1975351

Videotelefonate am Mac, Teil 2: Skype

31.07.2014 | 10:01 Uhr |

Skype bietet die meisten Optionen, die aber nicht alle gratis sind. Teil 2 unseres Video-Chat-Workshops mit reichlich Tipps.

Mehr FlexibilitÀt mit Skype

Der mittlerweile von Microsoft ĂŒbernommene VoIP-Klassiker Skype ist deutlich vielseitiger als Apples Lösung Facetime . Skype bietet zwar auch kostenpflichtige Dienste, wie den Übergang in normale Telefonnetze, SMS-Versand und WLAN-Hotspots, doch die einfache Verbindung zu anderen Skype-Nutzern ĂŒber das Internet ist kostenlos. Dazu gehören mittlerweile auch Video-Chats, die frĂŒher ein Teil des Premium-Pakets waren. Dabei muss man sich an die Regeln „Fair Usage“ halten, das bedeutet maximal vier Stunden pro Chat, zehn Stunden am Tag oder 100 Stunden im Monat. Damit reicht die freie Grundausstattung fĂŒr normale Zwecke vollkommen aus. Die Installation beginnt mit dem Download der Client-Software von der Skype-Website . Anschließend kopieren Sie die App in den Programme-Ordner von OS X, und schon kann es losgehen. Skype bietet seine Software fĂŒr so ziemlich alle wichtigen mobilen Plattformen an, darunter auch Apps fĂŒr iPhone und iPad , sodass sich alle möglichen GerĂ€te einbinden lassen.

Videokonferenzen mit Skype

1. Konto einrichten

Die Einstellungen für die Privatsphäre sind umfangreich.
VergrĂ¶ĂŸern Die Einstellungen fĂŒr die PrivatsphĂ€re sind umfangreich.

Um Skype nutzen zu können, mĂŒssen Sie sich ein kostenloses Benutzerkonto einrichten. Dazu klicken beim Sie ersten Start der Skype-Software auf „Konto erstellen“

Es reicht, wenn Sie Namen und E-Mail-Adresse eingeben. Dazu mĂŒssen Sie noch Ihren Skype-Namen und ein Passwort festlegen. Nach erfolgreicher Anmeldung fragt das Programm, ob es auf Ihre Kontakte zugreifen darf. So lange Sie keinen kostenpflichtigen Account buchen, mit dem Sie SMS verschicken können, macht das kaum Sinn. Nach den Startinfos ist die App bereit fĂŒr den ersten Anruf.

2. Einstellungen prĂŒfen

Skype erlaubt die Suche unter allen Skype-Teilnehmern.
VergrĂ¶ĂŸern Skype erlaubt die Suche unter allen Skype-Teilnehmern.

Bevor Sie mit dem neuen Skype-Konto telefonieren, empfehlen wir einen Blick in die Einstellungen des Programms.

Hier legen Sie unter anderem fest, ob andere Ihr Profilfoto sehen, Sie anrufen dĂŒrfen und von wem Video-Chats erlaubt sind. Wir empfehlen zur Vermeidung von Werbung und Phishing nur die Kommunikation mit bekannten Kontakten zu erlauben. Zur Bearbeitung Ihres Profils klicken Sie im Skype-Fenster auf Ihren Namen und dann auf „Konto verwalten“, um die persönliche Website zu öffnen.

3. Kontakte anlegen

In der eigenen Kontaktliste erscheinen auch die Profilfotos.
VergrĂ¶ĂŸern In der eigenen Kontaktliste erscheinen auch die Profilfotos.

Um einen GesprÀchspartner zu suchen, geben Sie den Klarnamen oder einen bekannten Teil der Skype-ID in das Suchfeld des Fensters ein.

Sie können nun weitere Kriterien, wie Land, Stadt, Alter oder Geschlecht vorgeben. Die Skype-App zeigt die passenden EintrĂ€ge des globalen Skype-Telefonbuchs, in dem alle Nutzer erscheinen. Haben Sie die Person gefunden, klicken Sie rechts auf das grĂŒne Icon, um ihm eine Kontaktanfrage zu senden. Die Person kann im Text-Chat antworten und gleich annehmen, ablehnen oder den Absender sperren.

4. GesprÀch starten

Um jemanden anzurufen, können Sie dessen Skype-Namen im Fenster „WĂ€hltasten“ eingeben. Meist nutzt man aber den Eintrag „Kontakte“ in der Seitenleiste des Fensters.

Fahren Sie hier mit dem Zeiger auf ein Bild, erscheint eine grĂŒne Taste zum Anrufen, die durch ein Kamera- oder Hörersymbol auch gleich zeigt, ob eine Videoverbindung möglich ist. Klicken Sie rechts auf das kleine Dreieck, können Sie per MenĂŒ zwischen Audio- und Videoverbindung wĂ€hlen oder eine Textnachricht schicken. Der Angerufene kann selbst entscheiden, ob er die Kamera aktivieren will.

5. Konferenz eröffnen

Skype erlaubt Videkonferenzen mit mehr als zwei Personen.
VergrĂ¶ĂŸern Skype erlaubt Videkonferenzen mit mehr als zwei Personen.

Um eine weitere Person in das GesprĂ€ch zu holen, klicken Sie einfach auf die Plustaste. Die App zeigt ein MenĂŒ, in dem Sie „Teilnehmer hinzufĂŒgen“ wĂ€hlen.

Es erscheint eine Liste Ihrer Kontakte, in der Sie auch mehrere Personen markieren können. Als zweite Möglichkeit fĂŒr Konferenzen können Sie Gruppen anlegen. In der linken Fensterspalte lassen sich mit einem Klick alle gleichzeitig anrufen.

6. Bilder ĂŒbertragen

Das praktische an Skype ist, dass man wÀhrend einer Videoverbindung auch Textnachrichten austauschen oder Dateien versenden kann.

Will man zum Beispiel ein Chart besprechen, schickt man es einfach als Bild an den (oder die) GesprĂ€chspartner. Ein weiteres praktisches Feature ist die BildschirmĂŒbertragung. Dabei kann der ganze Bildschirm oder nur ein Programmfenster gesendet werden. Das Bild wird dabei laufend aktualisiert. Der Stream wird wie ein zusĂ€tzlicher Teilnehmer behandelt.

Macwelt Marktplatz

1975351