1048158

iLife-Installation anpassen

03.05.2011 | 10:54 Uhr | Thomas Armbrüster

iLife-Installation anpassen

Um die Installation der iLife-Programme zu konfigurieren, legt man die DVD zur Installation von Mac-OS X ein oder schließt den USB-Stick an das Macbook Air an. Ein Doppelklick das Symbol "Install iLife" startet dann die Installation: Nach der Zustimmung zu den Lizenzbedingungen und der Auswahl des Zielmediums klickt man links unten im Fenster auf "Anpassen". Wir empfehlen, alle Anwendungen, die man auf absehbare Zeit nicht benötigt, nicht zu installieren. Vor allem durch Weglassen von Garageband und der zusätzlichen Sounds lassen sich rund 1,7 GB einsparen. iDVD bringt nochmals etwa 270 MB, und iWeb 400 MB. Beschränkt man sich auf iPhoto und iMovie , bleibt mehr Platz für die eigenen Dateien frei.

Möchte man nicht benötigte iLife-Programme ohne eine Neuinstallation vom Datenträger entfernen, kann man sie einfach in den Papierkorb legen und diesen ausleeren. Dazu ist das Passwort eines Administrators erforderlich. Nicht vergessen darf man, die zum jeweiligen Programm gehörigen Daten wie Vorlagen oder Samples zu löschen, da sie besonders viel Platz benötigen. Zu finden sind sie im Ordner " Library/Application Support ". Sowohl für Garageband als auch für iDVD und für iPhoto gibt es in diesem Verzeichnis einen eigenen Ordner, der mit dem Programmnamen bezeichnet ist.

Office-Programme abspecken

Benötigt man Microsoft Office , schlägt die Gesamtinstallation mit rund 1,6 GB zu Buche. Bei der Installation lassen sich zwar einige Komponenten wie Messenger oder die Korrekturhilfen für nicht verwendete Sprachen weglassen, viel Platz gewinnt man dadurch aber nicht.

Wenn man nur Word installiert und Excel und Powerpoint weglässt, weil man sie unterwegs nicht verwendet, ist die Platzersparnis aber nicht so groß wie erwartet, da die Office-Programme viele gemeinsame Komponenten verwenden, die immer installiert werden müssen. Word alleine belegt rund 900 MB plus rund 170 MB im Ordner "Library/Application Support". Bei Apples Konkurrenzprodukt iWork sind rund 900 MB Speicherplatz erforderlich. Von der Installations-DVD von iWork 09 lässt sich das Paket nur komplett installieren. Wer nur ein einzelnes Programm benötigt, besorgt es sich über den App Store, und spart dadurch nicht nur Geld, sondern auch Speicherplatz. Sofern man nicht auf eine exakte Dateikompatibilität angewiesen ist, kommt man beispielsweise mit Pages auch an der Uni gut zurecht, da das Programm Fußnoten, Endnoten und Inhaltsverzeichnis anbietet und ebenso wie Word mit Bibliographie-Tools wie Endnote, Bookends und Sente zusammenarbeitet. Zudem lassen sich mit den iWork-Programmen die Office-Dateien öffnen. Und einer Präsentation sieht man es in der Regel nicht an, ob man sie mit Keynote oder mit Powerpoint erstellt hat.

Macwelt Marktplatz

1048158