2584898

iPad Pro, iMac M1, Apple TV: Wer liefert schneller als Apple?

05.05.2021 | 14:06 Uhr | Peter Müller

Wer letzten Freitag nicht schon um 14 Uhr bestellte, muss sich bei Apple auf längere Wartezeiten einrichten. Bei anderen Händlern bekommt man die Ware womöglich früher.

Ausweislich Apples letzter Quartalsbilanz hatte der Mac-Hersteller noch keine großen Auswirkungen des globalen Chip-Mangels gespürt. Man habe Puffer nutzen können, erklärte CEO Tim Cook, gab aber zu bedenken, dass in den kommenden Monaten Lieferverzögerungen auftreten könnten.

Diese neue Apple-Produkte sollten Sie eher nicht kaufen

Das merkt man bereits bei den am 20. April vorgestellten iPads Pro und den bunten iMacs M1: Die Vorbestellung eröffnete am 30. April um 14 Uhr, "in der zweiten Mai-Hälfte" könne man erst liefern - sofern man rechtzeitig bestellt hat. Denn schon eine Stunde nach der virtuellen Ladenöffnung waren die Lieferzeiten für etliche Modelle bereits weit in den Juni gerückt. Wir geben hier einen Überblick, wie lange Sie heute bei Apple auf bestimmte Produkte warten müssen, wo sie es womöglich früher bekommen – und welche Varianten sich eher nicht lohnen.

iMac M1 bei Apple: Keine frühere Lieferung bei Speicherupgrade mehr

Apple nennt den Liefertermin immerhin auf die Woche genau , bestellt man heute. Bei den Grundkonfigurationen mit acht GPU-Kernen (1669 Euro mit 256 GB SSD, 1899 Euro für 512 GB SSD) wäre das der Zeitraum vom 15. bis 22. Juni, wer das Gerät mit sieben GPU-Kernen für 1449 Euro wünscht, kann damit vom 31. Mai bis 8. Juni rechnen. Von diesem Modell können wir aber eher abraten: Neben dem siebten Kern fehlen hier die beiden USB-Anschlüsse und Ethernet im Netzteil sowie die drei Farboptionen Gelb, Orange und Violett. Was am letzten Freitag noch ein wenig half, zeigt nun keine Effekte mehr: Wählt man 16 GB statt 8 GB gemeinsamen Speicher, verschiebt sich die angegebene Lieferung allenfalls um wenige Tage nach vorne, vor dem 10. Juni ist nichts zu erwarten. Auch mutmaßlich weniger begehrte Farbvarianten wie Rot bringen keine kürze Wartezeit. Eine andere SSD ändert auch nichts.

iMac M1 bei anderen Händlern

Man kann sein Glück natürlich auch bei anderen Händlern versuchen, niedrigere Preise darf man aber nicht erwarten. Unter Umständen einen früheren Liefertermin, aber das dürfte Glückssache sein. Saturn etwa meldet lediglich "Lieferung ab Veröffentlichungsdatum 26.5.2021" . Da Apple in der Regel zunächst seine eigenen Stores beliefert, kann man nicht unbedingt erwarten, auch tatsächlich ab Pfingsten beliefert zu werden. Immerhin bietet Saturn interessante Bundles, beim Kauf eines iMac M1 etwa gibt es die Airpods Pro für 209 statt 279 Euro oben drauf. Weniger attraktiv ist das Paket mit Apple TV HD für 139 Euro: Es handelt sich hier um veraltete Ware. Aber die neueste ist auch schwer zu bekommen, siehe im Abschnitt Apple TV.

Gleiches wie für Saturn gilt für dessen Schwesterunternehmen Media Markt : "Lieferung ab 26. Mai". Wir haben unsere Zweifel, dass das in der Tat vor Juni noch etwas wird.

Bei Amazon ist das Angebot recht übersichtlich, gerade einmal zwei Varianten des 7-GPU-Core-Models bietet das Versandhaus an - und nennt auch nur den Veröffentlichungstermin 27. Mai. Kann man mal auf gut Glück bestellen, ist aber eben die am wenigsten attraktive Variante.

