2611468

iPhone 13 (Pro): 5 Gründe für den Kauf

17.09.2021 | 10:29 Uhr |

Sie wissen nicht, ob Sie zum iPhone 13 oder 13 Pro wechseln sollten? Hier sind 5 Gründe für das neue iPhone.

Apple hat am Dienstag Abend neben der neuen Apple Watch Series 7 , dem neuen iPad 9 und einem neuen iPad mini auch die neue iPhone-13-Generation (alle Infos)  vorgestellt. Natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Handvoll Argumente, die für und gegen einen Kauf des neuen iPhone 13 (Pro) sprechen. Im folgenden Artikel geben wir Ihnen fünf Gründe, die für ein Upgrade sprechen, fünf Gegenargumente finden Sie hier

Das iPhone 13 ist offiziell: Apple hat sein neuestes Smartphone-Modell vorgestellt - besser gesagt, seine neuesten Smartphone-Modelle. Wie erwartet gibt es neben dem iPhone 13, drei weitere Versionen: Das iPhone 13 Mini, das iPhone 13 Pro und das dicke Flaggschiff iPhone 13 Pro Max. Wie sie sich unterscheiden, was sie können und was sie kosten, erfahrt Ihr in diesem Video. ► Zum Technikliebe T-Shirt-Shop: shop.spreadshirt.de/technikliebe/ ► Zum iPhone 13 im Preisvergleich der Kollegen von Macwelt.de: macwelt.de/preisvergleich/iPhone13

Grund 1: Verbesserte Kamera 

Das iPhone 13 und das iPhone 13 mini haben jetzt den größeren Breitbild-Kamerasensor, der auch im letztjährigen iPhone 12 Pro Max zu finden war. Das bedeutet, dass die Kamera 47 Prozent mehr Licht einfängt und dadurch die Fotoqualität bei schlechten Lichtverhältnissen deutlich verbessert werden soll. 

iPhone 13 und 13 Mini schießen nun auch im Dunkeln bessere Fotos.
Vergrößern iPhone 13 und 13 Mini schießen nun auch im Dunkeln bessere Fotos.
© Apple

Die Ultraweitwinkel-Kamera hat ähnliche Spezifikationen wie das letztjährige Modell, aber laut Apple wurde auch diese überarbeitet. Für eine bessere Bildverarbeitung ist unter anderem auch der neue A15-Chip verantwortlich. Zu diesem Zweck führt Apple einen neuen Kinomodus für Videoaufnahmen ein. Er nimmt in Dolby HDR auf und ermöglicht einen raffinierten neuen automatischen (oder manuellen) Rack-Fokus-Modus, mit dem man den Fokus auch nach der Aufnahme noch ändern kann. 

Der neue Kinomodus auf dem iPhone 13.
Vergrößern Der neue Kinomodus auf dem iPhone 13.
© Apple

Eine neue Funktion für fotografische Stile ermöglicht es Ihnen, einen von vier verschiedenen Stilen auszuwählen und anzupassen, die bereits während der Bildverarbeitung angewendet werden, anstatt einen Nachbearbeitungsfilter zu verwenden.

Das iPhone 13 Pro und Pro Max haben noch mehr Verbesserungen. Die neue Telekamera hat einen 3-fachen optischen Zoom (77 Millimeter) und unterstützt jetzt den Nachtmodus. Die Ultraweitwinkel-Kamera hat eine f/1.8-Blende und einen Autofokus, der laut Apple die Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen um 92 Prozent verbessert. Die standardmäßige 12-Megapixel-Weitwinkel-Kamera ist sogar noch größer und hat eine f/1.5-Blende, was laut Apple zu einer 2,2-fachen Verbesserung bei schlechten Lichtverhältnissen führt. Das neue Ultraweitwinkel-Objektiv fokussiert bis auf zwei Zentimeter heran, was eine deutlich verbesserte Makrofotografie ermöglicht.

Makro-Aufnahme mit dem iPhone 13 Pro
Vergrößern Makro-Aufnahme mit dem iPhone 13 Pro
© Apple

Später in diesem Jahr wird Apple die ProRes-Aufnahme auf dem iPhone 13 Pro einführen, die durch die neue hardwarebeschleunigte Kodierung im A15 Bionic ermöglicht wird. Sie werden ProRes-Videos mit bis zu 4K bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen können.

