898626

Performa 475

18.07.2000 | 00:00 Uhr |

Nach dem Umbau meines Performa 475 mit PPC-Karte auf 40/80 MHz, wie im Bericht der Macwelt 11/95 beschrieben, kam der Einschaltton, aber der Monitor blieb dunkel. Kann es sein, daß einige Bauteile wie der Videochip die Leistungssteigerung nicht verkraften? Mit 33/66 MHz läuft mein Performa 475 schon länger sehr stabil.

Ihre Vermutung ist wohl korrekt. Es kann durchaus sein, daß der Videochip in Ihrem Performa bei 40/80 MHz die Waffen streckt, weil es zu Synchronisationsproblemen mit dem Prozessortakt kommt. Die Power-PC-Karte müßte mit 80 MHz eigentlich gut zurechtkommen, wir selber haben einen Performa 630 mit 40/80 MHz in der Redaktion, der ohne Probleme läuft.

Andererseits gibt es auch Aussagen, wonach die Karte eigentlich nur für 66 MHz konzipiert ist und höchstens mit 75 MHz läuft. Diese Frequenz können Sie jedoch leider auf dem Performa 475 nicht erreichen. Sie werden wohl mit der - immer noch hohen - Taktzahl von 66 MHz auskommen müssen, wenn Sie sich nicht von Ihrem Performa 475 trennen wollen.

Falls Sie die etwas unrealistische Möglichkeit haben, bei einem Apple-Händler, einem Bekannten oder einem guten Freund eine 68040-CPU mit 33 MHz oder mehr (aus einem Performa 630 oder einem Quadra mit entsprechender Taktzahl) auszuleihen, könnten Sie diese versuchsweise bei sich einbauen. Es ist möglich, daß Ihr Performa mit der serienmäßig für höhere Taktraten ausgelegten CPU auch die schnelle Gangart gestattet. Preiswert ist dieser Schritt allerdings nicht, denn eine entsprechende CPU kostet in aller Regel nicht unter 400 Mark.

0 Kommentare zu diesem Artikel
898626