898810

Theorie und Praxis

18.07.2000 | 00:00 Uhr |

Kann der Monitor des Performa 5200 etwas mit einer Grafikkarte anfangen, also mehr Farben darstellen, und welche Schnittstelle müßte solch eine Karte haben? Wird der Rechner durch eine Grafikkarte langsamer?

Der Monitor des Performa 5200 ist fest mit der Videoschnittstelle der Hauptplatine verkabelt. Theoretisch könnten Sie diesen Monitor natürlich an eine zusätzliche Grafikkarte anschließen, wenn Sie das entsprechende Kabel selber herstellen. Praktisch können Sie das vergessen, da es zu aufwendig und zu teuer ist: 24-Bit-Grafikkarten für den PDS - das ist die Schnittstelle in den Performas 475, 630, 5200 bis 6300 - kosten über 1000 Mark, und es gibt ohnehin nur ein aktuelles Angebot: die etwa 1300 Mark teure Xceed Color Fusion (Vertrieb Prisma).

Formac hat dann noch eine etwa 500 Mark teure 8-Bit-Karte für 17- und 19-Zoll-Monitore. Beide Karten benötigen einen zusätzlichen Monitor. Nach unseren Tests ist die Xceed-Karte deutlich langsamer als das interne Video eines Performa 630. Fazit: Für große Auflösungen und hohe Farbtiefe sind die Performas 630 bis 6300 nicht geeignet, da die Aufrüstung zu teuer ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
898810