2599644

iPhone: IP-Adresse beim Surfen verstecken – so geht's

25.07.2021 | 08:04 Uhr | Halyna Kubiv

Ab iOS 15 wird es leichter sein, eigene IP-Adresse des iPhones vor Werbe-Trackern, aber auch vor Webseiten zu verstecken.

Ab iOS 15 hat Apple noch mehr Privatsphäre versprochen, anders als bis jetzt ist die Neuerung mit den zusätzlichen Kosten verbunden. Die Rede ist von der Funktion "Private Relay", diese versteckt die Identität des Nutzers vor dem Betreiber der Umleite-Server und vor dem Betreiber der besuchten Webseite selbst. Kurz, mit " Private Relay " kann man nach Wunsch seine IP-Adresse vor der besuchten Webseite verstecken. Davor muss man einige Vorbereitungen treffen:

Zunächst muss "Privat Relay" aktiviert werden. Mit dem Stand vom 19.07. lässt sich die Option in den eigenen iCloud-Einstellungen einschalten oder abonnieren, falls noch kein iCloud-Abo existiert. Dazu tippen Sie in der Einstellungen-App auf Ihr Profil-Bild, wählen dort "iCloud" und in der erscheinenden Liste die Option "Private Relay – Aktualisieren". Die Einstellung hat bei uns im Test nicht auf Anhieb funktioniert, das System beschwerte sich, dass wir bereits ein iCloud-Abo für 50 GB hatten, was ja eigentlich die Voraussetzung für "Private Relay" ist. Wir rechnen jedoch damit, dass spätestens bis Mitte September Apple die Fehlermeldungen vereinheitlicht und anfängliche Fehler bei "Private Relay" behebt.

Tipp: Eigene IP am Mac und iPhone herausfinden

Ist nun "Private Relay" aktualisiert, geht es noch in die Einstellungen von Safari. Diese finden sich in der Einstellungen-App ziemlich weit unten bei der Liste der Apple-Apps, anfangend mit "Passwörter". In den Safari-Einstellungen geht man zum "Datenschutz & Sicherheit"-Block und wählt dort die Option "IP-Adresse verbergen". Ist nun "Private Relay" aktiviert, erscheint in dem Fenster insgesamt drei Optionen: "Vor Trackern", "Vor Trackern und Webseiten" und "Aus". Die von uns gesuchte Option ist "Von Trackern und Webseiten", Apples System aus eigenen und angemieteten Servern wird ab dann die IP-Adresse des Nutzers verschleiern. Ohne iCloud+ und zusätzliche Kosten lassen sich ab iOS 15 die Werbe-Tracker absperren, diese Funktion war bei uns ab Werk aktiviert.

Macwelt Marktplatz

2599644