1005806

Pro und Kontra Entsperren

10.11.2008 | 09:24 Uhr |

Pro und Kontra Entsperren

Wie schon erwähnt, sind besonders für international reisende Zeitgenossen entsperrte iPhone-3G-Modelle interessant, selbst bei dem vergleichsweise hohen Preis. In fast allen Ländern kann man Prepaid-Sim-Karten mit einer lokalen Telefonnummer kaufen. Hier sollte der Benutzer darauf achten, dass der Anbieter auch die Datennutzung über 3G im Programm hat.

Wenn vom Provider unterstützt, lässt sich natürlich auch 3G am entsperrten iPhone nutzen.
Vergrößern Wenn vom Provider unterstützt, lässt sich natürlich auch 3G am entsperrten iPhone nutzen.

Gerade bei Letzterem - etwa einem schnellen Check des aktuellen Aufenthaltsortes über das iPhone-Programm Karten, bei der E-Mail-Korrespondenz unterwegs und Ähnlichem - fallen bei Nutzung der eigenen SimKarte horrende Roaming-Kosten an.

Die von Apple entsperrten iPhones lassen sich mit jeder Sim-Karte betreiben, im Bild O2 Deutschland.
Vergrößern Die von Apple entsperrten iPhones lassen sich mit jeder Sim-Karte betreiben, im Bild O2 Deutschland.

Bislang gibt es keinen Hack zum Entsperren eines iPhone mit Sim-Lock

Manch Reisender erlebt eine böse Überraschung und darf nach Ende des Urlaubs noch ein paar Hundert Euro an T-Mobile für diesen Service überweisen. Telefon- und Datennutzung im Ausland sind nämlich in keinem der Vertragstarife enthalten.

Hier könnte sich T-Mobile ein Beispiel nehmen und wie diverse Mobilfunkanbieter das iPhone 3G zwar nur mit Vertrag, aber mit einer Entsperr-option anbieten. Beobachter geben diesem Wunschdenken allerdings nur wenig Hoffnung auf Erfolg, T-Mobile kassiert hier fleißig mit.

Ebenfalls interessant kann die Anschaffung eines entsperrten iPhone für solche Anwender sein, die durch langfristige Verträge oder Unternehmenskooperationen an einen anderen Provider gebunden sind. Nur mit einem offiziell entsperrten iPhone 3G können sie ihre aktuelle Simkarte weiter benutzen.

Die letzte Gruppe der möglichen Kunden beinhaltet all solche Nutzer, deren Telefon- und Internet-Gewohnheiten nicht von einem der aktuellen Vertragsmodelle der Telekom abgedeckt werden. Dies betrifft sowohl die absoluten Vieltelefonierer als auch solche, die recht wenig telefonieren und kaum surfen. So bietet T-Mobiles kleinster Tarif "Complete S" für etwa 30 Euro pro Monat 50 Inklusivminuten und 500 Megabyte Datentransfer. Bei O2 und anderen gibt es etwa 100 Inklusivminuten plus 100 SMS für nur 10 Euro pro Monat (bei Online-Buchung). 200 Megabyte Datenvolumen sind für 10 Euro pro Monat zu haben - optional.

Extremtelefonierer erhalten bei T-Mobile im Tarif "Complete XL" 1000 Inklusivminuten und zahlen 90 Euro, O2 bietet eine echte Flatrate für 75 Euro an.

Wer in eines der Vertragsraster passt und im Ausland nicht telefonieren will, der ist sicher mit einem T-Mobile-Angebot gut bedient, andere Benutzer können nach einer Kosten- und Nutzenanalyse entscheiden, ob der Kauf nicht sinnvoll wäre.

Macwelt Marktplatz

1005806