1450853

USB-Stick am Mac formatieren: So geht's

25.04.2019 | 16:05 Uhr |

Wie Sie einen USB-Stick unter macOS formatieren und welches Dateisystem Sie verwenden sollten, erfahren Sie hier.

Unter macOs können Sie ganz einfach Ihren USB-Stick formatieren. Dadurch löschen Sie alle Dateien, entfernen potentielle Gefahren wie Viren und können außerdem das Dateisystem ändern. Manchmal ist das notwendig, da nicht alle Dateisysteme mit allen Betriebssystemen kompatibel sind. 

So geht's:

  1. USB-Stick anschließen

  2. √Ėffnen Sie das Festplattendienstprogramm. Das finden Sie entweder √ľber die Suche, oder unter "Programme" im Ordner "Dienstprogramme".

  3. Auf der linken Seite sehen Sie eine Übersicht der angeschlossenen Datenträger. Wählen Sie den Stick oder die Festplatte aus, die formatiert werden soll.

  4. Wählen Sie oben den Punkt "Löschen" aus.

  5. Unter dem Punkt "Format" k√∂nnen Sie das gew√ľnschte Dateiformat ausw√§hlen. Welches f√ľr Sie das richtige ist, erfahren Sie weiter unten.

  6. Unter dem Punkt "Sicherheitsoptionen" können Sie zusätzlich auswählen, wie der Datenträger formatiert werden soll. Wenn Sie nicht wollen, dass die Daten auf dem Stick mit Wiederherstellungs-Programmen wiederhergestellt werden können, stellen Sie den Regler auf "Am sichersten". Ansonsten können Sie den Regler in der Standardeinstellung belassen.

  7. Abschließend ein Klick auf den Button "Löschen" und ihr Stick wird formatiert.

Das richtige Dateisystem:

In welchem Dateisystem Sie ihren Stick am besten formatieren, hängt vom Anwendungsbereich ab. Folgende Dateisysteme stehen zur Auswahl:

  1. MacOS Extended (journaled):¬† Ein von Apple entwickeltes Dateisystem. Funktioniert sehr gut im Apple-√Ėkosystem. Ist allerdings nicht kompatibel mit Windows oder Ger√§ten, die auf Linux basieren (z. B. Smart TVs).

  2. MS-DOS-Dateisysem (FAT): ¬†Von Microsoft entwickelt. F√ľr die meisten Anwendungsbereiche geeignet, da FAT von Windows-, Linux- und macOS-System genutzt werden kann. Achtung: Einzelne Dateien d√ľrfen auf dem FAT-Dateisystem maximal 4 GB gro√ü sein.

  3. ExFat:¬† √Ąhnlich wie FAT, aber speziell f√ľr Flash-Speicher entwickelt. Wird von √§lteren Betriebssystemversionen oft nicht unterst√ľtzt.¬†

Das g√§ngigste Dateiformat ist FAT, da es mit fast jedem System kompatibel ist. Wenn Sie jedoch ausschlie√ülich mit Ger√§ten von Apple arbeiten, ist MacOS Extended (journaled) m√∂glicherweise besser geeignet. Ein Vorteil gegen√ľber FAT ist, dass die maximale Dateigr√∂√üe quasi unbegrenzt ist. Allerdings k√∂nnen Windows- und Linuxsysteme keine Datentr√§ger lesen, die in dem MacOS Extended formatiert sind.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1450853