901602

Betriebssystem: Videos neu komprimieren

18.07.2000 | 00:00 Uhr |

Videos speichert man für die Verwendung im Internet oder auf CD-ROM in Premiere 5 erst am Ende der Bearbeitung mit dem Kompressor Cinepak. Erhält man ein Video, das mit Cinepak komprimiert wurde, und bearbeitet es, sollte man beim Speichern nicht wieder Cinepak verwenden, da das Material unter der erneuten Kompression leidet. Statt dessen kann man den mit Quicktime 3.0 gelieferten Kompressor Sorenson verwenden. Um festzustellen, mit welchem Kompressor ein Video gespeichert wurde, öffnet man den Film im Quicktime-Movieplayer und wählt im Menü "Film" den Menüpunkt "Information". Nun aktiviert man im linken Pop-up-Menü den Punkt "Video-Spur", im rechten die Funktion "Format". Dann werden die Größe in Pixeln, der Kompressor und die Farbtiefe des Films angezeigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
901602