2419902

iMessage am Android-Phone mit Airmessage nutzen

02.04.2019 | 16:07 Uhr | Stephan Wiesend

Mit der Lösung Airmessage kann man Apples Messaging-Dienst auf einem Android-Smartphone verwenden, die Konfiguation ist aber nicht ganz einfach.

Eine der größten Schwächen von Apples iMessage ist die Beschränkung auf iOS und macOS: Apples WhatsApp-Alternative kann weder auf einem Android-Gerät eines Mac-Besitzers noch unter Windows verwendet werden. Eine interessante Alternative ist die Lösung AirMessage , die einem Besitzer einer Apple ID zumindest die Nutzung von iMessage unter Android ermöglicht.

Möglich wird dies durch einen Hardware-Umweg: Man benötigt nämlich einen Mac mit mindestens Mac-OS X 10.10 und einem aktiven iMessage-Konto. Auf diesem Rechner installiert man eine Mac-App namens AirMessage und lässt diese Server-App ab sofort im Hintergrund laufen. Ihre Aufgabe: Auf das iMessage-Konto zuzugreifen und permanent Nachrichten zwischen Android und Mac abzugleichen.

In der Server-App kann man ein Passwort festlegen
Vergrößern In der Server-App kann man ein Passwort festlegen

Mit der Konfiguration des Servers waren wir in unserm Kurztest allerdings doch länger beschäftigt als erwartet. Tipp: Man sollte nach dem Start des Serverprogramms ein neues Kennwort festlegen, ein Kennwort ist bereits vorgegeben. Über die Systemeinstellung "Sicherheit" muss man der App außerdem Zugriff auf die Mac-Daten ermöglichen. Man kann die App vorab testen, indem man in der App einfach die aktuelle IP-Adresse des Macs eingibt. Dann funktioniert die Kommunikation allerdings nur in einem lokalen Netz. Der Programmautor rät deshalb zu einem DynDNS-Server, damit der Server auch von unterwegs angesprochen werden kann.

Die Einrichtung eines solchen Dienstes ist leider nicht ganz einfach und erfordert unter Umständen auch eine Umkonfiguration des heimischen Routers. Hier hätten wir von der App etwas mehr Hilfsfunktionen erwartet – startet man App oder Server-App, wird man nicht einmal auf die Dokumentation hingewiesen. Diese ist ebenfalls auf der Webseite des Entwicklers recht versteckt, dafür aber ziemlich ausführlich. Ein weiteres Problem: Der Server muss permanent erreichbar sein, der Mac darf also weder ausgeschaltet werden noch in den Ruhezustand gehen. Empfohlen wird für diese Aufgabe deshalb ein altes Macbook oder ein alter Mac Mini.

Android-App

Für das Lesen und Schreiben der Nachrichten ist die kostenlose App AirMessage zuständig, die über den Play Store verfügbar ist. Nach der Installation muss man nur noch die Adresse des Servers angeben und erhält alle aktuellen Messages angezeigt. Die Oberfläche erinnert an iMessage unter iOS, die App macht einen ausgereiften und brauchbaren Eindruck. Problemlos kann man über die Oberfläche Nachrichten lesen und versenden, Fotos und Dateianhänge werden ebenfalls unterstützt. Gut gefallen uns auch die ausführlichen Anleitungen auf der Hersteller-Homepage.

Hat man die Verbindugen zwischen App und Server eingerichtet, funktioniert die App recht problemlos.
Vergrößern Hat man die Verbindugen zwischen App und Server eingerichtet, funktioniert die App recht problemlos.

Eine Einschränkung: SMS und MMS werden nicht unterstützt und die Zuordnung einer Mobilfunknummer zum iMessage-Account ist ein eigenes Problem. In der Dokumentation wird aber darauf näher eingegangen.

Fazit:

Hat man die Verbindung zum Server eingerichtet, funktioniert das System recht problemlos. Schade: Die Konfiguration des Servers ist weit weniger komfortabel. Nach unserem Eindruck ist das System für Einsteiger deshalb nur sehr begrenzt geeignet, zu kompliziert ist die Konfiguration von Server und DynDNS. Größte Schwäche bleibt aber wohl, dass permanent ein Mac als Server dienen muss. Ein Problem das ebenfalls nicht gelöst wird: Man kann weiterhin nur mit Mac- und iPhone-Besitzern mit iMessage-Konto kommunizieren.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2419902