1017865

Was ist zu tun, wenn der Mac nicht startet?

29.04.2009 | 12:02 Uhr |

Was ist zu tun, wenn der Mac nicht startet?

Startet der Mac nicht, liegt das oft an defekten Speichermodulen (RAM-Bausteine, Bild oben), auch interne Grafikkarten (unten), die defekt sind, können den Start verhindern. Man sollte zum Test zudem alle extern betriebenen Geräte vom Mac abziehen.
Vergr├Â├čern Startet der Mac nicht, liegt das oft an defekten Speichermodulen (RAM-Bausteine, Bild oben), auch interne Grafikkarten (unten), die defekt sind, k├Ânnen den Start verhindern. Man sollte zum Test zudem alle extern betriebenen Ger├Ąte vom Mac abziehen.

Verglichen mit Windows-Benutzern haben Mac-Anwender recht selten Probleme mit der Hardware. W├Ąhrend unter Windows nur die Markenhersteller einigerma├čen auf das fehlerfreie Zusammenarbeiten der Komponenten achten k├Ânnen, stammen bei Apple Hardware und Betriebssystem aus einer Hand. Dennoch kommt es auch am Mac zur Weigerung der Ger├Ąte zu starten, zu Problemen beim Betrieb oder beim Aufwachen aus dem Ruhezustand. In allen F├Ąllen empfiehlt es sich, den Fehler systematisch einzukreisen und anschlie├čend zu beheben. Geht das nicht mehr mit Bordmitteln, bleibt nur der Gang zum H├Ąndler.

Nicht richtig sitzende Stromkabel sind nicht selten Ursache f├╝r eine Startverweigerung. Zudem versucht man es mit einer anderen Steckdose, entfernt gegebenenfalls Mehrfachstecker und unterbrechungsfreie Stromversorgung und schlie├čt das Stromkabel direkt an eine Steckdose an.

Bei Mobilrechnern kann die Startverweigerung an einer leeren Batterie liegen, was sich durch Dr├╝cken auf die Pr├╝ftaste auf dem Batteriegeh├Ąuse feststellen l├Ąsst.

Hat man zuvor zus├Ątzliche Speicherbausteine eingebaut oder vorhandene ersetzt, sitzt vermutlich eines der Module nicht richtig in seinem Steckplatz, ist mit dem Rechner inkompatibel oder defekt. Man pr├╝ft zuerst alle Module auf korrekten Sitz. Funktioniert der Start noch immer nicht, baut man s├Ąmtliche neuen Module wieder aus und testet den Start mit den urspr├╝nglichen Speicherbausteinen. Funktioniert das, pr├╝ft man nun nach, mit welchem der neuen Module das Startproblem auftritt. Intel-Macs zeigen durch eine einmal pro Sekunde blinkende Betriebsanzeige ein inkompatibles, defektes oder nicht richtig sitzendes RAM-Modul an.

Beim Mac Pro kann eine Startverweigerung durch eine nachtr├Ąglich eingebaute Komponente wie Grafik- oder Schnittstellenkarte oder durch zus├Ątzliche Festplatten verursacht werden. Man pr├╝ft die Komponenten zuerst auf korrekten Einbau. Bringt das keinen Erfolg, baut man sie aus und versucht nun, den Rechner zu starten.

Extern an den Rechner angeschlossene Ger├Ąte wie Festplatten, DVD-Brenner oder Drucker sowie Netzverbindungen k├Ânnen eventuell am nicht vollendeten Startprozess schuld sein. Zum Test l├Âst man nach dem Ausschalten des Macs alle entsprechenden Kabelverbindungen und versucht es mit einem Neustart. Auf diese Weise l├Ąsst sich der ├ťbelt├Ąter entlarven.

Macwelt Marktplatz

1017865