Grund 2: Hellere Displays, 120 Hertz im Pro

Das reguläre iPhone 13 und das iPhone 13 mini haben ein neues OLED-Display, das die Leistung des iPhone 12 Pro vom letzten Jahr erreicht. Die Helligkeit steigt auf 800 nits (von 625 im iPhone 12) und bei HDR-Inhalten auf 1200 nits (wie zuvor). Apple sagt, dass die verbesserte Energienutzung dieser neuen Displays bedeutet, dass sie die Spitzenhelligkeit länger halten können.

Das Display des iPhone 13 (Mini) ist jetzt deutlich heller.
Vergrößern Das Display des iPhone 13 (Mini) ist jetzt deutlich heller.
© Apple

Beim iPhone 13 Pro und Pro Max steigt die Standard-Display-Helligkeit auf maximal 1000 nits (gegenüber 800 beim iPhone 12 Pro). Die Pro-Modelle des iPhone 13 unterstützen jetzt auch ProMotion wie das iPad Pro, mit variablen Bildwiederholraten von 10 bis 120 Hertz.

Grund 3: A15-Chip

Apple behauptet, der A15 sei der schnellste Prozessor, der jemals in einem Smartphone verbaut wurde, macht aber keine direkten Angaben zu den Leistungsmerkmalen. Er verfügt über eine 6-Kern-CPU mit zwei Hochleistungskernen und vier Hocheffizienzkernen, die laut Apple bis zu 50 Prozent schneller sind als der schnellste Smartphone-Prozessor der Konkurrenz. Der 5-Kern-Grafikprozessor in den Pro-Modellen ist laut Apple bis zu 50 Prozent und in den Standard-Modellen (4-Kern-GPU) bis zu 30 Prozent schneller als jeder Smartphone-Chip der Konkurrenz.

Es gibt immer noch eine Neural Engine mit 16 Kernen, aber sie führt jetzt bis zu 15,8 Milliarden Operationen pro Sekunde aus, während die Neural Engine im A14 11 Milliarden ausführen konnte. Apple erwähnte auch kurz eine schnellere Bandbreite und einen höheren Speicherdurchsatz, was uns vermuten lässt, dass der A15 LPDDR5x RAM verwendet.

Grund 4. Längere Akkulaufzeit

Apple gibt die genaue Akkukapazität für das iPhone nicht bekannt. Solange niemand ein Teardown durchführt, haben wir hier natürlich keine Vergleichswerte. Aber Apple hat während der Keynote gesagt, dass alle iPhone-Modelle neue, größere Batterien haben und dass der A15 Bionic energieeffizienter ist.

Als Ergebnis behauptet Apple, dass das iPhone 13 mini und das iPhone 13 Pro durchschnittlich 1,5 Stunden mehr Akkulaufzeit an einem typischen Tag erreichen als das iPhone 12 mini und das iPhone 12 Pro. Das iPhone 13 und das iPhone 13 Pro Max schneiden sogar noch besser ab, mit einer angeblichen Verbesserung von 2,5 Stunden mehr Batterielaufzeit.

Apple gibt die Akkustatistiken gerne in Form von Stunden typischer Videowiedergabe an: 

  • iPhone 13 mini: 17 Stunden (statt 15)

  • iPhone 13: 19 Stunden (vorher 17)

  • iPhone 13 Pro: 22 Stunden (statt 17)

  • iPhone 13 Pro Max: 28 Stunden (statt 20)

Grund 5: Speicherplatz 

Mit dem iPhone 13 beginnt jedes Modell bei 128 GB, wobei 256 GB und 512 GB ebenfalls möglich sind. Für das iPhone 13 Pro und Pro Max gibt es auch 1-TB-Optionen. Im Vergleich dazu begannen die iPhone 12 Modelle mit 64 GB, mit Optionen für 128 GB und 256 GB. Das iPhone 12 Pro bietet 128 GB, 256 GB und 512 GB.

Macwelt Marktplatz

2611468