒr UMTS-Peripherie.

Macwelt Marktplatz

1048194