901812

iMac im Kommunikationsstillstand

18.07.2000 | 00:00 Uhr |

Problem:
Das Modem bricht den Verbindungsaufbau zum Internet oder in einem Online-Dienst wie AOL mit einer Fehlermeldung ab. Wer das Kontrollfeld "Remote Access" benutzt, bekommt angezeigt, daß das Modem kein Freizeichen erkennen konnte.

Lösung:
Zunächst sollte man sich vergewissern, daß man nicht nur versehentlich die Lautstärke im Kontrollfeld "Monitor & Ton" unter dem Reiter "Ton" auf "Aus" gestellt hat und deshalb der Verbindungsaufbau nicht hörbar ist. Dann gilt es, die physikalische Verbindung zu überprüfen. Man sollte sicherstellen, daß das Modemkabel nicht im Ethernet-Anschluß (RJ-45) steckt, sondern in der Modemschnittstelle. Zudem ist es hilfreich, das Kabel zu lösen und erneut richtig anzuschließen. Im zweiten Schritt überprüft man das Kontrollfeld "Modem" daraufhin, ob im Setup der korrekte Modemtyp gewählt wurde. Für einen iMac etwa sollte man den Eintrag "iMac Internal 56k" wählen. Das Kontrollfeld "Remote Access" beinhaltet die Angaben für Name, Paßwort und Telefonnummer des Internet-Zugangs. Auch bei der Eingabe der Telefonnummer kann man Fehler machen. Einige TK-Anlagen benötigen etwa eine "0," vor der eigentlichen Rufnummer, um ein Freizeichen für die "Außenleitung" zu bekommen. Hier sollte man außerdem die Option "Freizeichen ignorieren" im Kontrollfeld "Modem" aktivieren. Bekommt man trotz dieser Einstellungen immer noch eine Fehlermeldung beim Versuch, eine Verbindung aufzubauen, gilt es, die Systemerweiterungen zu beschränken. iMac-Anwender sollten im Kontrollfeld "Erweiterungen Ein/Aus" im Pop-down-Menü "Ausgewählte Konfigurationen" die Option "iMac komplett" wählen, das Kontrollfeld schließen und den Rechner neu starten. Hilft auch dieser Kniff nicht, startet man den Mac mit der gedrückten Tastenkombination Wahl-Befehl-P- und R-Taste neu, um das Parameter-RAM zurückzusetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
901812