897630

Was ist beim Nachrüsten eines Koprozessors zu beachten?

18.07.2000 | 00:00 Uhr |

Ich besitze einen LC III und möchte gern einen Koprozessor nachrüsten. In meinem Ausbildungsbetrieb werden in einer benachbarten Abteilung Motorolas 68882/25-MHz- Prozessoren in Steuerungseinheiten eingebaut. Hier könnte ich weitaus günstiger den erforderlichen Koprozessor einkaufen. Ist neben dem Baustein noch Software erforderlich, etwa ein CDEV, oder muß ich den Koprozessor nur im dafür vorgesehenen Sockel installieren, auf daß die Software, die die Fließkomma-Einheit unterstützt, schneller agiert?

Sie müssen lediglich den Koprozessor in dem freien Sockel installieren. Via "Gestalt"-Aufruf fragen die Applikationen dann die entsprechenden Hardware-Voraussetzungen ab. Sollte die Software allerdings nur prüfen, welcher Rechner vorhanden ist, haben Sie schlechte Karten, da diese dann von einem LC III auf das Nichtvorhandensein eines Koprozessors schließt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
897630