2523832

iPhone in Webcam verwandeln: So geht's

02.08.2020 | 08:06 Uhr |

Eine gute Webcam ist in Home-Office-Zeiten Gold wert. Leider sind die fest verbauten Kameras in Laptops und auch in den Macs nicht immer zufriedenstellend. Wir verraten Ihnen, wie Sie ihr iPhone in eine Webcam verwandeln können - doch es gibt einen Haken.

Jeder Mac (mit Ausnahme des Mac Pro und des Mac mini) verfügt über eine integrierte Webcam, die von Apple als FaceTime-Kamera bezeichnet wird. Und jede einzelne, ohne Ausnahme, können Sie in die Tonne treten. Sie glänzen mit einer lächerlichen Auflösung von 720p, mit Ausnahme des 1080p-Modells des iMac Pro. Abgesehen von der Auflösung produzieren sie Videos, die körnig, fleckig, schonungslos unterbelichtet sind und einen schrecklichen Dynamikumfang haben.

Das ist seltsam, wenn man bedenkt, dass Apple auch einige der besten Kameras herstellt, die man für ein Smartphone oder Tablet kaufen kann. Die Kameras vom iPhone und iPad stellen nicht nur Apples lausige Mac-Webcams in den Schatten, sie stellen jede Webcam in den Schatten. Selbst die Front-Kamera vom iPhone ist besser als die meisten Webcams.

Mit der Applikation Camo können Sie sich jedoch von schlechten Webcam-Aufnahmen verabschieden. Camo ist ein praktisches Dienstprogramm von Reincubate, das Ihr iPhone in eine Mac-Webcam verwandelt. Natürlich gibt es da draußen auch noch andere Programme, die das können, aber Camo ist wahrscheinlich das beste. Doch das lassen sich die Entwickler auch bezahlen: Mit einem Preis von knapp 40 Euro pro Jahr kostet die App zwar nicht gerade wenig, aber letzten Endes immer noch weniger als die Anschaffung einer neuen (guten) Webcam. Und da es sich um eine Software handelt, ist sie nicht ausverkauft, wie derzeit alle guten Webcams.

Die beste Webkamera ist die, die Sie bei sich haben

Jetzt, da Millionen von Menschen von zu Hause aus arbeiten, stehen viel mehr Zoom- und Microsoft-Team-Meetings als je zuvor auf der Tagesliste. Benutzer, die sich noch nie die Mühe gemacht haben, die integrierte Kamera ihres Macbooks zu benutzen, verlassen sich plötzlich mehrmals pro Woche darauf.

Und wie bereits erwähnt: Die Kamera ist nicht sonderlich gut. Das ist ein Grund, warum anständige USB-Webcams heutzutage häufig vergriffen sind. Anstatt eine neue Webcam zu kaufen, können Sie aber besser in Software investieren, die Ihr iPhone in eine gute Webcam verwandelt.

Die iOS-App ist kostenlos, aber sie ist nur ein Anschluss an die Mac-App, wo der ganze Zauber stattfindet. Die kostenlose Mac-Anwendung ist auf eine Auflösung von 720p und nur auf die Standard-Weitwinkel- oder Selfie-Kameras auf Ihrem iPhone beschränkt. Zudem können Sie das lästige Wasserzeichen nicht deaktivieren. Wenn Sie damit leben können, ist sie bereits jetzt eine viel bessere Alternative als jede in einem Mac verbaute Kamera.

Eine Ein-Jahres-Lizenz kostet rund 40 Euro, dafür können Sie aber das Wasserzeichen entfernen und 1080p-Videos aufnehmen, alle Kameras auf Ihrem iPhone nutzen und eine ganze Reihe nützlicher Einstellungen öffnen. Sie können Verschlusszeit, ISO, Fokus, Temperatur, Tönung, Farbton, Spiegelung und vieles mehr einstellen. Die Benutzeroberfläche ist ebenfalls sehr intuitiv.

Hier ist ein Beispiel für die Camo-Oberfläche. Sie müssen keinerlei Vorkenntnisse über Kameras haben, um schnell zu sehen, wo sich welche Funktion befindet und was sie können – nichts ist unter verschachtelten Menüs versteckt. Die Vorschau zeigt Ihnen alle Änderungen in Echtzeit an. Und obwohl es ziemlich nervig ist, wenn Ihnen Ihr iPhone ins Gesicht blinkt, können Sie es sogar einschalten und die Lautstärke anpassen, wenn Sie eine Besprechung im Dunkeln abhalten.

Die Camo-App ist einfach und unkompliziert mit vielen nützlichen Bedienelementen.
Vergrößern Die Camo-App ist einfach und unkompliziert mit vielen nützlichen Bedienelementen.

Die Vergleichsaufnahme unten zeigt den Zoom-Meetings-Bildschirm bei identischer Beleuchtung mit drei verschiedenen Kameras: der integrierten FaceTime-Kamera auf meinem iMac 2017, einer Logitech C920 und meinem iPhone 11 Pro mit Camo.

Die FaceTime HD Kamera kann im Vergleich nicht überzeugen.
Vergrößern Die FaceTime HD Kamera kann im Vergleich nicht überzeugen.
Bei der Logitech-Kamera ist das Bild überbelichtet.
Vergrößern Bei der Logitech-Kamera ist das Bild überbelichtet.
Das iPhone liefert ein gut belichtetes Bild.
Vergrößern Das iPhone liefert ein gut belichtetes Bild.

Um Ihr iPhone als Webcam zu schlagen, müssen Sie Ihre DSLR verwenden, was ein ziemlich teures Unterfangen sein kann.

Ihr iPhone wird ein wenig warm, wenn Sie Camo verwenden, da Reincubate so viel wie möglich auf der Telefonseite verarbeitet, um die Belastung Ihres Mac zu reduzieren. 

Tolle Lösung fürs Home-Office, aber…

Einfach gesagt: Camo ist eine der vollwertigsten, benutzerfreundlichsten und reizvollsten Möglichkeiten, die absolut schrecklichen Mac-Kameras mit dem iPhone auszugleichen. Es funktioniert noch nicht mit allem, aber die Kompatibilitätsliste ist lang und wächst. 

Wenn ich etwas zu kritisieren hätte, wäre es die Tatsache, dass Camo derzeit nur die Kamera des iPhone nutzt – jedoch nicht das Mikrofon. Diese Funktion ist auf der Liste und sollte bald in einem Update verfügbar sein. Ebenfalls in der Entwicklung befinden sich: 

  • 4K-Auflösung

  • Windows-Unterstützung

  • Unterstützung für den Portrait-Modus

  • Chroma-Keying

  • reduzierter Stromverbrauch des iPhones und 

  • Wi-Fi-Pairing.

Sogar mit diesen Funktionen scheint der Preis von 39,43 Euro happig zu sein. Das wäre ein vernünftiger Preis, den man als einmalige Gebühr bezahlen könnte, aber eine Einjahreslizenz sollte nur halb so viel oder sogar weniger kosten.

Macwelt Marktplatz

2523832