1812552

iCloud-Speicher ist voll? 7 Tipps zum Aufräumen

13.01.2022 | 12:16 Uhr |

Wer für den zusätzlichen Speicherplatz in iCloud nichts zahlt, merkt recht bald, dass fünf Gigabyte recht wenig sind. So kommen Sie auch damit problemlos aus.

Seit Oktober 2011, dem Start von iCloud, hat sich nichts geändert: Fünf Gigabyte kostenlosen Speicher gibt Apple zu jedem Konto hinzu. Für den Anfang reicht das, aber schnell läuft das Cloud-Fass über. Vor allem dann, wenn man in Fotos die iCloud-Fotomediathek eingeschaltet hat – fünf GB sind mit Bildern und Videos schnell beieinander. Zum Glück gibt es einige Tipps, wie Sie ihre Cloud aufräumen und mehr Speicherplatz freimachen können. Außerdem können Sie sich dafür entscheiden, gewisse Features nicht zu nutzen, um Platz zu sparen.

Doppelte Dateien erkennen und entfernen mit Gemini 2

1. iCloud-Fotos deaktivieren

Es ist offensichtlich, dass sich dieser Tipp nicht für alle iCloud-Nutzer eignet: Das Sichern der eigenen Urlaubsfotos gehört zu den beliebtesten Funktionen von iCloud. Wenn Sie aber nicht zu den Hobbyfotografen gehören und ohnehin regelmäßig ein lokales Backup Ihrer Geräte anlegen, können Sie möglicherweise auf dieses Feature verzichten. Und damit sehr viel Speicherplatz sparen, denn die Fotos nehmen meistens den größten Teil der iCloud-Belegung ein.

So deaktivieren Sie iCloud-Fotos auf dem iPhone/iPad:

  • Öffnen Sie die Einstellungen

  • Tippen Sie auf den Menüpunkt "Fotos"

  • Deaktivieren Sie unter dem Punkt "iCloud" die Option "iCloud-Fotos"

Ohne Fotos sparen Sie viel Platz in der iCloud.
Vergrößern Ohne Fotos sparen Sie viel Platz in der iCloud.

So deaktivieren Sie iCloud-Fotos auf dem Mac:

  • Klicken Sie auf das Apple-Symbol, dann auf Systemeinstellungen

  • Klicken Sie auf Apple-ID

  • In der Liste links klicken Sie auf iCloud

  • Entfernen Sie den Haken bei "Fotos"

2. Dateien auswählen und löschen

Der einfachste Weg, um Speicherplatz in ihrer iCloud freizumachen, ist es, Dateien, die viel Platz wegnehmen, zu löschen.

So löschen Sie Dateien aus der iCloud auf dem iPhone/iPad:

  • Öffnen Sie die App "Dateien"

  • Tippen Sie unten auf "Durchsuchen"

  • Tippen Sie auf "iCloud Drive". Sie haben nun eine Übersicht aller Ordner und Dateien in Ihrer iCloud.

  • Tippen Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke, dann auf "Auswählen". Sie können nun die Ordner und Dateien markieren, die Sie löschen möchten. Schließlich tippen Sie unten auf das Mülleimer-Symbol, um die Auswahl zu löschen.

  • Ihre Daten sind nun quasi in den "Papierkorb" verschoben. Um sie endgültig zu löschen, tippen Sie in der Dateien-App unten erneut auf "Durchsuchen". Hier finden Sie den Ordner "Zuletzt gelöscht" mit den Dateien.

Löschen Sie Daten von iCloud, um Speicher freizumachen.
Vergrößern Löschen Sie Daten von iCloud, um Speicher freizumachen.

So löschen Sie Dateien aus der iCloud auf dem Mac:

  • Öffnen Sie den Finder

  • Klicken Sie links auf "iCloud Drive". Löschen Sie die Dateien, die Sie nicht mehr benötigen.

  • Leeren Sie den Papierkorb Ihres Macs, um die Daten endgültig zu löschen.

3. Safari auf dem iPhone: Downloads lokal speichern

Wenn Sie auf Ihrem iPhone oder iPad eine Datei über den Safari-Browser herunterladen, kann es sein, dass diese direkt in die Cloud geladen wird. Um das zu verhindern und so Speicherplatz zu sparen, müssen Sie den Speicherort für Safari-Downloads ändern.

  • Öffnen Sie die Einstellungen auf Ihrem iPhone/iPad und rufen Sie das Menü "Safari" auf

  • Tippen Sie auf "Downloads"

  • Jetzt können Sie auswählen, wo Ihre Downloads gespeichert werden sollen

Safari speichert Ihre Downloads standardmäßig in der iCloud.
Vergrößern Safari speichert Ihre Downloads standardmäßig in der iCloud.

