2605806

iPad Mini 6: Alles zu Design, Specs, Preis, Release

19.08.2021 | 14:00 Uhr | Halyna Kubiv

Im Herbst kommt wohl eine neue Generation des iPads Mini auf den Markt. Was wir über Design, Speis, Preis und Release wissen.

Apples iPad Mini ist der nächste Kandidat für eine Überarbeitung: Seit April halten sich hartnäckig die Gerüchte, dass der Hersteller mittlerweile die sechste Generation des Mini-iPads herausbringen wird. Hier ist alles, was wir darüber wissen.

Design

Bislang haben die Leaker und Analysten übereinstimmend nur über das Design berichtet: Demnach wird das iPad Mini der Tendenz von iPad Pro und iPad Air folgen und eine neue eckigere Formsprache des iPhone 12 erben . Apple setzt zudem seit einigen Jahren auf bunte Farben, vor allem bei den Einsteiger-Geräten wie iPhone, iPad Air oder iMac. Daher erscheint es uns plausibel, dass auch das iPad Mini neben Silber, Gold und Grau zusätzliche Farboptionen wie das iPad Air erhält. 

Noch im April hat Sony Dickinson Bilder von zwei Dummy-Geräten des iPads Pro und iPads Mini veröffentlicht , wobei das iPad Mini genauso ausgesehen hat wie das momentan verkaufte Modell. Es ist aber nicht das erste Mal, dass ein Leaker daneben liegt, schließlich hat Jon Prosser im März nicht aus Spaß (sondern wahrscheinlich wegen Klicks – Anm. d. Red.) seine Augenbrauen abrasiert.

Fast alle Quellen einigen sich darauf, dass Apple bei der sechsten Generation von iPad Mini die Bildschirmrahmen schrumpfen will, sodass das Gerät fast gleich groß bleibt, aber einen Bildschirm mit der Diagonale von 8,3 statt 7,9 Zoll erhält.

Specs

Uneinig sind sich die Quellen , ob das kleinere iPad ein Mini-LED-Screen wie das neueste iPad Pro erhält. Dies halten wir für eher unrealistisch, da Apple bei seinem Air-Modell ebenfalls beim LCD-Display, genannt Liquid Retina, blieb.

Abgesehen vom Display hat Apple mit dem kleinen iPad trotzdem noch viel vor: In der fünften Generation ist ein A12 eingebaut. Es ist sicher, dass Apple einen der neuesten A-Prozessoren in das kleine iPad einbaut, bleibt nur die Frage, ob den A14 vom Vorjahr oder gleich den A15, der auch im iPhone 13 erscheint. Apple hat sich im letzten Jahr nicht lumpen lassen und dem iPad Air 4 gleich den neuesten Prozessor spendiert , obwohl das iPhone 12 erst gar nicht auf dem Markt war. Es ist also durchaus denkbar, dass das iPad Mini gleich den A15 eingebaut bekommt und mehrere Jahre zukunftssicher bleibt.

Lightning verschwindet nach und nach, zumindest aus dem iPad-Portfolio von Apple, so kann man davon ausgehen, dass das iPad Mini ebenfalls den universellen Anschluss verpasst bekommt, schließlich werden schon das iPad Pro und das iPad Air bereits mit USB-C ausgeliefert. Will man weitere Parallelen mit dem iPad Air ziehen, drängt sich der Schluss auf, dass die Touch-ID in den Power-Button wandern muss. Wenn die Bildschirmrahmen tatsächlich so dünn werden, wie die jüngsten Renderings sie zeigen, bleibt kein Platz mehr auf der vorderen Seite dafür.

Konnektivität

Eine spannende Frage bleibt, ob das neue iPad 5G unterstützen kann. Laut Prosser wird Apple den neuen Mobilfunkmodul doch noch einbauen, obwohl das iPad Air aus dem letzten Jahr noch mit 4G funken muss. Was sicher ist, ist Wlan der sechsten Generation, womöglich macht Apple hier einen Schritt nach vorne und unterstützt gleich Wi-Fi 6E, womit anscheinend schon das iPhone 13 funken wird .

Kamera

Erstaunlich aber wahr, das aktuelle iPad Mini hat noch eine Kamera auf der Rückseite mit 8 Megapixel. Zwar ist das iPad generell kein Gerät, mit dem man gerne, geschweige denn elegant Fotos machen kann, aber ab und zu kommt die iPad-Kamera dann doch zum Einsatz. Hier könnte Apple dem Beispiel vom iPad Air folgen und dem Nachfolger eine etwas lichtstärkere Kamera mit einem größeren Sensor einbauen. 12 MP und ƒ/1.8 Blende sind die Eckdaten der neuen iPad-Air-Kamera, es ist durchaus möglich, dass etwas Ähnliches auch im iPad Mini erscheint.

Preis und Veröffentlichung

Es gibt noch keine genauen Daten zum möglichen Verkaufsstart des neuen iPads Mini. Wenn man aber den bekannten Mustern von Apple folgt, erwartet man eine dem Gerät gewidmete Keynote Mitte Oktober. Das iPad Mini kann so Ende Oktober auf den Markt kommen.

Wenn man sich das aktuelle Preisgefüge im Apple Store anschaut, merkt man, dass das iPad-Portfolio gerade im Umbruch steht. Zwischen dem billigsten iPad für 379 Euro und dem iPad Mini für 449 Euro sind es gerade mal 70 Euro Preisunterschied, zwischen dem iPad Air für 649 Euro und dem iPad Mini besteht eine Differenz von 200 Euro.

Die Differenz zwischen dem iPad Mini und dem iPad Air beträgt jetzt 200 Euro.
Vergrößern Die Differenz zwischen dem iPad Mini und dem iPad Air beträgt jetzt 200 Euro.

Noch vor einem Jahr, also vor dem iPad Pro mit Mini-LED-Display und dem neuen iPad Air sah diese Verteilung etwas harmonischer aus : vom iPad Mini für 449 Euro auf ein iPad Air der vierten Generation für 549 Euro waren es genau 100 Euro Differenz. Die Lücke ist dadurch entstanden, weil Apple im vergangenen Herbst neben allerlei Neuigkeiten auch den Preis beim iPad Air angehoben hat. So kann es durchaus sein, dass der Hersteller mit der neuen Generation ebenfalls die Preise etwas nach oben korrigiert. Eine Preiserhebung um 100 Euro sieht etwas übertrieben aus, aber 499 Euro für das iPad Mini 6 zu verlangen, kann sich Apple durchaus erlauben.

Macwelt Marktplatz

2605806