Cyberport bietet wieder mehr Auswahl: Alle Farben, alle Konfigurationen. Und nennt vor allem realistische Liefertermine, für jedes einzelne Modell. Das silberne Basismodell etwa verspricht Cyberport für den 10. Juni, auch den roten iMac M1 mit 512 GB SSD und 8 GB Speicher . Auf andere Konfigurationen muss man vier Wochen länger warten, etwa auf das seriöse Modell mit 16 GB Speicher, 1 TB SSD und acht GPU-Kernen in silber, das 2.359 Euro kostet und am 8. Juli bei den Kunden sein soll.

iPad Pro bei Apple: Auf die Größe kommt es an

Sicher, das iPad Pro bekommt auch in der 11-Zoll-Variante einige wesentliche Neuerungen: Etwa den Chip M1, der den A12Z aus dem Vorgängermodell nachfolgt. Oder 5G in den Varianten mit Funkmodem. Aber die vielleicht spannendste Neuerung ist dem 12,9-Zoll-Modell vorbehalten: der Mini-LED-Bildschirm, den Apple als Liquid Retina XDR bezeichnet, in Anlehnung an das Pro Display XDR. Somit unterscheiden sich die Lieferzeiten deutlich, was einerseits an höherer Nachfrage nach dem größeren Pro liegen könnte, freilich aber auch an Engpässen in der Produktion. Mit der Lieferung eines 11-Zoll-iPad kann man ab 27. Mai rechnen, das iPad Pro 12,9'' trifft zwischen 23. Juni und 8. Juli bei den Kunden ein, verspricht Apple. Es spielt dabei auch keine Rolle, zu welcher Speichervariante man greift und ob man das iPad Pro gravieren lässt oder nicht.

iPad Pro bei anderen Händlern: Es bleibt ungewiss

Wieder sehen wir zuerst bei Saturn nach und bekommen die gleiche vage Auskunft : Lieferbar ab 26. Mai. Das gilt für alle Varianten, auch für beide Display-Größen. Mediamarkt nennt die gleichen Termine . Wir rechnen hier nicht mit einer Lieferung des iPad Pro M1 vor den Terminen, die Apple avisiert, aber man kann es auf gut Glück ja versuchen. Wie bei neuen Produkten Apples anfangs üblich, sind die Preise gleich. Wer sich also für ein iPad Pro interessiert und womöglich schon ein Kundenkonto bei einem anderen Händler hat, kann das gerne dort versuchen.

Genau das haben wir am Freitag auch getan, wenngleich bei Amazon. Der Handelsriese sagt derzeit auch nur, das Produkt werde am 27. Mai veröffentlicht , ob Amazon die bis dahin aufgegeben Bestellungen auch noch Ende dieses Monats wird ausliefern können, sei dahingestellt.

Cyberport ist da ein wenig ehrlicher und gibt die Verfügbarkeit des 12,9-Zöllers ab dem 17. Juni an, den 11-Zöller wolle man ab dem 27. Mai ausliefern. Das könnte bei der Variante realistisch sein.

Apple TV 4K 2021: Braucht's das überhaupt?

Die auffälligste Neuerung beim Apple TV 4K ist die neue Fernbedienung, die gibt es aber auch separat zu kaufen. Ansonsten kann man auch mit dem "alten" Apple TV 4K und dem Apple TV HD ab tvOS 14.5 mit einem iPhone X oder neuer den Weißabgleich ändern - ein neues Gerät empfiehlt sich allenfalls, wenn man noch keines oder nur ein etwas veraltetes neben oder unter dem Fernsehapparat stehen hat. Die 32-GB-Variante liefert Apple vom 31. Mai bis 8. Juni an die Kunden, die heute bestellen, das 64-GB-Modell kommt eine Woche später.

Saturn und Mediamarkt geben auch hier wieder "ab 26. Mai" an, für beide Varianten - fraglich. Bei Amazon finden wir bisher nur das veraltete Modell des Apple TV 4K, mit der dunklen Fernbedienung, dem A10 und ohne Dolby Vision. Cyberport hingegen hat das neue Apple TV 4K schon im Angebot , liefert ab 27. Mai - darauf darf man gespannt sein, aber weder sollte die Nachfrage nach der Settopbox übermäßig hoch sein noch die Chips dafür besonders knapp.

Airtags: Einzeln schneller

Die Airtags, die Apple eine Woche vorher zur Bestellung freigegeben hat, kommen allmählich bei immer mehr Bestellern an. Heute verspricht Apple die einzelnen Anhänger schon ab nächster Woche, auf den Viererpack muss man aber vier Wochen  warten. Mehr Details zu den Lieferzeiten der Airtags haben wir in einem separaten Artikel vermerkt , diese können sich aber jederzeit ändern.

Wenn der Einzelhandel wieder öffnet

Es besteht aber Anlass zur Hoffnung, dass ab Juni wieder so etwas ähnliches wie Normalität einsetzt - und die Apple Stores wie die Filialen der Elektronikhändler wieder mit Hygienekonzepten öffnen können. Dann ist man unter Umständen besser bedient, den nächsten Apple Store oder einen anderen Einzelhändler aufzusuchen und dort das Glück zu suchen.

Macwelt Marktplatz

2584898