1033821

WLAN oder 3G: Unterwegs im Netz

10.05.2010 | 14:55 Uhr |

WLAN oder 3G: Unterwegs im Netz

Da es das iPad in zwei Baureihen gibt, macht dies die Kaufentscheidung noch schwerer. Der Käufer hat die Wahl zwischen dem WLAN-Modell und der Version, die zusätzlich mit einem UMTS-Zugang (3G) und GPS ausgestattet ist. Für letztere verlangt Apple 100 Euro Aufpreis. Wer unterwegs ins Internet möchte, der ist also entweder auf WLAN-Zugangspunkte oder auf den Mobilfunk angewiesen.

Mit UMTS bleibt das iPad auch unterwegs online.
Vergrößern Mit UMTS bleibt das iPad auch unterwegs online.

GPS ist auf dem iPad weniger nützlich als auf dem iPhone , da man das iPad in der Praxis kaum dazu nutzt, unterwegs schnell Orientierung zu finden oder einen Ort zu suchen. UMTS kann dagegen enorm wichtig sein, denn damit hat man überall Zugang zum Internet, sofern die Netzabdeckung dies zulässt. Aber auch Nutzer des iPad Wi-Fi können unterwegs ins Internet. Dazu benötigt man allerdings einen batteriebetriebenen UMTS-Router (auch bekannt als UMTS-Bridge). Dies ist ein UMTS-Modem, das gleichzeitig einen WLAN-Zugangspunkt darstellt, den man mit jedem WLAN-Gerät nutzen kann.

Wer mit dem iPad viel unterwegs sein möchte, der ist mit der 3G-Version besser bedient, ohne Mobilfunkzugang ist die Mobilität des iPad zu eingeschränkt. Da Apple dem Nutzer keinen Anbieter vorschreibt, kann man das iPad Wi-Fi + 3G mit jedem Mobilfunkanbieter nutzen. Dank Prepaid-Tarifen kann man die Kosten dabei seinem Nutzungsverhalten anpassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Macwelt Marktplatz

1033821