2648238

iPad 10,2'' (10. Gen): Alles zu Design, Specs, Release, Preis

18.03.2022 | 10:35 Uhr |

Das nächste iPad, das bei Apple zur Renovierung ansteht, ist das Einsteiger-Modell. Diesen Herbst geht es in die zehnte Generation.

Apples erschwinglichstes iPad, das Modell, das schlicht iPad (10.2) heißt, hat in den letzten Jahren einige anständige Upgrades erfahren, zuletzt im Jahrestakt. Nachdem Apple im Frühjahr 2022 das iPad Air aktualisiert hat, wird im September oder Oktober dieses Jahres ein neues Basis-iPad seine Aufwartung machen.

Was hat Apple mit der zehnten Generation des iPad 10.2 vor? In diesem Artikel sammeln wir alle aktuellen Nachrichten und Gerüchte über das neue iPad (10.2) für 2022, einschließlich seines Erscheinungsdatums, möglichen neue Funktionen, Designänderungen, technischen Daten und zu erwartende Preise.

iPad Air 5 vorbestellen: Hier gibt es Apples Tablet mit Rabatt

Wann kommt das neue iPad (10.2) auf den Markt?

Seit der Umstellung vom originalen 9,7-Zoll-Format des iPads auf die etwas größeren 10,2-Zoll-Modelle aktualisiert Apple das Modell in einem festen Rhythmus. Zuletzt hat Apple neue iPads stets im September vorgestellt, wie man an den letzten Modellen sehen kann:

  • iPad 10,2 Zoll (9. Generation): September 2021

  • iPad 10,2 Zoll (8. Generation): September 2020

  • iPad 10,2 Zoll (7. Generation): September 2019

Wir haben keinen Grund zu glauben, dass Apple diesen Zeitplan ändern wird, da er gut zu seinen anderen Produkten passt. Wenn Sie also auf das neue 10,2-Zoll-iPad warten, stehen die Chancen gut, dass es im Herbst 2022 auf den Markt kommt.

Wie viel wird das neue iPad (10.2) kosten?

Apple hat sich in den letzten Jahren auf eine Preisstrategie geeinigt, bei der die Preise überraschenderweise eher gesunken als gestiegen sind, wie die letzten Modelle zeigen:

  • iPad 10,2 Zoll (9. Generation): 319 €

  • iPad 10,2 Zoll (8. Generation): 329 €

  • iPad 10,2 Zoll (7. Generation): 349 €

Wir gehen davon aus, dass der Preis für das neue iPad der 10. Generation in etwa gleich bleiben wird, obwohl die weltweite Chip-Knappheit, die anhaltenden Probleme mit Covid in der Produktion und im Vertrieb sowie die schleichende Inflation in vielen Ländern zu einem leichten Anstieg des Verkaufspreises führen könnten, wenn das neue Gerät auf den Markt kommt.

Technische Daten und neue Funktionen

Bisher gibt es nur wenige konkrete Gerüchte darüber, was Apple mit dem neuen 10,2-Zoll-iPad (2022) vorhat, aber es gibt ein paar Bereiche, von denen man ausgehen kann, wenn man sich die bisherige Geschichte der Reihe ansieht, sowie ein paar Verbesserungen, die wir gerne sehen würden.

Neuer A14 Bionic-Prozessor

Ziemlich sicher stattet Apple das 10,2-Zoll-iPad mit einem neueren Prozessor aus. Derzeit arbeitet das 10,2-Zoll-iPad (2021) mit einem A13 Bionic-Prozessor, sodass es sehr wahrscheinlich ist, dass das iPad in diesem Jahr auf den A14 Bionic aufsteigen wird, der im gerade erst aus dem Angebot genommenen iPad Air (4. Generation) zu finden ist. Seit der Einführung des 10,2-Zoll-iPad-Formats hat Apple den Prozessor jedes Jahr aufgerüstet, es wäre also eine Überraschung, wenn dies nicht auch beim Modell der zehnten Generation geschehen würde.

Laminiertes Display

Eine der Funktionen, die wir uns für das neue 10,2-Zoll-iPad wünschen würden, ist ein vollständig laminiertes Display. Beim aktuellen Modell (und allen Vorgängermodellen) gibt es einen kleinen Spalt zwischen dem Glas und dem Touch-Panel des Displays, was nicht ganz das gleiche Erlebnis wie bei den anderen aktuellen iPads bietet. Offensichtlich soll damit Geld gespart werden, aber wir würden uns wünschen, dass dies im Jahr 2022 endlich an das Display der anderen Mitgliedern der Familie angepasst wird.

Neues Design

Nachdem das iPad Mini (2021) ein umfassendes Facelifting erhalten hat, bei dem der Home-Button entfernt wurde und das Gerät nun farbiger gestaltet ist, ist das 10,2-Zoll-iPad nun das einzige Modell in der Reihe, das noch das alte Design beibehält.

Letztes Jahr gab es Gerüchte, dass Apple anstelle einer kompletten Überarbeitung plant, sein Einstiegsgerät in die Lücke zu verlegen, die das iPad Air (3. Generation) im Herbst 2020 räumte. Das würde eine Vergrößerung auf ein 10,5-Zoll-Display bedeuten, ohne dass sich sonst viel ändert.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass Apple radikale Änderungen vornimmt und den Home-Button weglässt, aber wir haben beim iPad Mini (6. Generation) gesehen, dass dies zu einem Preisanstieg führt. Apple wird das also unterlassen, will es das Einsteiger-iPad weiter so günstig halten.

5G

LTE-fähige iPads stehen vielleicht nicht auf jedermanns Einkaufsliste, vor allem nicht in den günstigeren Preisklassen, aber wenn Apple den A13 Bionic Chip durch den neueren A14 Bionic ersetzt, bedeutet dies, dass technisch gesehen 5G-Fähigkeiten zur Verfügung stehen würden. Ob Apple sein Basis-iPad damit ausstattet, ist fraglich, aber da schon das iPad Air und das iPhone SE im Frühjahr 2022 auf 5G umstiegen, warum sollte man dann das 10,2-Zoll-iPad auslassen? Auch dies wäre mit einem jedoch moderaten Preisanstieg verbunden.

Macwelt Marktplatz

2648238