4. Mail-Anhänge löschen

Wenn Sie eine iCloud-Mailadresse häufig und intensiv nutzen, kann es sein, dass sich einiges an Datenmüll in Form von Mail-Anhängen angesammelt hat. Um diesen zu beseitigen, öffnen Sie einfach die Mail-App auf Ihrem iPhone, iPad oder Mac, sortieren nach Mails mit Anhängen und löschen die, die Sie nicht mehr benötigen. Wie Sie viele Mail-Anhänge nach ihrer Größe sortieren und diese gleichzeitig löschen, haben wir in diesem Tipp beschrieben . Achtung: der Tipp gilt nur für den Mac. 

5. Backup von Drittanbieterapps verhindern

Neben den nativen Apple-Apps können auch andere Anwendungen Sicherungen in der iCloud anlegen. Eine der bekanntesten ist Whatsapp: Der bekannte Messenger legt gerne große Datensicherungen in der Cloud ab, darunter nicht nur alle Chatverläufe, sondern auch Backups von Fotos und Videos. Grundsätzlich ist das natürlich eine praktische Sache, aber bei manchen Apps benötigen Sie einfach kein Backup oder legen es lieber lokal an. Deshalb können Sie den iCloud-Zugriff einzelner Apps ganz einfach deaktivieren.

Auf dem iPhone und iPad:

  • Öffnen Sie die Einstellungen Ihres Geräts und tippen Sie ganz oben auf Ihren Namen

  • Tippen Sie auf "iCloud"

  • Wenn Sie nach unten scrollen, können Sie für einzelne Apps den iCloud-Zugang erlauben oder verbieten.

  • Wenn Sie einfach nur die bereits gespeicherten Daten einer App in der iCloud löschen möchten, tippen Sie stattdessen im Menü "iCloud" oben auf "Speicher verwalten"

  • Tippen Sie auf die gewünschte App und dann auf "Daten löschen..."

Möglicherweise ist es eine Drittanbieter-App, die besonders viel Speicher in Anspruch nimmt.
Vergrößern Möglicherweise ist es eine Drittanbieter-App, die besonders viel Speicher in Anspruch nimmt.

Auf dem Mac:

  • Klicken Sie auf das Apple-Logo, dann auf "Systemeinstellungen" -> "Apple-ID"

  • Wählen Sie links "iCloud" aus, dann klicken Sie in der unteren rechten Ecke auf "Verwalten..."

  • Es öffnet sich eine Auflistung aller Anwendungen, die Daten in der iCloud gesichert haben

6. Alternative Cloud-Dienste nutzen

Allen voran für Apple-Kunden ist iCloud als Dienst prädestiniert, fügt es sich doch nahtlos in das iOS/macOS-Ökosystem ein. Doch unter Umständen möchten Sie doch lieber einen anderen Cloud-Anbieter nutzen, oder gleich mehrere parallel. Vielleicht stellt Ihr Arbeitgeber für dienstliche Zwecke einen Zugang zur Verfügung, oder Sie nutzen unterschiedliche Dienste für unterschiedliche Datenarten. In diesem Fall achten Sie darauf, dass Sie keine Daten unnötigerweise doppelt gesichert haben. Gerade für Fotos und Videos kann sich ein zweiter Cloud-Dienst lohnen, denn es gibt viele Anbieter mit einfach zu bedienenden Apps, die automatisch Backups anlegen. Google bietet mit Google Fotos einen Cloud-Dienst, der schon in der kostenlosen Variante 15 GB Speicherplatz bietet – so bleibt Ihnen mehr Platz in der iCloud für Dokumente und Co.

7. iCloud auf dem Mac – Schreibtisch und Dokumente nicht sichern

Wenn Sie einen neuen Mac einrichten und iCloud Drive aktivieren, ist standardmäßig auch der Punkt Ordner "Schreibtisch" & "Dokumente" aktiviert. Das heißt konkret, dass alle Dateien, die Sie entweder auf Ihrem Schreibtisch, oder in dem Ordner "Dokumente" ablegen, direkt in die iCloud hochgeladen werden. Wenn Sie nur über die kostenlosen 5 GB Speicherplatz verfügen, werden diese sehr schnell voll sein. Zum Glück können Sie diese Einstellung auch nachträglich noch deaktivieren.

  • Klicken Sie auf das Apple-Symbol, dann auf Systemeinstellungen -> AppleID

  • Klicken Sie links auf iCloud, dann in der Liste auf "iCloud Drive"

  • Entfernen Sie den Haken bei Ordner "Schreibtisch" & "Dokumente"

Wenn Sie Ihre Dokumente und Ihren Schreibtisch in der Cloud sichern, sind 5 GB Speicher schnell aufgebraucht.
Vergrößern Wenn Sie Ihre Dokumente und Ihren Schreibtisch in der Cloud sichern, sind 5 GB Speicher schnell aufgebraucht.

Backup mit Time Machine: So sichert man seine Daten gegen Verlust

Macwelt Marktplatz

1812552