1756975

Wetter-Apps im App Store

16.07.2013 | 11:00 Uhr |

Weathercube

Während viele Apps eine wahre Flut von mehr oder weniger relevanten Daten zeigen, setzt Weathercube auf Minimalismus und eine extrem einfache Bedienung. Die nur im Hochformat funktionierende App wird komplett über Gesten bedient und ordnet ihre Seiten auf einer Art virtuellen Zauberwürfel an. So wischt man nach links und rechts, um die Stadt oder den Tag zu wechseln, tippt auf Felder, um Vorschauen zu zeigen, oder wischt nach oben für die detailliertere Tagesvorhersage. Kartendarstellungen, grafische Auswertungen oder Zusatzinfos wird man hier vergeblich suchen. Dafür erkennt man die Wetteranzeige aber mit verbundenen Augen und navigiert beinahe im Schlaf durch das Geschehen. Die originelle Bedienung hebt Weathercube wohltuend von anderen Apps ab.

Preis: 0,89 Euro · Note: 1,8

+ Innovatives Bedienkonzept

– Eingeschränkter Informationsumfang

Appsuperb, www.appsuperb.com

Weather HD

Wer kennt die Frage nicht: Soll man das Weekend nun in der Stadtvilla, auf dem Landsitz oder in Monaco verbringen? Die Antwort liefert Weather HD , indem die App das Wetter mehrerer Orte miteinander im Vergleich darstellt, wobei die kostenlose Variante auf zwei Orte begrenzt ist. Weather HD zeigt sehr gelungene Animationen des Wettergeschehens und spart nicht an – optional einblendbaren – Zusatzinformationen bis hin zur Fernsichtweite oder dem Taupunkt. Gegen Abo-Gebühren kann die App auch die Wetter-Infos von Accuweather und der Meteo Group anzapfen. Da stört es kaum, dass die App durch die Animationen recht groß ist und die Kartendarstellung wenig Detailreichtum bietet.

Preis: 0,89 Euro · Note: 2,1

+ Gelungene Vergleichsdarstellung

– Kurze Wartezeiten durch das Laden der Animationen

Vimov, www.vimov.com

Meteoearth

Die App Meteoearth stammt von den Machern von Weather Pro und kann sich mit dieser auch das Premium-Abo teilen. Mit der App lässt sich das Wetter auf eine sehr hübsch animierte Kartendarstellung projizieren, sodass man den Wind geradezu plastisch wehen sieht. Dabei darf man nach Herzenslust über die komplette Weltkugel surfen und nachsehen, wem gerade ein Gewitter aufs Dach prasselt oder wie heiß es morgen in der Wüste wird. Leider reicht die Vorschau nicht besondern weit, solange man nicht zusätzlich zum hohen App-Preis ein Premium-Abo für erweiterte Informationen abschließt. Wer dann noch für lokale Vorhersagen in gewohnter Form Weather Pro kauft – beide Apps arbeiten perfekt zusammen –, wird reichlich Geld los. Dafür bekommt man aber sehr anschauliche Wetterinformationen, die man beinahe mit den Händen greifen kann.

Preis: 4,49 Euro · Note: 1,9

+ Globales Wetter zum Greifen nah

– Ohne Zusatzabo magerer Vorhersagezeitraum

Meteo Group, www.weathercube.com

Weathertrack

Wer professionell auf Wetterinformationen angewiesen ist, beispielsweise auf See oder als Flieger, braucht keine hübschen Grafiken, sondern fundierte Informationen. Weathertrack kann Wetterdateien im professionell gebräuchlichen GRIB-Format anzeigen und auch aus diversen Quellen laden. So hat man Zugriff auf professionelle Infos bis hin zur Wellenhöhe. Zusätzlich darf man diverse Online-Quellen für See- und Flugwetter anzapfen. Die „normale“ Ansicht zeigt die Weltkarte und erlaubt es, jede beliebige Stadt anzuklicken und sich eine eher schlicht gehaltene Vorschau auf die nächste Woche anzusehen. Als kostenpflichtige Zusatzoption steht ein Streckenwettermodul für Reisende bereit. Der Preis ist zwar hoch, rentiert sich aber für alle, die von Wetter-Infos abhängig sind.

Preis: 6,99 Euro · Note: 1,7

+ Professionelle Wetterdaten abrufbar

– Optisch teils lieblose Präsentation

Best Search Infobrokerage, www.weathertrack.us

Wetter DE

Etwas gemischte Gefühle hinterlässt die kostenlose App Wetter DE . Einerseits zeigt sie eine gut strukturierte Wettervorhersage für die nächsten Tage, an der es wenig auszusetzen gibt, und bietet auch so manche hübsch gemachte und kommentierte Wetterkarte. Sie hat einige nette Ideen wie das Wetter für Badeseen, Skigebiete, Fußballstadien oder internationale Länder zu bieten. Doch nicht immer sind alle Daten verfügbar, und die App landet beim Ladeversuch stets in einer Endlosschleife, aus der nur das Beenden herausführt. Auch die Suche nach Orten und die Verwaltung der Favoriten über eigene Seiten sind etwas umständlich gelöst. Hat man sich aber eingerichtet und möchte einfach nur das Wetter einiger Orte in übersichtlicher Form sehen, ist Wetter DE durchaus einen Blick wert.

Preis: Kostenlos · Note: 3,0

+ Sinnvoll zusammengestellte Wetterdaten

– Bleibt beim Laden von Daten bisweilen hängen

Mowis GmbH, www.wetter-deutschland.com

Im Web: Forecast & Sun

Es muss nicht immer eine App sein: Im Web gibt es unzählige Anbieter von Wetterdiensten, und einige davon bieten speziell für Mobilgeräte aufbereitete Versionen. Besonders gut gefallen haben uns Forecast von Dark Sky (linke Abbildung) und Sun von Jakob Henner (Abbildung rechts). Beide lassen sich einfach per Safari auf dem iPad aufrufen, wobei Sun nur funktioniert, wenn man über das Teilen-Menü einen Link auf dem Home-Bildschirm deponiert und diesen startet. Forecast ist zwar nur in englischer Sprache verfügbar, bietet aber eine recht detaillierte Vorschau für mehrere Tage und ist mindestens genauso gut zu bedienen, wie jede „richtige“ Wetter-App es auch ist. Sun gibt sich dagegen zunächst extrem minimalistisch und zeigt erst dann etwas mehr Details, wenn man auf einen Ort tippt. Suns Minimalismus passt vielleicht einen Tick besser zu Smartphones, Forecast hingegen lässt die meisten Apps auf diesen Seiten ziemlich alt aussehen. Beide Dienste sind kostenlos und waren im Test werbefrei.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1756975